Benutzerbild von runandbike1

in meinem Laufjahr ist ohne Zweifel der Marathon vom letzten Sonntag, der 38. Berlin Marathon! Nach einiger Abstinenz hab ich mich letzten Oktober entschieden ihn mal wieder zu laufen und er war jeden Cent der 60 € Startgebühr wert, es ist für mich ohne Wenn und Aber ein Laufereigniss wie es in Deutschland und vielleicht sogar in Europa ind dieser Qualität seinesgleichen sucht.
Ein Vorbereitung im klassischen Sinne fand bei mir nicht statt, lange Läufe mach ich eh jedes WE, noch Anfang Sept. einen 6 Std Lauf, da muß einfach reichen um gut durchzukommen.
Am Montag früh vor dem WE Wochenende gings dann aber los, das bekannte Wettkampfvorhibbeln, spätestens als ich die Blaue Linie erspähte.
Dienstag noch schnelle 11 km in 55 min, Donnerstag Startnummer abholen.
soweit war alles in Ordnung. Samstag dann hatte ich mich mit meinem Igel verabredet mit dem ich den Lauf in 4 Std und 30 min laufen wollte umd noch letzte Details zu klären. Um 9 Uhr liefen wir dann lockere 5km, anschließend gings in den Plänterwald um dem 6 Std Lauf der LG Mauerweg beizuwohnen, selbst noch ein wenig zu laufen und dann die Verpflegung zu übernehmen. 25 km bin ich dann gelaufen, um 16 Uhr schnell die Verpflegung abgebaut, duschen gegangen um dann im Tomasa die ganzen lieben Jogmaper bei der Pasta Party zu treffen.
Der Marathon an sich hatte zwei Gesichter. Bei km 6 etwa düste MC an uns vorbei, bis zum Hermannplatz liefs ganz gut, danach gar nicht mehr und der Igel war weg.
Bis zum wilden Eber hatte ich richtig zu tun um meinen Rhytmus und mein Laufgefühl wieder zu finden. Teilweise lief ich 7er Kilometer. Immer wieder traf ich Bekannte und Freunde auf und an der Strecke, wie z.B. Inumi unter den Yorck Brücken.
Ab dem Wilden Eber liefs besser, eine Vereinskameradin von der LG Mauerweg lief mich auf und zog mich den Hohenzollerndamm runter, ind der Folge waren wir auf Überholkurs. Am Ku`damm traf ich einen bekannten Ultraläufer der seinen 150zigsten Marathon lief, er schoß schnell ein Foto und weiter gings im Sauseschritt
An der Bülowstr. traf ich die Frau des Igels, sie wollte mir noch ein Gel geben, was ich ablehnte, ich frage nach dem Rückstand zum Igel, sie meinte es wären 5 min.
Auf den letzten 5 km eigentlich nicht mehr aufzuholen , aber ich setzte alles auf eine Karte bei km 39 sammelte ich den nächsten von der LG Mauerweg ein und er ließ sich mitziehen. Ca. 400 m vor dem Brandenburger Tor hatte ich den Igel wieder, der Rest war einfach nur noch jubeln und zu dritt sind wir Hand in Hand durchs Ziel gelaufen.
Dieser Berlin Marathon war einfach grandios, mit einem schönen Abschluß und einer Nachlaufwurst an der schwangeren Auster, danke euch allen!

4.2
Gesamtwertung: 4.2 (5 Wertungen)

"Mit Sahnehäubchen"

nennen wir hier immer eine ganz besonders schwere aber auch ganz besonders schöne Strecke. Man ist so froh und stolze, wenn man diese Strecke geschafft hat, wie beim Berlin-Mara;-) Du hast Recht, es ist ein ganz besonders schönes Event! Ich gratuliere Dir ganz herzlich zu Deiner Leistung!!!

Lieber Gruß
Tame
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

jaaaaa - es war sooo schön in Berlin!

Und EIN Grund dafür warst Du! Schön, Dich in (so sah es zumindest aus) guter Verfassung wiedergetroffen zu haben! Und Glückwunsch zu Deinem gelungenen Hase-und-Igel-Lauf.
Regenerierende Grüße, Conny

Da hat der Hase

den Igel doch noch erwischt! Tja, im Märchen war es auch so.

Gratulation. Berlin finished. Jetzt mal regenerieren?

Sahnehäubchen klingt so harmlos

Also für mich war es eine gigantische Sahnetorte! Ehrlich gesagt, fand ich dein Vortagesprogramm ja ein bisschen gewagt, aber Ultraläufer ticken ja wohl ein bisschen anders als andere Leute. Umso besser, dass der Marathon dann so erfolgreich lief. Herzlichen Glückwunsch - und schön, dass du dabei warst!

Erhol dich gut!
yazi

Such den Igel

Igel verlieren ist blöd, aber dann auf den letzten Kilometern noch wiederfinden (und das bei einer relativ gut besuchten Veranstaltung) und gemeinsam ins Ziel kommen ist eine großartige Leistung!
Sprichwörtliches Happyend!
Und besser ne Nachlaufwurst an der schwangeren Auster als anders herum;-)!
Gruß, Marco
You'll never jubelende alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

@Laufastra

nur so aus Neugier: Wie wäre denn "andersrum"?

zausel

>

Als schwangere Nachlaufwurst ...

... Austern schlürfen.
stell ich mir bei Harald besser grad jetzt nicht so vor.
;-)
@runandbike: Jup, war klasse dich wieder getroffen zu haben. Zwar nicht Sonntag auf der Strecke, aber sonst schon und irgendwie müssen wir auch mal wieder ne Runde in Mahlsdorf oder wo auch immer drehen.
@mauerastra: bei km37-42 ist es auch in Berlin in dem Zielzeitbereich wieder etwas einfacher wen zu finden. Bis etwa HM ist das (fast) unmöglich. Außer H8. Den findest du mit der Fahne natürlich perfekt auch in den Menschenmassen an der Siegessäule.

@ schalk: *kreisch*

kenne zwar Laufastra noch nicht persönlich, aber da entsteht auch vor meinem inneren Auge ein eher bizares Bild (Marke Schlange, die einen Elefanten gefressen hat...)

zausel

>

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links