Da einige von Euch kommentiert haben, dass mein Trainingsplan etwas zu ambitioniert sein könnte, möchte ich noch mal näher auf meinen letzten Eintrag eingehen. Dieser soll nur als Idealfall oder Ziel dienen. Außerdem ist die von mir gewählte unterscheidung zwischen "Tempolauf" und "Ausdauerlauf" vielleicht etwas irreführend, da meine Geschwindigkeit auch beim Tempolauf relativ gering ist (und auch nicht zwangsläufig gesteigert werden muss) und die Distanz beim Ausdauerlauf auch noch recht bescheiden ist.

Dieser Wechsel zwischen beiden soll vor allem dazu dienen ein ausgewogeneres Training zu haben. Natürlich werden sich zwangsläufig auch Änderungen ergeben. Dies könnten zum Beispiel ein wechselndes Verhältnis zwischen beiden Laufarten oder auch größere Intervalle sein. Insgesamt möchte ich mir also ein gewisses Maß an Flexibilität erhalten.

Der heutige 2. Lauf lag mehr als 36 Std. nach meinem vorherigen -und daher auch morgens vor dem Frühstück. Dies hat sich direkt auf die Geschwindigkeit ausgewirkt: Mehr als 4 min. länger für die Strecke gebraucht bei einer Geschwindigkeit von 5:49 min/km.

0

Äh

ich vertseh zwar jetzt nicht genau, was du sagen willst, aber ich wünsch dir viel Erfolg.

Gruß Ricola72

laufend laufen

Also regulär

solltest Du vor dem Frühstück schneller laufen, damit Du eher was zu beißen kriegst

Duck und wech

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links