Guten Morgen zusammen!
Zweimal ist es mir nun passiert, dass ich 1-2 Stunden nach einer süßen "Mahlzeit" (einmal war es ein großes Glas Cola und einmal ein Stück Apfelkuchen) gelaufen bin und es nicht lange ausgehalten habe. Ich werde ganz zittrig und fühle mich völlig unfit, sodass ich nach 2 km wieder nachhause gegangen bin. Dabei habe ich einen unglaublichen Heißhunger auf Zucker (ich bin nicht schwanger :o)) und es geht mir nicht gut.
Eigentlich kann ich es mir nur so erklären, dass meine Zuckermahlzeit vor dem Lauf meine Insulinausschüttung angeschupst hat und dieser Insulinüberhang mir diese Probleme verursacht. Kann das sein?

Danke schonmal!

Hi

die verschiedenen Zucker Arten werden vom Körper unterschiedlich schnell abgebaut. Süßzeug besteht hauptsächlich aus Fett und sehr kurzen Zucker Ketten die der Körper sehr schnell zerlegt. Und wenn du dann noch Anfänger bist und dein Körper noch nicht über große Reserven / Fettstoffwechsel verfügt und der Insulinspiegel auch noch hoch ist, rauscht deine Leistungsfähigkeit in die Tiefe. Beim Marathon wird deswegen erst auf den letztem km Cola gereicht. Gibt noch mal nen kleinen Kick bis ins Ziel.
Versuch es lieber mit komplexen Kohlenhydraten. Brot oder Kartoffeln und natürlich Nudeln. Oder nimm dir mal nen Riegel mit.
Mit steigendem Training sollten diese Löcher aber immer weiter nach hinten verschwinden.

Hmm ...,

... also ich bin auch schon direkt nach nem halben Kaiserschmarrn auf nen 40km-Berglauf gestartet. Wir sind halt direkt nach dem Kaffe von ner Hütte los. Aber vielleicht ist da auch jeder Körper etwas anders.
Nach schnellem Zucker kann schon mal ein kleines Tief kommen. Da muß man dann durch und danach ist alles wieder im grünen Bereich.
Nach Gels ist das auch so. Nehme ich im Wettkampf ein Gel (Das ist ja reichlich schnelle Energie), kommt ganz kurz ein kleiner Leistungsabfall. Mit der Gewißheit, dass der Diesel aber gerade sehr frischen Sprit bekommen hat, geht es dann aber um so besser weiter.
;-)

Kenn ich, weiß aber auch nicht, was das ist

Das Phänomen kenne ich auch, wenn ich Süßes esse.
Wenn das dann abgebaut ist, bau ich auch ab und werde zittrig, fühlt sich gar nicht gut an, auch wenn ich grad nicht laufe.
Mein persönliches und figurschonendes Fazit:
Éinfachzucker möglichst weglassen.
Für weitere Infos wäre aber auch ich dankbar, so ganz ohne Süßkram macht's irgendwie auch keinen Spaß ;)

LG RS

ein Stück Apfelkuchen

und solche Folgen??? Halte ich für unwahrscheinlich. Und so schnell gerät man nun auch wieder nicht in die Unterzuckerung, nach 40km vielleicht...

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Lieber Schalk

DU bist ja auch nicht "normal".
Kaiserschmarren und dann 40 km. So ein Schmarren....
;-)))

Kenn ich auch...

...aber da muss ich die ganze woche über schon ne ganze menge mist essen. Ganz schlimm ist es wenn ich in der woche zb 4 von 5 tagen großes big mac menü hatte. So mit shake und apfel tasche eben. Dann am we bin ich völlig durch. Lange läufe gehen gar nicht.puls 5 bis 10 schläge zu hoch und muskulatur weich wie butter...

02.10. Köln-Marathon (10 HM)
23.10. Drachenlauf 26km (1.000 HM)
12.11. Troisdorf 6 h Lauf
11.12. Siebengebirgsmarathon

Danke

Euch allen für die Antworten! Wie es aussieht reagiert jeder anders auf Zucker. Ich werde mir das hinter die Ohren schreiben und so einen Mist nicht mehr essen vor dem Laufen. Die langkettigen Kohlenhydrate sind da wohl wirklich die beste Variante.

entweder langkettig

oder eben mit nem guenstigeren glycaemic Index (GI), also eventuell zusammen mit ner Portion Fett (Sahne zum Kuchen.....). Das verlangsamt die Aufnahme der kurzen Zucker ins Blut weil die Verweildauer im Magen laenger ist und nimmt so die groebste Zuckerspitze weg.
Seit ich das mit dem GI im Kopf habe und mich entsprechend verhalte bin ich vor Erfahrungen wie Du sie gemacht hast weitgehend verschont. Und ja, auch bei mir waere ein Stueck suesser Apfelkuchen durchaus ausreichend um in eine voeruebergehende Unterzuckerung zu kommen

Guten Appetit
;-)
cour-i-euse

Aha, darin liegt also der

Aha, darin liegt also der Fehler?!
Ich hab grad heute wieder diese Erfahrung machen dürfen.
Am späten Vormittag ein dickes Kaffeestückchen, Mittagessen deshalb ausfallen lassen, nach Feierabend losgelaufen und nach 40 min aufgehört wg zitternder Knie und nur noch gewalkt.
Jetzt hab ich was "richtiges" gegessen und warte drauf, dass das Zittern aufhört.
Fazit: nächstes Mal lieber fette Sahnetorte statt süßem aber fettarmen Hefeteilchen.

(Danke für diese saugute Ausrede :))

LG RS

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links