Benutzerbild von mainrenner

Wow, wow, wow oder besser wo, wo, wo? Oder wie? Sonntag, Sinsheim, Kraichgaulauf. Es gab mehrere Strecken zur Auswahl 10km, HM, 33km und 44km. Die Ausschreibung war lustig. Da war von sowas wie...die 33km Strecke entspricht einem flachen Marathon und 44km nur für erfahrene Läufer...die Rede. Kurzschluss mit meinem Laufstreckenberater- er hatte sich und Familie für 44km angemeldet. Also habe ich mich auch für den 44km Lauf angemeldet, wenn ich zu langsam sein würde, könnte ich bei km31 immer noch Richtung Ziel abkürzen. Wie das? Die 33km Strecke und die 44km waren bis zu diesem Punkt gleich, die 44km Laufwilligen hängten lediglich noch eine kleine Schleife durch den Wald dran. Am Vortag ordentlich Nudeln gefuttert, abends noch ne Pizza und ab ins Bett. Ich konnte nicht schlafen, hin und her gedreht, Kind 2 spricht im Schlaf, um 2:00 Blick auf die Uhr. Noch zu früh zum Aufstehen. Umdrehen, hin und herwälzen. Um 4:00 Uhr krieche ich völlig kaputt aus dem Bett. 6:30 Uhr wollten wir losfahren. Genug Zeit für alles was vor dem Lauf wichtig und nötig ist. Ich hatte soviel Süßhunger, das gleich in die Haferflocken Zuckerrübensirup gerührt wurde. Sehr süß, dann noch ein Brötchen mit Hagebuttenmarmelade (die kann sogar ich essen) und Sirup. sugar sugar sugar. Abgerundet mit drei Bechern Kaffee und etwas Magnesium, weil meine linke Gesichtshälfte seit Tagen wie wild zuckt. Extended Morgentoilette, Füße einkremen und den Rest nicht vergessen. Endlich 6:30 Uhr, es kann los gehen. dietzrun und seine flotten Frauen holen mich ab. Der zügellose Kaffeekonsum macht sich bemerkbar. Kurzer Stopp, dann weiter Richtung Süden, der Sonne entgegen. Wir plaudern bisschen und Frau dietzrun sagt was von Kriechgau- ha! Sofort sicherte ich mir diesen super Titel für meinen blog, für den Fall der Fälle. Im Nachhinein wäre Kreischgau auch passend gewesen. Dazu später. FRühzeitig kamen wir in Sinsheim-Rohrbach an, bekamen einen Parkplatz zugewiesen und holten die Startnummern ab. Oje, so viele 4 er in der Nummer- auf chinesisch ausgesprochen bedeutet vier Tod, deshalb sagt man auch nicht 4, sondern 2u2,...Da stand ich mich meiner 44-140. Im Kopf die Diagnose von meinem Kardiologen... Vorkammeraneurysma, dadadadaaaa. Nicht so gefährlich- soll langsam machen-Schlaganfallrisiko, jaddajaddajadda. Die Gedanken verschwanden hinter dem Eisernen Vorhang. Hey, und wer sitzt da mit seiner Mütze aufm Kopp und den tausend blonden Locken---die SOCKE. Will einen Trainingslauf machen...Wir reihen uns irgendwann ins Starterfeld ein, 33km und 44km starten zusammen. Im Schatten ist es noch knackig kalt, doch der Himmel ist klar und es scheint die Altweibersonne (ist die W40?) vom Himmel. 26 Grade werden erwartet. Ich schwitze schon bei dem blossen Gedanken. Gleich nach dem Start zieht sich die Strecke schon langsam aber sicher aufwärts. Tolle Landschaft, überall an den Wegen stehen Obstbäume. Patsch fällt eine Birne direkt vor uns aufs Pflaster. Puh, nicht getroffen, wir machen Scherze. Es geht aufwärts- in die Gedanken drängt sich der Rückweg, da gehts nachher wieder nach Hause-abwärts, juhu. Aber bis dahin haben wir noch ein paar Anstiege und Abläufe, haha, vor uns. Das Höhenprofil war sehr wellig und flach war es nirgends. Schaun wir mal. Noch nicht mal 2km rum und es gibt was zum Trinken. Warmer Tee, ich greife zu. Upss, was ist drin? Da habe ich ihn auch schon verschluckt. Alle Vorsicht über Bord. Weiter. Hügel rauf. Ich jogge weiter, vor mir wird gegangen. Bei mir rennts. Also im Schlumpfschritt tipptiptipp unermüdlich. Sind ja auch erst 4km...bei km 5 ist es erstmal geschafft dann geht es grosszügig abwärts, bis auf einen fiesen Anstieg bei km6, kann man es rennen lassen. Die Wege sind gut, die Beine auch. Bei km 9 gehts dann wieder hoch und hoch und höher bis km 12,5, dann wieder runter bis km14, dann wieder hoch bis 19km, wieder runter, rauf, im Wechsel bis 26km. Das gemeinste an diesem Streckenabschnitt war, das man so schön runtersausen konnte und einem die Läufer entgegen kamen, die schon die 'Schleife' fertig gelaufen hatten. Man selbst war noch in voller Fahrt bergab und man konnte es nicht im Geringsten genießen, weil man wusste, das man genau da wieder rauf musste. Naja, es lief und ich schlumpfte den nächsten Hügel rauf, um dann oben gleich wieder runter zu rennen. Kurzes Treffen mit Frau dietzrun, weiter, Hügel runter. Verpflegung gabs genug, von Tee bis Wasser, Cola, Schokolade, und Cracker gabs eine gute Auswahl. Die Helfer waren sehr freundlich und bemüht. Bei 26km gings wieder den Berg rauf, ich bewunderte erneut die hübsche Landschaft und die vielfältigen Obstbäume. Dann hörte ich es hinter mir brummen. Ein Schlag aufs Schulterblatt und ich schrie. Es brummte nicht mehr. Ich schimpfte, hielt mir die Schulter und versuchte eulenmäßig meine rechte Schulter zu betrachten. Es tat weh. Ein anderer Läufer kam und ich bat ihn mal mein Hemd zu heben und mir das Etwas aus der Schulter zu prokeln. Es puckerte und schwoll an. Ich lief weiter. So schlimm wars dann ja nicht, dass ich hätte abbrechen müssen. Mir wurde bisschen schlecht. Kann aber auch die Anstrengung gewesen sein, ich warf ein Salz ein und bei der nächsten Verpflegung liess ich mir ein nasses Tuche geben. Wurde aber nicht besser, sondern ehr blöder. Also flog das Tuch mit dem Wasserbecher wieder in die Tonne. Bei km 33 mal auf die Uhr geschaut. Ha! 3:28h, das wäre mal ne Marathonzeit. haha. in my dreams-- Die würde ich flach tendentiell NIEMALS laufen, deshalb kann man wohl sagen, das der Veranstalter den Schwierigkeitsgrad seiner Strecke ehr konservativ beurteilt hat. Irgndwann waren es dann nur noch 9km und ich bekam den gut gemeinten Hinweis, da vorne scharf links. Okay, ich hüpf in den Wald, lauf, na klar, den Waldweg rauf und steh irgendwann im Dschungel. Okay, das war wohl nicht der richtige Weg. Wieder zurück und tataaa, das richtige Links gefunden, der Weg kam mir bekannt vor, waren wir vorhin schon mal runter gelaufen. Naja, jetzt wieder hoch, Schlumpfschritt marsch. Ich sammel sogar ein paar Läufer ein. Irgendwann kommt km 38, da war dann in meinen Gedanken der Weg nur noch abschüssig. Leider zog sich das nur noch ablaufen bis km41,5 hin, sodass ich (und alle anderen auch)noch ein paar Mal wellig-rauf-runter laufen mussten. Aber nach der letzten Verpflegung gings dann wirklich nur noch abwärts, bis ins Ziel,auf meiner Uhr standen am Ende 44,7km mit 783 Höhenmetern. Die waren gut verteilt, im Wald, auf Feldwegen und ab und an auch mal in praller Sonne. Die Strecke war gut ausgeschildert und eigenlich musste man sich nicht verlaufen. Eigentlich. Im Ziel wurde ich wunderbar versorgt, mit Creme und Kühlpack. Die Duschen waren kalt. Es war eine schöne Strecke , der Lauf war nicht einfach, das Wellenprofil hat es wirklich in sich und ich bin mit meinen 4:46:xx sehr zufrieden. Vorher hätte ich nicht gedacht, das ich meinen Stiefel bis zum Ende durchlaufen kann. Ich hätte nicht schneller laufen können und bis auf 5 (exakt 5) Schritte nach einem wirklich fiesen Hügel bin ich alles 'gerannt' okay, geschlumpft. Blasen habe ich übrigens keine mehr seit ich meine Füße wieder mit Melkfett statt Vaseline einkreme. Vielleicht hilfts auch bei euch? Ach, und die Socke, die hat für ihren langen Trainingslauf noch einen dicken Pokal als 2 Frau gesamt bekommen. Den hat sie sich verdient! Frau dietzrun und ich haben jeweils den ersten in unserer AK erlaufen und einen Fläschchen Wein gesponsort bekommen. Da geh ich wieder hin!

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

:-)

na jetzt weiß ich ja ausführlich wo Du Dich rumgeschlumpft hast, während die arme kranke KS das Bettchen hütete ;-)
Sag mal, läuft es bei Dir auch mal "langweilig". Also ich meine ohne Magen, Blasen, Stiche, Darm oder sonstiges??
Ich weiß gar nicht, ob ich mit DIR mal laufen möchte.
Und wenn, dann nur mit rotem Kreuz auf weißem Täschchen.
Was Deine Zeit betrifft, DIE hätte ich mal gerne für meinen ersten M.
Neidische Grüße, KS

Und der ganze Bus mup Pippi...

Seit wann bis du abergläubisch? Hey und du hattest miendestens 2X die4 in deiner Startnummer.Das ergiebt 8, und 8 ist eine Glückszahl:-))

Helden für Lucas

Schön bei uns, gelle?

Liebe mainrenner, es war schön Dich noch kurz kennengelernt zu haben. Und nächstes Jahr laufe ich auch wieder mit. (Termin: gleiches Wochenende wie Karlsruhe Marathon) Da ist der kusuh nämlich eine Woche später ;-))))

Uusi, der sich immer noch kaum regen kann...

woher das bloß kommt?

mhhh?????

also zur Auswahl habe ich
a) zu viel getanzt
b) 100 Meilen in unvorstellbarer Zeit gelaufen
c) Aphrodisssssiakum

b) ich tippe b.

Du bist echt wahnsinnig...gut und du sahst auch noch so entspannt aus. Du bist mir Uunheimlich.

Any idiot can face a crisis - it's day to day living that wears you out.

Egal, was passiert,...

Du ziehst das Ding durch!
Du ziehst Dein Ding durch!
Bewundernswert!
Eiserne Vorhänge sind eine sinnvolle Einrichtung.
Auf noch viele schöne unfall- und ungezieferfreie Läufe!
Gratuliere zum Sieg der AK und zum tollen Finish!

Lieben Gruß Carla

Und wieder mal haste ...

... ein breites Grinsen auf mein Gesicht gezaubert.
Schön!
So viel Auf und Ab. Und alles nix dolles, beherrschbar.
Was fällt mir dazu ein?
Na klar. Sehen wir uns am 12.5.2012? Können kannste das ja schon lange. Jetzt haste auch schon die Form. Mußte nur noch konservieren und somit erhalten.
;-)
PS: Dieser Unterschied zu solchen Läufen fiel mir sofort beim Betreten der Marathonmesse am Samstag hier in Berlin ein. Aber es war auch hier schön. Nur ganz anders schön.

Mainrenner mit Stich

statt Socke mit Schlag - das hat doch was.

Gut gemacht - und Laufen soll ja das Schlaganfall-Risiko senken. Also immer locker bleiben, aber nicht übertreiben.

Gut gelaufen, gut gemacht. Weiter so!

der 12.5

ist auch in meinem Kalender markiert. Aber ich geb mal nicht sub6, sondern ehr so sub 9:15 ins 'Navi':) Berlin muss der Wahnsinn sein. Ich wäre glaube ich total überfordert, da lauern die Emotionen an jeder Ecke, selbst wenn man keine Verwandtschaft vor dem Mauerfall dort hatte. Aber die Historie an sich, und diese unglaubliche Kulisse...obwohl das Brandenburger Tor, ja schon a bissie klein ist:)

cogito ergo zoom
Any idiot can face a crisis - it's day to day living that wears you out.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links