Benutzerbild von SWaBS

Die Marathonengel von Berlin

Mein inzwischen vorletzter Marathon lief ganz und gar nicht nach meinen Vorstellungen. Ich setzte mich mit Zielzeiten unter Druck, begegnete erstmals dem Hammermann in seiner vollen Stärke und für mich stand fest, „der Nächste“ musste besser werden. Ich wollte dieses MARATHON-Gefühl, was mich noch Tage danach 3 cm über dem Fußboden schweben lässt.

Somit nahm ich mir den Druck und versprach mir selber, ich laufe nach Gefühl und nicht nach der Uhr. Mein heimliches „Marathonmaskottchen“ war nicht am Start. War Schade, aber wird schon irgendwie schief gehen. Um so größer die Freude, als ich ihm auf der Pasta-Party fröhlich gelaunt in die Augen blickte.

Ich brauchte mir also überhaupt keine Sorgen mehr zu machen. Er teilte mit mir die Strecke, wenn auch wesentlich weiter vorne – alles wird gut.

Der Abend in geselliger Runde war wieder ein lustiger Haufen von Jogmappern die Laufen, Supporten und Fotografieren wollten. Ich lernte die New-BORNs und einige andere neue Gesichter unserer Laufgemeinde kennen, versuchte mit jedem mal zu reden, deren Namen ansonsten hinter Pseudonymen versteckt waren.

Am nächste Morgen, leicht gerädert von einer hibbelnden schlaflosen Nacht und zuviel alkoholfreiem Bier, fuhr ich mit Tame und Miria zum Start. Dort warteten Schalk und PowerMaus vor dem Läuferdorf. Bei diesen Menschenmassen war Power-Maus mein rettender Engel

Sie behielt den Überblick, lotste mich durch den Haufen wuselnder Adrenalinzweibeiner und stellte mich quasi an meiner Kleiderbeutelabgabestelle ab. Sammelte mich wieder ein um uns zielsicher in den richtigen Startblock zu bringen. Ich brauchte nicht Denken nur mitgehen.

Dieser beschauliche Großfamliensonntagslauf in der Hauptstadt ließ nicht vermuten, dass man ein bekanntes Läufergesicht findet. Aber, kaum 5 Minuten im Startblock ein erfreutes Kreischen: Dort standen WW.Conny und Mostrich.

Die Uhr begann zu ticken, die Spannung stieg , Startschuss und es ging los Richtung Siegessäule. Lang und imposant stand sie gute 800 Meter vor uns, teilte die riesige Läufermenge einmal links und einmal rechts herum, um sie hinter sich wieder vereinen zu lassen. Und genau dort stand der Schalk, winkte, rief uns zu und feuerte uns an. Hinter ihm mein persönlicher und für den Tag auch unser aller Hoffotograf BWL.

Bis zur 1. EP vergingen gute 5 Kilometer, wo ich mir zu Anfang noch mehr Stimmung vorgestellt hatte. Ich war müde und benötigte dringend mentales Aufputschmittel. Viele Zuschauer säumten die Straße, aber meiner Erwartung entsprach es irgendwie nicht. Das änderte sich schlagartig zwischen KM 6 und 7. Am Reichstag brodelte es und wir wurden mächtig angefeuert. Bei KM 10 stand laufnad , winkte uns zu und wünschte uns für die restlichen 32 Kilometer alles Gute. Power-Maus, Mostrich, WW.Conny und ich verloren uns jetzt immer öfter aus den Augen. Bereits bei Kilometer 15 gab es laute Durchsagen, dass der Erste bereits im Ziel sei, der neue Weltrekord geknackt wurde - ABER IHR SEHT AUCH ALLE GUT AUS und so weit ist es ja nicht mehr.

Aber man muss auch einfach sagen, dass im hinteren Feld eine ausgelassene Stimmung herrschte. Und es kam, worauf ich so sehnlich wartete : Mein Marathongefühl.
Da war es wieder. Ich freute mich. Ich lief zwar langsam, aber es machte mir Spaß. So , genau so ,sollte es ich anfühlen. Schätzungsweise bei Kilometer 20 trafen wir wieder laufnad und auch Inumi. Beide feuerten uns an – ihr seid toll.

Die Halbmarathonmarke passierten Mostrich und ich bei 2:32.
WW.Conny war nach vorne hin verschwunden, Power-Maus hatten wir ebenfalls aus den Augen verloren. Ich selber kam mir gegen über Mostrich wie eine Bremse vor. Bot ihm an schneller zu laufen. Aber er hatte, genau wie ich, die Bedenken vor dem 35. Kilometer.
So liefen wir nebeneinander her. Versuchten uns bei den Verpflegungspunkten nicht aus den Augen zu verlieren, klatschten ausgestreckte Kinderhände ab und gaben den vielen Musikern am Straßenrand als Dankeschön unseren Beifall. Bei Kilometer 23 (?) schrie mir Fairy „hallo SWaBS“ zu. Upps, ich wäre fast dran vorbeigelaufen Danke Fairy fürs Ausharren. Es machte einfach Spaß……bis mit einem Mal bei Kilometer 26 mir die Kraft ausging. Was war das denn? Ich war langsam losgelaufen, hatte rechtzeitig getrunken und Bananen gefuttert und jetzt das…und vor allem jetzt schon! Vor kurzer Zeit noch das Hochgefühl, dass möchte ich wieder haben!!!! Ich lasse mich dieses mal nicht unterkriegen und von einem Hammermann bei KM 26 erst recht nicht. Und ich hatte Glück. Vor mir tauchten die einzigen Gel-Versorgungsstände auf. Hierbei gab es nur 2 Möglichkeiten. Entweder es funktioniert oder geht in die Hose. Aber es funktionierte. Es dauerte ein wenig, aber die Kraft kam wieder. Schon beim wilden Eber fing ich wieder an die Strecke zu genießen. Ich lief nur noch mental in kleinen Etappen, was heißen soll, bei KM 33 bekam ich Cola – hoffte ich zumindest. Es gab aber vorher noch eine kleine Überraschung. Kilometer 32 und laufnad stand wieder am Streckenrand.

Laufnad du bist ein Engel!

Einen Kilometer weiter sah ich schon von weiten renbueh freundliche Augen

stachels aufmunternden Blick

und aufmunternd lächelnden Thoröö .

Ich hätte sie alle „Knutschen“ können. Ich bekam meine Cola, vorsorglich noch einen Gel-Chip und ein motivierendes Schulter klopfen. Vielen Dank euch Drein. Ihr seid auch Engel – Marathonengel!

Frisch gewappnet mit meiner Cola ging es nun auf den schwierigsten Teil zu. Der, der mir im Vorfeld so Sorge bereitete. Mostrich und ich immer noch in voller Eintracht zusammen, aber jeder inzwischen mit sich selber beschäftigt. Bei Kilometer 35 klingelte zum einen mein Handy und zum Zweiten merkte ich meinen Kreislauf sich melden. Wurde ich langsamer, muckelte der Kreislauf und schneller konnte ich eh nicht, also Handy ignorieren und schön gleichmäßig weiterlaufen. Bei Kilometer 36 kam der mentale Hänger und urplötzlich lief Inumi neben mir her

Ich: „Inumi, ich kann jetzt nicht reden“. Inumi: „.Kein Problem SWaBS ich texte dich zu“. Sie munterte mich auf, dass die folgenden Kilometer noch nicht einmal so lang wie meine Haus- Und Hofstrecke waren, und rief noch los SWaBS du schaffst das.

Inumi, dich schickte der Himmel. Danke, du bist ein Engel – ein Marathonengel.

Auf der Potsdamer Straße die letzte Brücke, meine Cola neigte sich dem Ende, aber ich wusste , gleich gibt es neue. Am Potsdamer Platz kochte die Stimmung und leider auch mein Puls. Ich wollte laufen, konnte aber nicht und beschloss somit, meinem Herz-Kreislauf-System ein paar Minuten Ruhe zu gönnen. Am Straßenrand munterten mich laufnad und CharlotteYork auf, gaben mir meine Cola, und feuerten mich noch einmal an. Ihr ward toll, vielen Dank. Aber ich musste noch ein wenig gehen, laufen ging noch nicht und der Frust wuchs. Da halfen auch die Zuschauer nicht. Ich kämpfte vor Wut mit den Tränen und wie aus dem Nichts tauchte links von mir der Schalk und rechts mein Mann auf. Liefen bzw. gingen ein Stückchen neben mir her und haben es wirklich geschafft mir am Ende ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Jaa, ich gehe noch ein Stück , aber ich schaffe das. Kaum waren die beiden weg , stand ein Reporter neben mir. Wie gerade jetzt, wo ich wieder lostraben wollte.
Wobei die passende Entschuldigung um noch ein paar Meterchen zu gehen 
Er begleitete mich, stellte mir Fragen, filmte und wünschte mir noch viel Spaß und ließ mich weiter ziehen. Jetzt konnte ich auch wieder laufen. Bei Kilometer 40 treffe ich ein bekanntes Gesicht aus unserem Vorort. Hallo Lothar. Da läuft man mit 40.000 Teilnehmern und wir begegnen uns mal eben kurz vor dem Ziel. Quatschen ging nicht. Ich konnte wieder laufen, ich wollte wieder laufen und der Hänger bei Kilometer 38 war vergessen. Zu schön die Stimmung bei Kilometer 40 und 41. Die Berliner gaben ihr bestes um uns ins Ziel zu tragen.
Nur noch einmal links und dann……

Ich sah in der Ferne das Brandenburger Tor und mir schossen die Tränen in die Augen. Ich wusste nicht ob ich weinen oder lachen sollte, so tat ich beides. Es war so unbeschreiblich – diese Zielgerade- mit der tobenden Menge, die eigenen Gefühle schlugen Purzelbäume. Ich lief durchs Brandenburger Tor und sah das Ziel in nur noch 150 Meter Entfernung.
Die vielen Zuschauer, die Tribünen, meinen Mann, der knipste, Arme hoch und superglücklich rein ins Ziel.

Ich hatte es mal wieder geschafft. Die schwierigen Momente dazwischen waren wie weggeblasen. Es war einfach nur toll. So wollte ich es haben, so sollte es sich anfühlen und so war es auch. Mit meiner Zielzeit von 5:10 lässt sich kein Pokal gewinnen und manch einer mag die Zeit belächeln. EGAL.

Berlin ist genau so geworden, wie ich es wollte. Der Wunsch in absehbarer Zeit wieder die 42 Kilometer zu bezwingen war sofort da.
Und das verdanke ich meinen Lauffreunden, wie Tame , WW.Conny, und vic97die den Hibbelfaktor mit mir teilten, meinem „heimlichen „ Maskottchen, und natürlich den erstklassigen Supportern laufnad, renbueh, Thoröö, stache, Inumi, Schalk, meiner Fremdenführerin und Orientierungshilfe Power-Maus , meinem Marathonbegleiter Mostrich und natürlich meiner besseren Hälfte BWL .

Für mich seid ihr alle die Marathonengel von Berlin . Ihr ward großartig.
Vielen vielen Dank

5
Gesamtwertung: 5 (17 Wertungen)

Herzlichen Glückwunsch !

Gratuliere ! ich habe einen RIESEN Respekt vor Euch allen !!!!

Wow...

Toll geschrieben, da musste ich richtig mitfiebern! Danke fürs mitnehmen!!

So, ja genau so soll ein Marathon sein!

Nette Freunde / Bekannte an der Strecke, freundliche Begleitung, Kampf mit sich selber - und ein glückliches Finish!

Ich gratuliere Dir ganz herzlich zu deiner Leistung und wünsche Dir weiter so viel Spaß beim Laufen!

Und jetzt: Füße hoch und regenerieren!

Ach SWaBS, was ist schon

Ach SWaBS, was ist schon Zeit? 5:10, na und? Du hast es geschafft, das ist das Einzige was zählt.
Also ganz, ganz herzliche Glückwünsche zu Deinem Sieg über die 42,195km! Das hast Du super gemacht! Genieße dieses unglaublich tolle Marathongefühl noch möglichst lange.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Wuuuuahhh, SWaBS:o)))

Bei dem Bericht hab ich auch die Augen ganz feucht!
Jaaaaaaaaaa, das ist es, das Gefühl ist das Ziel!!!
Ich gratuliere Dir ganz herzlich und würd Dich, wenn es real ginge noch mal ganz fett umarmen!!! Dann mach ichs jetzt eben virtuell!!:o)
Du hast in den 42 km viel erlebt, Höhen und Tiefen und hast es erfolgreich beendet.
Und das schönste ist, alle Deine Freunde freuen sich mit Dir!
Herzlichen Glückwunsch zu diesem faszinierenden tollen Lauf und danke für den ergreifenden Bericht.

Lieben Gruß Carla

Herzlichen Glückwunsch!

Toll, wie Du das durchgezogen hast! :)

LG Svenja

Danke für den tollen

Danke für den tollen Bericht und die Emotionen die da mit beiwaren.
Herzlichen Glückwunsch und ein tolles Ausruhen wünsche ich dir.
Hast Du klasse gemacht !!!!
Viele Grüße,
Sportprinz Jens

www.sportprinz.info

Gänsehaut

bekomme ich beim Lesen Deines Berichts! Es ist nicht zuletzt Dank EUCH ein unvergessenes WE geworden! Niemand darf Deine Zielzeit belächeln! Du bist tapfer gelaufen und hast Großes erreicht! Ich gratuliere Dir ganz herzlich!!!

Lieber Gruß
Tame
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Feuchte Augen

Obwohl ich ja gestern hautnah dabei war und schon beim ersten sichten der Läufer Gänsehaut bekam, hat dein Bericht nochmal gaaanz viel Emotionen ausgelöst....
Du hast das so klasse gemacht und soviel Freude ausgestrahlt, genau so stelle ich mir das vor.
Es war ein tolles Wochenende :-))

Klasse gemacht!!

Mensch, was für ein toller Lauf und ein großartiger Bericht!!

Danke - sowas lese ich sooooo gerne!!

ZüperOli

"Alter ist irrelevant, es sei denn, du bist eine Flasche Wein."

ich auch Gänsehaut

und ein bisschen Pipi in den Augen. Danke für deinen Bericht!
Egal wieviel "Engel" du hattest: gelaufen bist nur du. Und wie. Super!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Glückwunsch

ich wünsche Dir, dass Du jetzt noch einige Tage 3 cm über dem Boden schwebst. Das hast Du wirklich verdient

Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Danke SWaBS

danke fürs mitnehmen auf die Strecke,
danke fürs teilhaben an Deinen viele Ups und den wenigen Downs unterwegs.
Das hast Du ganz toll gemacht.
Zielzeiten werden nicht belächelt! Jeder nach seinen Möglichkeiten.

Liebe Grüße Nicole

Mensch Frau!

Glückwunsch! Toller Bericht. Warum habe ich jetzt einen Kloss im Hals?
Viel Spaß beim freune, ich freue mich mit Dir :-))
LG, KS

Hach!

Liebe Silke,

noch einmal meine allerherzlichsten Glückwünsche zum Marathongefühl, zum Finishen und zu diesem tollen, bewegenden Bericht. Die Augenbilder sind eine so schöne Idee. Und weil meine Sentimentalitätsschwelle seit gestern sowieso nur noch ca. 3mm hoch ist, bin ich schon wieder dermaßen gerührt, dass ich doch gleich wieder ein Tränchen im Auge habe.

yazi

Du hattest Marathongefühl ...

... und warst Teil eines aufregenden, emotionalen, ja sogar historischen Laufs. Ich kann nur sagen: alles richtig gemacht. Gratulation! Wünsche dir ein gute Regeneration und dass die Hochstimmung noch lange anhält.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

It´s a real good feeling..

Das ist doch die Hauptsache.
Und dann noch die vielen Engel unterwegs, was sollte da noch schief gehen?

Die positive Kraft deiner Gedanken,

die Unterstützung der Marathonengel, dein fleißiges Training - dies alles hat die einen so tollen Marathon beschert. Ich bin ganz gerührt, habe Tränen in den Augen, ein so schöner Bericht. Herzlichen Glückwunsch, liebe SWaBS! Lass dich umarmen.
Ich habe gestern während meines Mittagslaufs an dich und alle anderen Jogmapper, von denen ich wusste, dass sie gerade in Berlin auf der Strecke sind, gedacht. Auch lauter positive Gedanken für euch...

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Gut gemacht

Wer so ein Postmarathonstrahlen im Gesicht hat der hat alles richtig gemacht. Nochmals meine Glückwünsche.

Es war so

ein schönes WE. Du hast es geschafft. Nur das zählt! Nicht die vielen Menschen, die du als Mararhonengel bezeichnest, sind gelaufen, sondern nur du. Du hast gekämpft mit dir, mit der Strecke, aber du hast gewonnen. Und du glaubst nicht wie viel Motivation dein orangenes Shirt für Conny war. Wir konnten es eine ganze Weile vor uns sehen.
----------------------------------
LG Inumi
Wer immer alles eng sieht,
sollte mal das Weite suchen.

Toller Blog....

da läuft es mir auch den Rücken runter...
schön geschrieben und natürlich gelaufen....

da kommt bei mir die Vorfreude auf den kommenden Sonntag auf....

ich gratuliere Dir

nochmal ganz herzlich. Es war toll dabei gewesen zu sein und ein bißchen helfen zu können.
Nächstes Jahr dann komplett für 42km.
Mehr kann ich nicht schreiben, ich heul schon wieder.

Bis die Tage und lass Dich schön betuddeln von Deinen Lieben,
Gruß Nadine

So viele Engel ...

... und für eine warst du Opfer.
BORN-Shirt und dieses Cap sind einfach unglaublich.
;-)

Glückwunsch

Liebe SwaBs.
toller Bericht, klasse Kampf, einfach super mit so vielen tolen Menschen zu laufen.
Iche hoffe, wir laufen auch mal wieder zusammen.

LG
Gerald

Klasse gemacht

super gekämpft und glücklich im Ziel! Was will man mehr?? Glückwunsch zu deinem Lauf! Danke für die freundliche Aufnahme der New-BORNs am Vorabend. Es hat mich mehr als nur gefreut!

New-BORN Riggoo

Also ich bin BORN & HUMPA

Vielen Dank an euch alle

dass ihr euch mit mir freut. Das macht es nur noch schöner!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Einfach nur schön!

Das Treffen, der Lauf, das Wetter (zu schön), dein Bericht, einfach alles.

Wenn mein Scheinbein sich zügig wieder beruhigt, komme ich nach Braunschweig. Wer braucht schon Frankfurt, wenn er mit dir in braunschweig laufen kann?

LG,
karen.....bin immer noch total hin und weg:-)

.....Jedes Tief dreht sich ins Hoch.....

DANKE - DANKE - DANKE

... darf ein (Gruppen-) HASE "PIPI" in den Augen haben ???
Wenn bisher nicht, dann aber spätestens ab jetzt !

WOW !!! Was für ein "toller, irrer, emotionaler, mitnehmender, wunderschöner, packender, ... Bericht!
Frau (oder Mann) muss nicht immer schnell laufen, um Erfolgreich zu sein.
Solche Momente sind, das denke ich, wertvoller als jeder (persönlicher) Rekord!

Meinen allerherzlichsten Glückwunsch an die "SWaBS" genau dazu !

DANKE für die Samstag-Abend "PP-Orga", einfach toll ! Es war ein super Treffen !!!

DANKE an alle anwesenden Jogmapperinnen und Jogmaper, egal in welcher Funktion !

DANKE an euch alle, die durch Ihre bisherigen Berichte die Bilder in meinem Kopf
zum leben erweckt haben. Ich habe mich so ca. von Km 8, bis Km 34 in einem "Läufer-Tunnel"
befunden und habe während des Marathons nicht ganz so viel mitbekommen und verarbeitet. Doch dank euch, werden die "abgespeicherten Bilder" nun lebendig! ;-)

Grüsse runner_hh

Liebe SWaBS!

Du hast sooo recht! Irgendwann ist die Zeit EGAL! Geheult hab ich auch, und INUMI ist definitiv ein Engel :-)
Für mich wars unglaublich motivierend, immermal wieder Dein leuchtendes Orange zu sehen. Schön, dass Du da warst!
Ganz viele Grüße, Conny

Wieviele dieser Wahnsinnsberichte ....

kann frau eigentlich lesen, ohne infiziert zu werden? Mein Quantum habe ich jedenfalls, der Infektionsdruck ist einfach zu gross. Nebenwirkungen Pipi und Gänsehaut und im Kopf: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin...
Danke fürs anrühren!

zausel

>

@zausel

Nimmst Du mich mit?


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Ja, kommt alle!

Es ist wirklich schön hier. :-)

yazi

@Schoggi...

... sicher datt, selbstredend! Das hab ich doch vor ein paar Tagen schon geschrieben, keine Ahnung mehr, bei welchem Blog! wir fahren...

zausel

>

Toll.

Zeiten sind doch egal - wichtig ist das Gefühl und der Spaß! Von daher 100 Punkte!!! Ich freu' mich riesig für dich!!!

_______________________________
swim, bike, run, eat, drink, fun!

liebe swabs...

...du bist einfach...marathonmäßig klasse! ich freu mich soooooo mit dir!
____________________
laufend dankt für den mitreißenden und aufwülenden bericht: happy

Nochmals an die restlichen Kommentarschreiber

vielen Dank euch allen!

....aber jaren, ich glaube du verdrehst da was. Ich kann mich an eine junge Dame in Hannover erinnern, die so einfach Mal einen Marathon gelaufen ist und das ganze in eins durch ohne großartige Vorbereitung, ohne Hibbelei und ohne eigene Laufklamotten.

DAS war großes Kino!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

besser spät, als nie ...

Endlich bin ich aus dem OFF zurück und lese nun mit über einer Woche Verspätung deinen Marathonbericht.

Bei deinem Satz Ich sah in der Ferne das Brandenburger Tor und mir schossen die Tränen in die Augen. schossen auch mir die Tränen in die Augen. Unvorstellbar, die Gefühle, die dich dort ergriffen haben nach so einem Lauf mit auf und ab.
Ich bewundere dich und würde deine Zeit nie belächeln, da ich einen Marathon nicht einmal angehen würde. Du hast meinen größten Respekt, dass du ihn immer wieder läufst, durchhältst und tatsächlich auch genießen kannst. Behalte dir dieses Gefühl recht lange.
Ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen. Bis dahin gute Regeneration und Vorbereitung auf den nächsten Lauf ;-)

bimi-66
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links