Benutzerbild von Uusi

Ich hatte ja schon in letzter Zeit über mangelnden Trainings-Ehrgeiz meinerseits berichtet. 3 Läufe zwischen 15 und 20 km unter der Woche, am Wochenende Zeit für Famile, lange Läufe – Fehlanzeige. Dementsprechend gemischt schaute ich auf das Vorhaben am Wochenende. Ich hatte mich Anfang März für den kusuh, einen 100 Meilen-Lauf in unserer Gegend angemeldet. Teilnehmerlimit waren 30 Teilnehmer, der Lauf war nach 7 Tagen ausgebucht. Die Möglichkeit einer Warteliste bestand, wurde auch rege genutzt, der letzte ist Donnerstag abend nachgerückt.

In der Auslobung stand:
Strecke:
Es handelt sich um einen Trail Lauf. Das heißt, Natur pur, Asphalt und Zivilisation nur in den unvermeidlichen 7 Ortschaften, die Ihr durchläuft. Diese sind jedoch klein und manche werden auch nur am Rande gestreift. Ansonsten bewegt Ihr Euch auf Single Trails (Natur-, Wurzel-, Gras- und Wanderwege) und Forstwegen. Einige davon sind technisch recht anspruchsvoll bis schwierig, insbesondere bei Nacht. Die Landschaft bei uns ist sehr hügelig und stark bewaldet. So verläuft der „KuSuH“ also zu über 80 % im Wald in einem ständigen „Auf“ und „Ab“ und es summieren sich auf diese Weise ca. 2.500 Höhenmeter. Landschaftlich und kulturell ist die Strecke sehr reizvoll und schön mit vielen Aussichtspunkten, Seen, Naturdenkmälern, Weinbergen, Klosterausgrabung. Ihr bewegt Euch auf jahrhunderte alten Wanderwegen wie den Grenzsteinweg, Waldenser Weg, Östlicher Rennweg und Eppinger Linienweg.
Streckenlänge / Höhenmeter:
100 Meilen (161 km), ca. 2.500 Höhenmeter.
Zielschluss / cut off:
Ihr habt 28 Stunden Zeit, das Ziel zu erreichen. Also bis Sonntag 12.00 Uhr. Läufer / Innen ab 60 Jahre haben 30 Stunden Zeit, ab 65 Jahre 32 Stunden usw. Es gibt unterwegs keinerlei cut off Zeiten. Jede / r läuft wie er / sie kann und möchte. Start Samstag 8.00 Uhr, Ziel Sonntag 12.00 Uhr. Ganz einfach.
Die Wegbeschaffenheit ist sehr unterschiedlich: Schotter, Steine (groß und klein), Waldboden, Äste, Wurzeln, Gras, Matsch, Treppen, Holzbrückchen, alles was das Trailläuferherz begehrt. Die herrlichen Single-Trails verdienen ihren Namen auch redlich. Manche sind nicht breiter als ein DIN-A 4 Blatt, zudem oft stark bewachsen. Was wollt Ihr mehr?
Der „KuSuH Trail 100“ ist nicht leicht! Das behaupten wir mal so. Wir haben zwar keine Berge und / oder kilometerlange Anstiege / Abstiege zu bieten, aber der Streckencharakter, das ständigen „Auf“ und „Ab“ hat es auch in sich. Zudem kommen Wegebeschaffenheit, Absturzgefahr, Orientierung, Laufen bei Nacht im Wald, Wildschweine, Hofhunde, Mountainbiker hinzu. Das Laufen nach Karte bei Tag UND Nacht sollte unbedingt beherrscht werden. Die Markierung ist zwar ausreichend, aber trotzdem kann man sich bei uns sehr schnell verlaufen, besonders in der Dunkelheit.
Ausrüstung:
Jede / r kann laufen, wie er / sie will und kann. Wir empfehlen: Wetterangepaßte Kleidung, Trial-Laufschuhe, Stirn- und Handlampe, Ersatzbatterien, Trinksystem oder Flasche, Roadbook, Karte.
Läuferische Qualifikation:
Ihr seid Euch bewusst, dass 100 Meilen „weit“ sind! Die Wege sind nicht einfach, das Streckenprofil auch nicht. OK. Um den „KuSuH“ zu schaffen, solltet Ihr schon Ultra-Lauf-Erfahrung mitbringen. Gut wäre, wenn Ihr auch schon 100 km Läufe absolviert habt und außerdem von Vorteil ist, wenn Ihr auch abseits der asphaltierten Wege unterwegs gewesen seit.
Weil richtige Berge und damit Höhenmeter fehlen, haben wir das Zeitlimit auf 28 Stunden gesetzt. Damit wollen wir gewährleisten, dass es sich um eine Lauf- und nicht um eine Wanderveranstaltung handelt. Jede / r, der innerhalb dieser Zeit finisht, kann richtig stolz sein.
Regeln:
Eigentlich keine nennenswerten - Ihr müsst nur laufen, einen Fuß vor den anderen, bis einer von beiden die Ziellinie überschreitet. Ihr sollt nicht unfreundlich zum Helferpersonal sein……

Alles in allem hatte ich ca. 1850 km dieses Jahr absolviert um mich meinem bisher größten Lauf-Abenteuer zu stellen. Ob das reichen würde? Ich war da eher skeptisch, aber naiv wie ich nunmal bin ging ich am Freitag Abend zum Pflicht-briefing. Hier traf ich einige Bekannte aus meiner näheren Umgebung, ein paar Läufer waren mir schon mal hier und da begegnet. Und ich traf eine absolute Legende: Hans Dieter Weißhaar . Er begann mit dem Marathonlauf relativ spät mit 60 Jahren und hat seitdem 500 Marathons gefinisht. Noch erstaunlicher allerdings ist seine 100 Meilen Historie: Der kusuh war sein 130. (in Worten hundertdreißig!!) 100-Meilen Lauf, und das innerhalb von 10 Jahren.

Nach dem briefing, in dem nochmal die Tücken der Strecke sowie die einzelnen Vp´s (im Schnitt alle 10 Meilen) sowie eindringlich die Verhaltensregeln – kein Dreck hinterlassen, freundlich zum Helferpersonal sein, bei Ankunft an den VP anmelden, beim Weggang abmelden- des Laufes erklärt wurden folgte noch die Erläuterung des Startprocederes:
Frühstück ab 06:00 Uhr, danach drop-bag Abgabe für VP 4 und 7.
07:45 Teilnehmer Anwesenheitskontrolle; danach Baden-Württemberg Hymne.
Beim Verklingen des letzten Tones kann begonnen werden zu laufen.

Wird fortgesetzt…

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

dann mal...

dann mal gute Reise! Ich bin gespannt auf die Berichte.

Hofpoet

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Los, schreib weiter!

Aber dalli.

Wat is datt denn??

Erst anfüttern und dann noch mal weggehen??!

Mach die Tieger hier nicht wild und bring mal ganz schnell die Hauptmahlzeit!;o)
100 Meilen.....unglaublich!
Bin sehr gespannt!

H U N G E R!!!!;o)

Lieben Gruß Carla-Santana

Datt is' watt...

...für Vatter's Sohn !!! Der Deti und ich wollen im nächsten Jahr endlich 'mal 100 Meilen unter die Füße nehmen.

Wir sind gespannt auf die nächsten Zeilen. 100 Meilen mit Zeitlimit 28 h, und mit Höhenmetern, und Trail - boah ey, watt geil !!! Ich höre mich jetzt schon fluchen, wenn wir die Haxen schwingen ;-)))

Dann lass' 'mal lesen,
Holger



08.10. Ruhrtal-Marathon
09.10. RWE-Marathon
30.10

Boah, Hammer. Da kommt der

Boah, Hammer. Da kommt der Gänsehauteffekt erst richtig zur Geltung. 100 Meilen. Da habe ich gestern schon ungläubig gehorcht, als ianbanks davon sprach, Dir beim Lauftraining begegnet zu sein.

Ich freue mich auf die Fortsetzung Deines Berichtes.

Viele Grüße,
Vex

PS: You must be a little bit soft in the head! 100 miles! You're so crazy! ;)

------------------------------------------------
VEX WÜTEND! ... MUSS ... BEZWINGEN ... IANBANKS!!!

Hammer!

Geile Sache und zügig weiterschreiben! :-)

Los schreib was, jetzt hasst

Los schreib was, jetzt hasst du uns schon heiß gemacht :D

äh Laufberichtus Interruptus

hallo? Ich war jetzt schön angeheizt vom Textanfang und wollte jetzt aber mal so richtig loslegen und dann "wird fortgesetzt..."

Bin sehr gespannt auf den Rest vom Bericht.

naa naaa naaaa naa na , ich weiss schon

wie es weiter geht, aber ich sag nix, gar nix, ich schweige! nur soviel, behaltet die Überschrift im Hinterkopf and the may the force be with you

cogito ergo zoom
Any idiot can face a crisis - it's day to day living that wears you out.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links