Benutzerbild von cologne_jog

Hi,

ich hoffe, hier hat jemand einen guten Tipp für mich. Nach einigen Tagen nach dem Wiedereinstieg hatte ich heute nach einem Kilometer heftige Schmerzen hinter beiden Schienbeinen. Beim Anziehen der Füße in Richtung Knie wurden die Schmerzen unerträglich. Weiß jemand, was das sein könnte?

VG cologne_jog

Hallo, ich hatte am Anfang

Hallo,
ich hatte am Anfang die selben Probleme. Bin als Neueinsteiger jeden zweiten Tag gelaufen und habe plötzlich Schmerzen am rechten Schienbein verspürt. Dann habe ich den Fehler gemacht und weiter trainiert. Mit dem Ergebnis, dass hinter her nichts mehr ging. Also ab zum Orthopäden. Der diagnostizierte ein Scheinbeinkantensyndrom. Nach sechs sehr schmerzhaften Spritzen, zwei Wochen Laufpause ging es dann wieder ab in den Wald. Nach wenigen Läufen hatte ich wieder das selbe Problem. Also den Arzt gewechselt. Dieser schaute sich zuerst meine Laufschuhe an und riet mir dazu mich in einem Fachgeschäft beraten zu lassen, um mir dann neue und passende Schuhe zu kaufen. Dann hat er mir Silikonfrsenkissen für jeden Tag in meinen normalen Schuhen empfohlen (kosten ca. 7 Euro), da ich beim laufen und normalem gehen die Fußspitzen zu sehr anhebe. Außerdem riet er mir dazu mich auf der Seite Lauftipps.ch zu informieren, da ich mein Trainingsintensität augenscheinlich zu schnell gesteigert hatte. Auf der Seit habe ich gute Tipps und sehr gute Einsteigertrainingspläne gefunden. Jetzt, nach gut einem Jahr laufe ich drei mal die Woche ca 10 km und habe keine Schmerzen mehr. Also ordentliche Schuhe und immer mit der Ruhe und dann läuft es fast von selbst. Viel Spaß noch

Gründe

Hallo cologne_jog,

ich bin Physiotherapeutin und versuche Dir zu helfen. Allerdings ist Ferndiagnose immer schwer. In dem Bereich, den Du beschreibst, sitzen die Muskeln, die den Fuß ( und Zehen ) nach oben ziehen. Aus irgendeinem Grund, waren sie überbelastet. Das kann mangelnde Durchblutung sein, z.B. nicht aufgewärmt, schlecht gedehnte Wadenmuskulatur oder eine eingeschränkte Beweglichkeit der oberen Sprunggelenke. Die Liste könnte man noch unendlich weiterführen. Könnte etwas davon zutreffen?

Herzliche Grüße

Running Conni

Osteopathieforum Osteocracks

www.osteocracks.de

Dehnen

Wenn ich mein Laufpensum erhöhe und mit dem Dehnen schludere, merke ich, dass es in den Schienbeinen anfängt weh zu tun.
Ein Tipp der nicht schadet: immer schön die Waden dehnen, z.B. mit dem Vorderfuß auf eine Treppenstufe und die Ferse absinken lassen. Das dreimal täglich bis die Schmerzen weg sind.
Wenn sie nicht weggehen > Arzt.
Gute Besserung
----------------------------------------------------------------

Vibram Five Fingers?!

Ein Kollege hatte die gleichen Probleme wie Du. Hat sich Vibram Five Fingers gekauft (das ist fast wie barfuss Laufen) und hat sich vorsichtig herangetastet - Du darfst anfangs nur sehr kurze Einheiten damit laufen, vielleicht mal ein Lauf ABC auf dem Sportplatz o.ä., je nachdem, wie Du und Dein Körper es verkraften.
Es werden nämlich Muskelgruppen angesprochen, die vorher eher unbeteiligt oder weniger gefordert waren. Das merkt man dann eben am nächsten Tag.

Doch meinem Kollegen hat´s super geholfen - der läuft jetzt fast nur noch in den Dingern, ist seine (wirklich jahrelangen) Schienbeinprobleme los.

Ich habe ebenfalls zwei Paar und laufe super gerne damit, es ist einfach ein tolles, anderes Laufgefühl. Ich würde keinesfalls behaupten wollen, dass diese Schuhe einen "automatisch" verletzungsfrei laufen lassen, aber sie stärken eben Deine Muskulatur ungemein und das merkst Du spätestens nach einigen Monaten. Ich habe berufsbedingt im letzten Jahr sehr viel weniger trainieren können, habe meine Zeiten aber trotzdem verbessert und laufe (ohne es bewusst herbeigeführt zu haben) sehr viel weiter auf dem Vorfuss.

Also schau mal nach diesen oder ähnlichen Schuhen - beraten lassen würde ich mich an Deiner Stelle natürlich ebenso wie beim Kauf eines regulären Laufschuhs. In diesem Sinne gute Besserung!!!

FiveFingers

..gute antwort!..wahrscheinlich hat dein kollege das buch "born to run" gelesen..

Hallo. Ich hatte auch diese

Hallo. Ich hatte auch diese Überbelastungsprobleme in Zeiten von Marathon Vorbereitungen. Meiner Meinung nach liegt das Problem häufig an der Wahl der richtigen Schuhe. Die Fachverkäufer empfehlen gerne Schuhe mit sehr guten Dämpfungs- und Stützeigenschaften. Als ich die Probleme zum ersten mal hatte, habe ich mir einen Brooks Glycerin verschreiben lassen. Ist ein wirklich guter Schuh. Aber bei einer Schuhgröße von 48 hat der Ballenbereich einen großen Hebel. Schon wenige Gramm mehr oder weniger können hier einen Unterschied machen. Durch diesen eher schweren Schuh habe ich die Probleme nur verschlimmert. Musste dann einige Zeit Ruhe reinbringen und einen Marathon aussetzen - war echt hart!

Wenn ich jetzt wieder Probleme bekomme, dann wechsel ich zu einem leichten und nur schwach gedämpften Trainingschuh. Ist eh am besten mit unterschiedlichen Schuhen zu laufen und diese Abwechselnd zu tragen. Ich laufe dann mehr im Wald - also auf weicheren Böden, so dass eine 100%ige Dämpfung nicht notwendig ist. Abwechslung ist bei mir sehr hilfreich gewesen. Unterschiedliche Schuhe und unterschiedliche Untergründe. Ich mag besonders die sehr unebenen Trailwege. Hier werden deutlich mehr Muskelgruppen Trainiert als in der Asphaltwüste... Manchmal helfen auch die eher günstigen Schuhe... Insbesondere bei großen Füßen..

Viel Erfolg und immer munter bleiben...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links