Benutzerbild von rejokaa

Heute stand der 15km-Sylvesterlauf in Wegberg bei dem ich letztes Jahr bei wärmeren Temperaturen eine Superzeit von 1:10:16 erzielte,nach 4 Monaten Wettkampfabstinenz auf dem Programm.Obwohl ich am Vormittag viel Zeit hatte,reiste ich spät an,da blieben nur 2km für Warmlaufen übrig ,viel zu wenig für einen Marathonläufer und dann noch bei den kalten Temperaturen.SO kam es wie es kommen mußte.Ich setzte mich nach dem Start allmählich in Bewegung,mehr als 5:00/km war zunächst nicht drin.Nach 3km wurde es etwas schneller,ca 4:52/km,den richtigen Aufschwung gab es leider nicht bei dieser Kälte,die Betriebstemperatur wurde nie erreicht,der blieb konstant im Marathonbereich(P150-155)bei diesem Lauf DurchschnittP151,Maximum im Zielendspurt 155,die Polarsoftware zeigte auf dem Computer zeigte eine ziemlich gleichmäßige Linie knapp oberhalb P150.Die 1:14:30 im Ziel bei niedrigen Puls bestättigten immerhin eine gute Trainingsform.Was soll´s,im Frühling wird sicher alles besser.

0

Google Links