Hallo,
ja, ich habe schon vorab im Forum gesucht und einige melden und sagen das Gleiche.
Immer nach einem härteren Training oder Wettkampf kämpft mein Körper noch in der Nacht weiter und stört mich beim Schlafen.

Warum mir es aber heute geht:

Warum ist der Körper so nervös, was spielt sich da ab?

Was kann man da ohne Chemie dagegen tun?

Vielleicht ist im Forum jemand der mir da weiterhelfen kann.

Grüße an Alle!
Uli

Jup, ist so.

Kenne ich auch. Beim TAR habe ich die ersten Nächste extrem schlecht geschlafen. Nach dem dritten, vierten Tag ging es besser und die letzten drei Nächte habe ich wieder perfekt geschlafen.
Auch der Körper muß sich an bestimmte Belastungen eben erst gewöhnen.
Beim TAR habe ich das nicht gemacht, aber wenn ich Mitternacht immer noch nicht zur Ruhe gekommen bin und eventuell noch Muskelschmerzen dazukommen oder der Grund sind, wird erst noch einmal richtig gedehnt und wenn das nicht hilft, gibts ne Weile später dann doch Paracetamol. Danach schlafe ich dann definitiv perfekt. Das beschränkt sich aber wirklich auf ein oder zwei Wettkämpfe/Tage im Jahr.
;-)

Adrenalin

ist normal. Der Körper holt sich den Schlaf, wenn er ihn braucht.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Ich glaube, das liegt am

Ich glaube, das liegt am Adrenalin, was dann noch massig im Körper rum schwimmt. Ich empfinde das auch als sehr unangenehm - man ist eigentlich hundemüde, aber noch so kribbelig, dass man nicht schlafen kann, besonders die Beine sind irgendwie noch wach.
Ich laufe daher,wenn´s geht auch nur morgens, habe leider auch kein Heilmittel gegen dieses Problem. Es ist so, wie es ist- muss man wohl mit leben....

Wenn ich mich total "high" fühle,

weil der Körper soviel Adrenalin und Endorphine ausschüttet und ich deshalb nicht schlafen kann, dann stehe ich auf und lese was oder schreibe meine Erlebnisse auf. Ganz blöd ist es für mich im Bett liegen zu bleiben und mich von einer Seite auf die andere zu wälzen ohne schlafen zu können. Also: raus. Irgendwann geht es dann wieder, ich merke das ich ein wenig runterkomme oder werde bem Lesen (irgendwas langweiliges) müde. Dann wieder ab ins Bett.

Kenn ich. Bei mir hilft

Kenn ich.

Bei mir hilft Magnesium gegen die nachts kribbelnden Beine nach solchen Belastungen. Ob nun psychosomatisch oder nicht ;)
Außerdem ist es bei mir hilfreich, mich etwas kühler zu betten als gewöhnlich. Ich hab die medizinisch absolut nicht überprüfte oder belegte Theorie, dass das Nachbrennen der Muskeln den Wärmehaushalt irritiert und einen so wach hält.

Adrenalin

Hallo,
vielen Dank für die Beiträge und Tipps.
Was mir Adrenalin als Verursacher auch noch bestätigt, dass offensichtlich die Speichelproduktion nachläßt. Dieses trockene Gefühl habe ich dann auch beim Schlafen und stelle daher jetzt ein stilles Wasser neben das Bett. Vielleicht sollte ich nicht mehr so oft zu spät laufen.

vielleicht reicht auch...

...langsamer zu laufen.
Ich laufe oft abends und hab nicht mehr und auch nicht weniger Probleme mit dem Schlafen als sonst auch. Nach abendlichen Wettkämpfen schlafe ich allerdings auch schlechter.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links