Hallo zusammen,
Ich laufe am Sonntag (2. Oktober) in Köln meinen ersten Halbmarathon. Da ich fleißiger Blutspender bin (knapp 100 mal), versuche ich regelmäßig die Termine einzuhalten.
Nun ist am Dienstag (27.09) vor dem Halbmarathon der nächste Spendetermin. Alle späteren Termine passen beruflich irgendwie nicht in meinen Plan.
Nun Frage an Die, die es wissen.
Kann ich den Termin wahrnehmen oder sollte ich verzichten? Ich hatte bisher nie Probleme oder Schwierigkeiten beim Blutspenden.
Wäre nett wenn mir jemand antwortet, der es weiß.

Danke und Gruß
Hubert

Leistungsrückgang !

Du hast etwas 6l Blut. Bei einer Blutspende werden 500ml abgezapft. Rote Blutkörperchen leben etwa 120 Tage lang, werden also verhältnismäßig langsam regeneriert.
Bei Entnahme von gut 8% deiner Blutkörperchen hast du auch 5 Tage später bestimmt noch eine um 5% reduzierte Sauerstofftransportkapazität im Blut.

Ich würde das vor einem Wettkampf, bei dem du wirklich schnell laufen willst, nicht tun. Die maximale Leistungfähigkeit leidet sicher. Nicht umsonst machen manche Radprofis das Umgekehrte und lassen sich vor dem Wettkampf eine Blutkonserve verabreichen. Verschiebe doch den Blutspende-Termin um eine Woche.

Gruß
Uhrli

mach ich auch gerne

aber nicht unmittelbar vor einem mir wichtigen WK
und ggf. nicht mal in der heißen vorbereitungsphase mit geplanten langen läufen

hab zwar beim laufen bei weitem nicht die einschränkenden effekte bemerkt wie früher als ich zu unizeiten wirklich konsequent alle 3 monate ging und mich erinnere wie schwer dann am selben tag oder am nachfolgenden das anderthalbstündige karatetraining fiel
aber wie oben schon beschrieben wirst Du geschwächt, zunächst, daß der körper insgesamt davon profitieren mag ist was anderes aber wann der effekt dann einsetzt bzw. ob er nicht eher auf einer anderen ebene stattfindet hilft Dir am 2.10. nix

ich hätte übrigens auch am montag die möglichkeit und lasse es
eher geh ich dann am 12.12. falls wie in den letzten jahren üblich just am montag NACH dem siebengebirgsmarathon wieder spendetermin in uckerath sein sollte
(da muß ich dann nur die klappe halten, neulich ist mal ne joggerin umgekippt und die abnehmer haben sich dann lautstark unterhalten "wie KONNTE die nur, ist heute mittag noch 4km gejogged" ... und ich hatte in der mittagspause knapp 9 und hab dann mal mein tshirt zugehalten mit irgendeinem veranstaltungsaufdruck ;-)

wenn man sich einschätzen kann is das (hinterher) eher ok, aber vorher würd ich nix riskieren

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

würde nicht spenden...

wie die anderen schon geschrieben haben...

ich habe "unfreiwillig" ca. eine Woche oder 10 Tage nach dem Spenden einen 18,4 km Lauf gemacht (einige Tage nach der Spende habe ich bei einer Verlosung unerwartet einen Startplatz gewonnen) und war von anfang an erschöpft und wesentlich langsamer. Blutspenden selber vertrage ich sehr gut und ich gehe auch regelmäßig aber immer erst nach Veranstaltungen!
Wenn Du nicht irgendwas sehr seltenes an Blutgruppe hast, was die Blutbank dringenst braucht, würde ich es ausfallen lassen.

Viel Erfolg & Spaß in Köln

So kurz vor dem Wettkampf

So kurz vor dem Wettkampf würde ich auch nichts riskieren.
Ich gehe auch relativ regelmässig Blutspenden und vertrage es auch gut. So ca. eine Woche brauche ich aber bis ich wieder voll auf der Höhe bin.

Dieses Mal wo ich auf meinen ersten Marathon trainiere habe ich es sicherheitshalber sogar 8 Wochen vor dem Wettkampf ausfallen lassen. Nach dem Blutspenden würde ich garantiert die 30Km Trainingsläufe nicht durchstehen und schon gar keinen Wettkampf.
Ich werde mir dann nach dem Wettkampf einen Spendetermin in einer der umliegenden Ortschaften suchen oder falls ich nichts finde es für dieses Mal ganz ausfallen lassen.

Ich habe es einmal am Tag vor dem "langen" Lauf

gemacht und bin sowas von eingebrochen. Normalerweise habe ich keine Probleme damit und man sagte mir auch nur an dem Tag keinen Sport mehr. Vor einem WK würde ich es lassen - und auch vor einem geplanten langen Lauf nicht mehr wiederholen.

Ansonsten tue ich es auch gern und regelmäßig und vertrage es gut. Meist fühle ich mich ca. 2 Wochen später sogar besser als vorher - halt frisches Blut im Körper.

Verstanden und Danke

Hallo zusammen,
vielen Dank für die ganzen Hinweise und Ratschläge. Da es eine ganz eindeutige Tendenz ist, habe ich beschlossen vor dem Wettkampf aufs Blutspenden zu verzichten.
Nochmals Danke und Euch viel Spaß und Erfolg beim Laufen
Gruß Hubert

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links