Benutzerbild von DonCarracho

Aloa,

vorletztes Wochenende am SA durfte ich zu meiner großen Freude einen schönen großen roten Ring auf meiner linken Wadeninnenseite unten zur Kenntnis nehmen.

An was man da denkt dürfte klar sein? Nein? Zeckenstich (an den ich mich aber nicht erinnern kann) und Borreliose - hurra!

Nun laufe ich ja gerne mal etwas abseits des Asphalts auch durch Wiesen und bin auf der anderen Seite leider nicht so gewissenhaft, was das Absuchen hinterher anbelangt und von Stich bis Hautsymptom (Erythema Migrans) kann es auch durchaus 2 Wochen dauern und das ich die Wachstumsphase (des Ringes) nicht mitbekommen habe kann ja nun auch sein - so selbstverliebt bin ich nicht, dass ich ständig mit meiner Wade liebäugele.

Also - da Samstag, 17:30 - ab zum Klinikum -> Ambulanz.
Dort ein Hort der Ahnungslosigkeit - ein herbeigeholter (Fach?-)Arzt wusste (?) nur was es nicht sei - ein Erythema migrans. Originalton: "Was es ist, weiß ich auch nicht."
Also "Threrapie-Vorschlag": 5 Tage irgendein Hammer-Antibiotikum (vergessen welches) mit vorprogrammiertem Durchfall - aber definitiv ungeeignet bei Borrelien-Infektion.
Meine Holde hatte an dem Tag Dienst auf der Intensiv-Station also bin ich mal bei ihr vorbei und die sah das dann auch ganz anders als die Damen & Herren von der Ambulanz - ihr hinzugezogener Oberarzt auch - "Wenn das keins ist was denn dann sonst!"
Also von der Lieben DoxyHexal (Doxycyclin) verpasst bekommen und erst mal nach Packungsbeilage (200mg - 1×/Tag, minimal 14Tage (bis 3 Wochen)) eingenommen.
Dann Internet-Recherche und siehe - die aktuelle Leitlinie (von 2008) der Deutschen Borreliose Gesellschaft sieht sogar mal eben das doppelte vor:
400mg 1×/Tag am besten 4 Wochen lang. Das amerikanische Pendant sieht das ähnlich - da findet man sogar 300-600mg für 4 Wochen...
Also Tagesdosis hoch auf 400 und ich habe auch vor das Zeugs 4 Wochen zu nehmen.
Nebenwirkungen bisher gar keine - eigentlich fühle ich mich fast gesünder als vorher.
Ich muss dazu sagen: Ich bin WeißGott kein Antibiotika-Junkie - das ist erst das 2. Mal in meinem mittlerweile 41-jährigen Leben, dass ich welche nehme.

Nun die Frage:
Ich habe mir nun die letzte Woche Laufuntätigkeit verordnet.
Mittlerweile ist der rote Ring verschwunden - das ging ziemlich schnell ab Antibiotika-Einnahme - und ich fühle mich gut.
Soll ich mal so langsam und vorsichtig wieder anfangen mit dem Laufen?
Oder noch 'ne Woche warten?
Oder lieber die ganzen 4 Wochen nicht - so lange ich halt das Antibiotikum nehme.

Über Eure Meinungen würde ich mich freuen.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Gleiches Problem vor ein paar Jahren...

Hallo,

als ich diesen Ring vor ein Paar Jahren bei mir entdeckte, stellte ich meinem Dok die gleiche Frage.

Er riet mir davon ab, während der Zeit der Einnahme, laufen zu gehen. Aus dem einfachen Grund, dass sich der Entzündugsherd sehr leicht vom Bein auf wichtige Areale des Körpers ausbreiten kann. Stichwort Herzmuskel.

Ich würde dir wirklich ans Herz legen, erst wieder laufen zu gehen, wenn die Symptome vollständig verschwunden sind und die Medikamentengabe abgesetzt ist.

generell nein

kein Laufen mit Antibiotika, weil die Entzündungsherde aufs Herz gehen können.

Privat: ich tu es trotzdem. Aber das hast du jetzt hier nie gelesen ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

arzt Deines vertrauens

der sich auskennt ist hier gefragt
immerhin hattest Du sowas in der art ja wenigstens dank der holden im KH

mein göga hatte 2004 kurz vor monschaumarathon eine zielscheibe auf der pobacke (sah zum schießen aus, *GGG*)
und unser hausarzt allgemeinmediziner und sportazrt hat antiB verschrieben und explizit aufgrund der art des medikaments keine bedenken gehabt wegen des marathons

welches das war kann ich aber leider nach der zeit (und selbst nicht betroffen) nicht erinnern, grobe dauer war aber mehr als eine woche, eher drei

neben herz ist auch wenn ich recht im kopf habe gefahr von achillessehnenrissen je nach art des antiB (*sic*, auf sowas reagieren wir ja fast eher panisch als auf herz-liche gefahren)

deshalb sollte da jemand mit ahnung genau die zusammensetzung einsatz und nebenwirkungen kennen/nachsehen, das hat mein selber arzt auch schon mal getan bei einer notwenidigen einnahme meinerseits und grünes licht gegeben für dosiertes weitertrainieren

so pauschal kann man das halt nicht abhandeln

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

warte besser noch!

warte besser noch! Borrellien haben die fiese Eigenschaft, sich zu verstecken (auch unter Antibiotika!) und dann später irgendwann, kann uU Monate bis Jahre dauern, wieder zuzuschlagen! Oft auf die großen Gelenke, heißt, du hast dann aus heiterem Himmel plötzlich Hüft- oder Knie- oder Schulterbeschwerden mit fiesen Entzündungszeichen. Nix, was man wirklich will und dann sind die Laufpausen definitiv länger!!
Also, auch wenn`s schwerfällt: halt die Füße still!!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

?

Was gelesen? ;-) ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Wenn die Diagnose stimmt,

Wenn die Diagnose stimmt, ist in aller Regel keine Laufpause nötig.
Mehr per PM.

Gruß
Uhrli

Borrelien sind was fieses - ich weiß mittlerweile

Jau, das ist mir bei meiner Internet-Recherche auch klar geworden.
Interessante "Escape-Mechanismen", die die Viecher haben.
Deswegen gehe ich ja auf Nummer Sicher, was die Dosis und die Dauer anbelangt.
Die aktuelle Leitlinie kennt aber offenbar unter der Ärzteschaft keine Sau...

Ich dachte mir halt nur: Der Ring ist weg, sonstige Symptome sind nicht vorhanden, und nach 2 Wochen (also der Zeit, nach der die allermeisten das Antibiotikum spätestens absetzen) sollte es doch so langsam (und die Betonung liegt auf langsam) mal wieder gehen - bin mir aber auch unsicher - meine Holde leider auch...

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Danke!

Ist angekommen und auch beantwortet.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Stichwort Leber

Antibiotika strapaziert die Leber, laufen strapaziert die Leber. Ich würde erstmal pausieren.

Glückwunsch...

...zu dieser medizinischen Fachkompetenz in Deiner Familie.
Nachhhaltige, rückstandslose Genesung wünsche ich Dir!

Danke an alle Kommentatoren + Feedback

Aloa,

danke an alle, die mir geantwortet haben und für die Genesungswünsche.

Ich war dann gestern mal bei meinem zukünftigen Hausarzt - die letzten Jahre hatte ich zwar 'nen Arzt im Haus aber keinen Hausarzt ;-) - und von dem habe ich Startfreigabe erteilt bekommen.

Die Borreliose sei in puncto Laufen nicht das Problem, wenn dann das Antibiotikum und das sei bei Doxycyclin nicht der Fall, solange ich mich gut fühle und keinerlei Nebenweikungen verspüre.

Also geht's morgen wieder los - Lauftreff, ich komme :-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links