Benutzerbild von akkoeln

In Köln fand heute der Lauf "Rund um den Fühlinger See" statt. Ich bin bei der 10 KM-Distanz mitgestartet. Nach meiner Uhr bin ich 53:04,6 Minuten gelaufen. Gefühlt war es sogar eher deutlich schneller. Meine Uhr zeigte aber auch eine Distanz von 11,17 km an. Ich habe sie nicht kalibriert aber bei anderen Läufen habe ich keine signifikante Abweichung festgestellt. Beim Zieleinlauf zeigte die Uhr des Veranstalters (bzw. Mika-Timing) eine enttäuschende 0 an. Die Zeitmessung schien ausgefallen zu sein. Auf der Homepage von Mika-Timing kann man die Ergebnisliste abrufen (Link). Danach hat der Sieger beeindruckende 3 Stunden, 17 Minuten und 10 Sekunden gebraucht. Das war sicher seine persönliche Bestzeit ;-). Ich bin nach dieser Liste auf Platz 61 gelandet und habe das Traumergebnis von 4 Stunden 18 Minuten und 42 Sekunden erlaufen. Das entspricht der Durchschnittsgeschwindigkeit einer gehbehinderten Schildkröte.

Aber ich will hier nicht über Minderheiten herziehen. Es hat alles in allem Spaß gemacht. Das Wetter war anfangs zu kalt und zu nass. Während des Laufs aber war es dann sehr angenehm. Nicht zu warm und nicht zu kalt. Die Strecke war sehr schön. Es gab keine Straßen zu queren, keine großen Höhenunterschiede zu erklimmen und der Untergrund war fest und eben. Ich bin nach der Ergebnisliste der Männer immerhin auf Platz 61 von 198 und in meiner Altersklasse auf Platz 12 von 41 gelandet. Das ist deutlich in der ersten Hälfte und damit bin ich dann doch recht zufrieden. Die kuriose Urkunde sollte ich mir ins Büro hängen. Das gibt zumindest Gesprächsstoff mit den Kolleginnen und Kollegen ;-).

Nachzutragen gibt es noch eine interessante Beobachtung am Rande. Da war ein älterer Läufer (schätzungsweise deutlich in den Siebziegern). Der schnaufte und japste, dass ich mir wirklich Sorgen machte. Aber er beantwortete meine besorgte Anfrage mit der Aussage, dass es ihm gut gehe und er sich immer so anhöre. Er lief auch nich wirklich sehr elegant. Seine Schritte waren kurz und eckig. Alle Bewegungen ruckelig. Irgendwie erinnerte er mich an ein aufgezogenes Spielzeug, das ein paar Schritte macht. Dabei legte er allerdings ein beeindruckendes Tempo vor. Nach meiner Laufuhr (der ich aber vielleicht nicht uneingeschränkt trauen kann) lief er ein Tempo von mehr als 13 km/h. Ich konnte jedenfalls nicht die ganze Strecke mit ihm mithalten und sah ihn von dannen ruckeln. Schade, dass ich mir seine Startnummer nicht gemerkt habe. Ich hätte gerne seine Platzierung nachgesehen. Er hat sicher weniger als vier Stunden gebraucht ;-) Respekt vor soviel Fitness in dem Alter!

4.42857
Gesamtwertung: 4.4 (7 Wertungen)

Beeindruckende Leistung

und wie schon sooft geschrieben wurde: Zeiten werden total überbewertet. Was zählt ist doch das Gefühl, mit der eigenen Leistung zu frieden zu sein. OK, im Vergleich zu dem etwas älteren Läufer könntest du beim nächsten mal noch etwas zulegen. Vielleicht lag es auch nur an der Tagesform.

Wünsche noch ein erholsames RestWE

Gruppe "WalkingDays"


manchen bei youtube

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links