Benutzerbild von harry-la

Erleichtert bin ich, dass ich nicht vom Laufsport leben muss, sonst stünde mir ein hungriges Monat bevor. Er sollte abgesehen von meinem ersten Marathon das Jahreshighlight werden, der Halbmarathon in Dingolfing. Die alte Bestmarke von 1:50:03 sollte um mindestens 4 Sekunden unterboten werden. Ich war mir sicher nicht viel langsamer als 1:45:00 zu laufen. Das musste mit entsprechend größtenteils absolviertem Trainingsplan auch möglich sein. Bei diesen warmen Temperaturen wäre aber auch eine 1:49:00 OK.

Der Start…

Am Start waren wir Jogmapper vom Team wie-blau noch guten Mutes. Uli (ulsaba) und Manuela gingen anfangs ein hohes Tempo, so dass ich beide bald aus den Augen verlor. Auch Uli strebte eine neue Bestzeit an. Ich startete wie gewohnt vorsichtig mit einer 5:17er Pace. Steigern konnte ich mich immer noch.

Der Lauf…

Am Ende von Runde 1 (von 4) traf ich auf Manu. Sie wirkte noch frisch, nahm aber Tempo raus, um mit Sicherheit anzukommen. Gegen Mitte der zweiten Runde sah ich auch Uli wieder. Er lief einen perfekten Laufstil und ich fragte mich, ob ich mich vielleicht auch mehr Richtung Triathlon orientieren solle, um einen solchen Laufstil zu bekommen.
Aber Uli wurde auch langsamer und ich fragte ihn, ob alles ok ist. Er spürte noch seinen Altöttinger Halbmarathon vor 14 Tagen in den Beinen und ihm war klar, dass es nur noch darum ging, eine einigermaßen vernünftige Zeit ins Ziel zu retten – Bestzeit war abgehakt.

Der Anfang vom Ende…
Ich genehmigte mir kurz vor Halbzeit schon mal einen kleinen Schluck Gel. Gel wirkt schließlich erst nach etwa 15 Minuten und mit Kohlenhydratmangel wollte ich die letzte Runde nicht laufen. Keine Ahnung, weiß das in meinem Bauch auslöste, ich fühlte mich als hätte ich Metallstücke verschluckt.
Halbzeit, Zeit zum Beschleunigen. Ich versuchte immer schneller zu werden, doch meine Garmin zeigte eine stetig langsamer werdende Pace an. Wahrscheinlich war ich heiß gelaufen. So kippte ich an den nächsten Verpflegungsstellen nur noch Wasser über mich und entsprechend über meine Schuhe.

Wie doof muss man sein!

Wie doof muss man sein, Wasser über die Schuhe zu gießen, auch wenn es ein Versehen war! Runde 3 begleitete mich nun mit einem ständigen „Pffft“ beim Auftreten des rechten Fußes. Ich war vollkommen fertig, die Pace wurde langsamer. Der Gedanke vom Ausstieg und meines ersten „DNF“ schoss noch vor Ende der dritten Runde durch meinen Kopf.

Die letzte Runde riss auch noch meine Startnummer und hing noch auf 2 Sicherheitsnadeln nicht mehr lesbar an meinem Shirt. Ich kämpfte ich nur noch ums Ankommen. Obwohl ich trotz des Bemühens, schneller zu werden, immer langsamer wurde, überholte ich noch einige Läufer. Anderen schien es also auch nicht besser zu gehen. Ich kämpfte mit mir, mit meinem Kreislauf (mir war übel!) und darum, anzukommen. Irgendwann kam das Ziel auch. Beim Zieleinlauf hielt ich mit der linken Hand die Startnummer fest, die rechte Hand steckte ich noch mit einer Siegespose nach oben.

Saisonhöhepunkt vergeigt - trotzdem schön!

Die Endzeit lag irgendwo bei 1:53:xx und 1:54:xx, das Saisonziel war vergeigt, was mich auch heute noch gewaltig ärgert. Den Sonntag werde ich damit verbringen, nachzudenken, woran es lag. Noch langsamer zu starten hätte wahrscheinlich nichts gebracht. Vielleicht hätte ich auf das Gel, das ich ab Runde 3 sowieso nicht mehr runterbrachte, komplett verzichten sollen. Vielleicht war auch die Vorbereitung nicht ideal.

Ein Erfolg war der Lauf trotzdem. Ich erreichte das Ziel und überwindete den Drang, aufzugeben. Ich durfte wieder die tollen Leute unserer Laufgruppe Jogmap weiß-blau treffen, vor allem durfte ich die äußerst sympathische Christina (smile69) und ihre Freundin kennenlernen. Im Anschluss waren wir mit der Familie noch mit den im Startpaket enthaltenen freien Eintrittskarten im Wellenbad (Danke an Uli und Michael) und letztlich auf der Nudelparty (Nochmal danke an Uli und Michael). So wurde es noch ein toller Tagesausklang.

Euer Harry

0

Du hast Dich bis zum Ziel durchgekämpft

und wieder eine Erfahrung mehr.

Zeit wird völlig überbewertet - Hauptsache das Drumherum stimmte. Nette Leute treffen, quatschen, Spaß haben. Und das war ja gut - von daher alles gut.

Saisonhöhepunkt?

Ich dachte dein Saisonhöhepunkt wäre dein erster Marathon gewesen??

Denke auch du solltest die eine HM-Zeit nicht so wichtig nehmen. Wie du selbst sagst hattest du doch trotzdem Spaß und außerdem: Aus Fehlern lernt man.

Zum Beispiel würde ich sagen:
- Beim HM braucht man keine zusätzliche Kohlenhydratzufuhr bzw. ein halber Becher Iso-Drink oder Apfelschorle reicht als kleiner Erfrischungskick vollkommen aus. Mehr brint imo sowieso nichts und belastet den Körüer nur zusätzlich mit Verdauung.
- Wettkampfschuhe mit schmalerer Sohle können sich nicht so mit Flüssigkeit vollsaugen und könne somit nicht "Pfft" machen, selbst wenn man durch Mega-PFützen läuft (hab ich gestern rausgefunden, Bericht folgt ;) )

Dingolfing

Hallo Christian,

danke für Deinen Eintrag. Den Marathon wollte ich nur schaffen, in Dingolfing sollte eine neue Bestmarke gesetzt werden. Letztes und vorletztes Jahr ärgerte ich mich, Dingolfing nicht im meinen Zeitplan unterbringen zu können.

Das mit den Kohlenhydraten ist so eine Sache. Ich las mal, dass der Körper in der Lage sei, 1:30 Stunden Kohlenhydrate zu speichern. Für mich hieß das, ich brauche noch etwas nachschub für 15 Minuten, dich ich länger laufen müsse.

Aber Du hast wahrscheinlich recht. Ohne Kohlenhydrate wäre es in Summe besser gewesen.

Das Wasser kam übrigens nicht vom Regen, sondern von meinem Becher. Wir hatten hellen Sonnenschein und 28 Grad.

Ich freue mich auf Deinen Bericht.

Harry

Super Harry

ist doch eine super Zeit geworden, es müssen doch nicht immer Bestzeiten werden, das geht sowieso nicht auf Dauer,
viel wichtiger ist doch der Spaß und Du hast zwei tolle neue
JMinnen (smile6 und Freundin) getroffen, was willst Du mehr.
Danach eine tolle Zeit mit der Familie im Bad und auf der Nudelparty, keine Verletzungen und was für die Gesundheit getan, wie kann ein Samstag besser verlaufen.

Bis zum nächsten Lauf, wo war das noch gleich,
6 STunden oder Rennsteig ?

Danke noch, dass Du mein Shirt mitgenommen hast,
mir geht es noch viel schlechter, ich konnte gar nicht
mitlaufen :-(

Gruß
Michhael


**********************************************************
Team Jogmap weiß-blau
und einige andere super Gruppen

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links