Benutzerbild von Beffi

Ich habe endgültig vor meinen Entenfüssen kapituliert :-(

Nachdem ich in diesem Jahr mehr gelaufen bin als letztes Jahr (bis jetzt 925 km, letztes Jahr gesamt 950 km), haben meine Spreizfüsse nun doch ernstere Probleme gemacht, die ich nicht mehr ignorieren konnte. Der Orthopäde besätigte Handlungsbedarf, macht mir aber Hoffnungen, dass ich mit den richtigen Einlagen wieder schmerzfrei werde laufen können :-)
Zunächst steht noch eine Laufbananalyse beim Orthopädieschuhmeister an, dann der digitale dynamische Fußabdruck, und mit diesen Ergebnissen werden dann spezielle gefräste Einlagen gefertigt.

Inzwischen freue ich mich auf die, kann gar nicht verstehen, warum ich so lange bockig einen Arztbesuch verweigert habe.
Wer hat solche Dinger und Erfahrung damit? Kann man damit sofort so weit/lange laufen wie bisher? Kann man die gewohnten Laufschuhe tragen? Wie lange halten die?
Fragen über Fragen, die mir bestimmt auch Arzt/Orthopädieschuhmeister beantworten, aber ich bin auch neugierig auf Erfahrungen aus dem "richtigen Leben".

Danke schonmal :-)
Beffi

Tach auch. Ich hab seit ca.

Tach auch.
Ich hab seit ca. einem Jahr auch Einlagen weil ich Plattfüssler bin.
Bei mir hat das der orthopädische Schuster aber noch eher altbacken angefertigt, was aber auch einen gewissen Charme hatte. Da war alles sehr familiär und außerdem läuft dort immer klassiche Musik.
Ich hab mich bei ihm auf eine Art Stempelkissen gestellt, dann hat er sich noch angeschaut wie ich barfuss gehe, wollte dann noch meine Schuhe behalten um die Einlagen perfekt darauf anzupassen und dann hab ich erstmal eineinhalb Wochen gewartet und war gespannt.
Mit dem Ergebnis war und bin ich allerdings sensationell zufrieden.

Ich hatte davor nach längeren Läufen oft Schmerzen an den Innenseiten der Knie, weil sich ja auch die Stellung des Unterschenkels durch die Plattfüße verändert. Die sind wie weggeblasen. Der Fuß fühlt sich auch toll an beim Laufen.

Hatte jetzt ganz aktuell erst wieder dan Vergleich zu Schuhen ohne Einlagen, weil ich mir neue Asics gekauft habe. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, aber ich meine, dass der Laufstil ohne Einlagen ein anderer ist. Die Ferse setzt auch ganz anders auf. Außerdem hatte ich wieder leichte Knieschmerzen nach dem Lauf ohne Einlagen.
Also gehen auch die neuen Schuhe demnächst zum Schuster und dann gibt's auch dafür Einlagen. Weil zumindest meiner passt die Einlagen als ein perfektes Bindeglied zwischen Fuß und einem bestimmten Schuh an.

Kurzum:
Ich bin bumszufrieden!
Viel Spaß mit deinen. :)

Spreizfüsse

Laufe seit Jahren mit orthopädischen Einlagen wegen extremer Spreizfüße. Könnte Anpassungsprobleme geben, wundere dich nicht. Du bekommst unter deinen (abgesenkten) Vorfuß so eine Pelotte, d.h. einen Knubbel, der das Teil wieder "anhebt". Das ist zu Beginn ungewohnt. Daher einlaufen, also erstmal nur jeden zweiten Lauf die Einlagen tragen. Es wird besser, keine Sorge.
Die Einlagen müssen in deine Laufschuhe passen. Dort bitte (nicht lachen) die lose Sohle herausnehmen! Wenn die Schuhe für die Einlagen zu eng/klein sind, brauchst du neue. Bei weiteren Käufen immer die Einlagen mitnehmen und reinlegen. Grundsätzlich hast du wohl alle 6 Monate Anspruch auf neue Einlagen, ich habe meine immer mehrere tausend Kilometer getragen, mir nur mal ein "Zweitpaar" gegönnt um sie nicht immer bei jedem Schuhwechsel mitwechseln zu müssen.
Achja, im letzten Jahr bin ich mit Einlagen ca 3500km gelaufen, dieses Jahr werden es weniger ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Einalagen für Spreizfuß

Hallo Genosse Spreizfuß,
habe seit ca. 7 Jahren Plattfuß rechts. Ähnliches medizinisch-orthophädisches Prozedere wie bei dir. Nach nun 4 angepasten Einlagen mit allem technischen Schicki-Micki bei mir keine dauerhafte Besserung. Anfang des Jahres wollte ich mit dem Laufen aufhören. Dann kam meine Radikalkur. Alle "weichen" Laufschuhe auf den Müll. Wegen dem "Hängemattenefekt" unter dem Vorfuß. Dann nach und nach nur noch "Barfußlaufschuhe" gekauft. Nike Free 5.0, Addidas Chill, Free 3.0 und zu guter letzt meine Lieblingsschuhe Puma Faas 300. Im Alltag möglichst viel Barfußlaufen und Kräftigungsübungen für Zehen und gesamten Fuß. Richtig schmerzfrei laufe ich leider immer noch nicht, aber ich laufe wieder. Dies ist nur ein Hinweis für Dich, fall`s die neuen Einlagen nicht den gewünschten Erfolg bringen. Irgendwie geht`s immer weiter. Viel Glück Wini

Ich hab sie :-)

Seit zehn Tagen habe ich meine neuen Einlagen, und inzwischen sind wir Freunde geworden :-)
Beim ersten Anziehen: Was ist DAS denn? Mit diesem Monsterknubbel unter dem Fuß soll ich laufen, und das besser als voher? Glaubichnich.
Nach dem 1. Kilometer: vergiß es, die Dinger kommen in den Schrank und werden als teurer Mißgriff abgehakt. Aua, warum hab ich nur die normalen Innensohlen meiner Laufschuhe nicht vorsichtshalber mitgenommen?
Nach dem 2. Kilometer: Hm. Na gut. Sieht fast so aus, als könnte ich die 8 km nach Hause schaffen, ohne zusammenzubrechen.
km 3-5: Hey, fühlt sich irgendwie gar nicht so übel an. Der Knubbel ist doch kleiner geworden, oder??
km 6-7: Wo bleiben denn meine Vorfußschmerzen? Haben die heute frei? Soll ich vielleicht mal ein bißchen mehr Tempo machen? Juppiduu, *pfeifundlauf*
km 8: O.k., fast zu Hause. Es melde sich ganz neue Muskeln im Bein, und die rufen: schluß für heute!

Fazit nach nunmehr 5 Läufen: die Vorfußschmerzen sind weg, die Knie fühlen sich besser an. Das ungewohnte Gefühl unterm Fuß verschwindet jetzt schon nach 2-3 Minuten, der neue Laufstil ist noch etwas ungewohnt und die Muskeln der Oberschenkelaußenseite brauchen noch ein bißchen Training. Aber alles in allem: eine gute Entscheidung und eine wirkliche Erleichterung! Ich hoffe, die guten Stücke halten wirklich lange, denn allzu oft möchte ich die 189 Euronen nicht investieren müssen.

Beffi

189 Euro!

Dann hast Du bestimmt propriozeptive Einlagen hast. Dafür spricht auch die Laufband-Messung (dynamische Druckpunkte oder so). Solche hab ich (u.a.) auch (gleiche Diagnose), die haben inzwischen 990 km runter. Und so, wie es aussieht, schaffen die auch noch einige, vielleicht 1500 insgesamt.

Einlagen oder Muskelaufbau?

Hallo Wini, dein bericht ist interessant. Wie ging es seit dem weiter? Ich selbst bin nach einem Ermüdungsbruch im Mittelfuß im September jetzt in der Situation, dass ich wieder anfangen will mit laufen. Ursache des Problems ist ein Spreizfuß. Die Frage ist, ob ich mit einer Einlage mit Pelotte das Vorfußgewölbe nach oben drücken soll in der Hoffnung, dass es sich irgendwie stabilisiert. Oder ob ich auf eine Stütze von Außen besser verzichte und voll auf Aufbau der Fußmuskulatur mittels Fußtraining setze. Und nur ungedämpfte Schuhe trage und ab Frühjahr dann Barfußtraining dazu nehme. Ich würde auch gerne mal mit einem Arzt oder Physiotherapeuten reden, der Erfahrung mit Fußmuskelaufbau hat und darin Kompetenz entwickelt hat. Kennst Du einen? Oder kennt jemand anders im Forum einen, möglichst in Berlin?
Was sind Deine Erfahrungen inzwischen und hast Du sonst noch Tips? Wer hat sonst noch Hinweise?
Scott

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links