Hallo ihr lieben Läufer :)

ich darf mich seit zwei Wochen auch zu euch zählen und lese oft dass man als Neueinsteiger vor allem bei Übergewicht (habe ca. 20kg zuviel bei 1,65cm Größe) sehr vorsichtig mit dem Joggen beginnen soll um sich nicht zu überlasten...

Mir macht der Sport allerdings so ungemein viel Spaß, dass ich mich kaum zügeln kann immer längere Strecken zu joggen (natürlich nur in meiner langsamen Anfänger-Geschwindigkeit) Die ersten Tage reichten mir 2,5 km, gestern waren es 4,5 und jetzt frag ich mich, ob ich nicht gleich auf 6 km und mehr erhöhen könnte...

Ich habe schon vorher viel anderen Sport gemacht und fühle mich jetzt beim Joggen daher auch absolut nicht überlastet...

Was meint ihr? Kann ich soweit Joggen wie ich kann, solange es mir dabei gut geht, oder sollte ich mich lieber etwas "unterfordern"?

Ich bin nun kein Trainer,

würde aber eher zur "Unterforderung" raten. Lieber Walking / Nordic Walking noch zusätzlich machen - und die Zeiten und Umfänge beim Laufen nur langsam steigern. Die Atmung und die Muskeln gewöhnen sich schneller als die Sehnen und Bänder (so gelesen) und die werden bei Übergewicht eh mehr beansprucht.

Dafür vielleicht noch eine Ernährungsumstellung - und Du bist auf einem guten Weg.

Viel Spaß und Erfolg.

Hallo

Ich hab mal gelesen, dass man, um Sehnen und Muskeln an die Belastungen längerer Strecken zu gewöhnen, die Länge der Läufe pro Woche um maximal 10-15% steigern sollte. Ich bin eigentlich immer gut damit gefahren, wenn ich mich dran gehalten hab, und habe meistens Probleme bekommen, wenn ich zu übermütig war.

LG
Toggi

alles richtig

und besser einmal zu viel als zu selten gelesen
gerade wenn Du vorher schon sport gemacht hast hast Du das "problem" das es fluppt und die puste da ist und selbst muskelkater eher seltener noch störend empfunden wird (oder auch kaum noch kommt)

aber generell ist das laufen durch das heftigere landen (is ja quasi andauerndes springen) schon ne herbe belastung
wenn das dann noch mit übergeicht passiert ...
nicht umsonst wird ja auch bei tempoeinheiten eher weniger gemacht weil je schneller je heftiger
faustregeln wie
-> joggen 2-3fache des körpergewichts
-> tempolaufen 4-6fache
machen wohl klar worum es geht

wenn Du DA nicht langsam aufbaust (und dummerweise sind die knochen bänder sehnen gelenke wesentlich träger im stärkerwerden [und wohl auch letztlich beschränkter in den fähigkeiten der anpassung] als herz/kreislauf und muskulatur) dann läufst Du schnell in verletzungsrisiken und damit rückschläge hinein

also bleib locker langsam ausdauernd aber dosiert
geh lieber wenn Du Dich nicht beherrschen kannst noch einmal schwimmen und/oder auch an den freien tagen ins studio zum allgemeinen aufbautraining, denn eine gute haltung (durch trainierte ganzkörper/rumpf-muskultur) kommt auch dem laufstil und damit den durch's landen leidenden unteren extremitäten zugute!

und muskeln verbrennen mehr als fett
dann guckst Du besser weniger auf die (das gleiche anzeigende) waage aber fällst trotzdem aus der jeans
und der nachbrenneffekt ist auch nach dem krafttraining gegeben (darfst Du dann natürlich nicht durch chips&weizen kompensieren ;-)

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

Meine Erfahrung ist die:

Wiege selbst zwischen 91,3-94kg, bei 174cm und bin in den letzten 21 Tagen 14 mal gelaufen mit 152km (langsam natürlich) und hatte zwischendurch Probleme mit dem re. Knöchelgelenk. Hat sich aber nicht verfestigt: Salbe und 2 Tage Stützverband, dann war es weg.
Früher bin ich höchstens drei Mal in der Woche gelaufen.
Nachdem ich letzten Sonntag eingebrochen bin, gönne ich mir und meinen Knochen und meinen Gelenken eine Regenerationsphase.
Deswegen würde ich mich meinen Vorrednern anschließen und Dir raten, die Kalorien zwischendurch mit Walken oder auf dem Rad zu verbrennen.

Wenn Du merkst, dass es weiterhin läuft, kannst Du ja langsam an Strecke zulegen.
Auf jeden Fall ist eine gute Portion Selbstbeobachtung nötig, um rechtzeitig einzulenken.

Weiterhin viel Spaß.

mir ging es ähnlich

damals mit 12 kg mehr. Soll heißen 82kg und 1,77cm.
Ich bin jeden Tag 3-5 km gewalktjoggt und nach 6 Wochen saß ich beim Orthopäden weil meine Knie dermaßen weh taten, dass ich kaum noch gehen konnte. Treppen runter waren echt fies. Folge. Totale Überlastung und 3 Wochen Pause :-(
Das ist jetzt 6,5 Jahre her, aber erinnern werde ich mich immer daran. Es war einfach zuviel, ich habe es übertrieben.
Das muß bei Dir natürlich nicht so sein wie bei mir. Aber grundsätzlich würde ich Dir raten, Dir bzw. Deinen Sehnen und Muskeln Zeit zu geben. In dem Fall ist weniger mehr.
3 mal die Woche joggen ist für den Anfang völlig ausreichend. Wenn Du Dich nicth bremsen kannst, geh zusätzlich walken.
Weiterhin viel Spaß dabei. Bleib dran!.
LG, KS

Pausen gehören zum Training

Ich habe mit 40kg zu viel angefangen und das geht auch.
Dein Körper braucht aber Zeit, um sich auf die neue Belastung einzustellen. Wenn du vorher Sport getrieben hast,geht das wahrscheinlich schneller, als bei jemandem der total unsportlich ist.
Bei mir war es so, dass sich die Kondition sehr schnell verbessert hat und auch von der Kraft in den Beinen war es ok. Beim Laufen selbst hatte ich das Gefühl, dass es mir gut geht und ich ruhig noch eine Runde dranhängen kann. Das ging dann auch einige Zeit gut, aber irgendwann ging dann nichts mehr, selbst bei kurzen Strecken wollten meine Beine nicht mehr und ein Besuch beim Orthopäden wegen ständiger Schmerzen im Knie stand an. Es hat sich gezeigt, dass ich eine Sehnenreizung wegen Überlastung hatte. Also habe ich schweren Herzenz das Laufen etwas zurückgefahren und es langsamer angehen lassen, aber ich denke auf lange Sicht hat sich das bewehrt.

DAS

ist genau das thema
mit sport vorher schon kannst Du "alles" aber Du solltest es (noch) nicht (andauernd) tun!

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

Danke für eure vielen

Danke für eure vielen Kommetare! Dann werd ich mich wohl am Riemen reißen müssen und etwas langsamer an die Sache ran gehen müssen... Aber bevor dann irgendwann gar nix mehr geht mach ich das lieber!

Wöchentlich 10% Streckenverlängerung is ja immerhin schon mal was, woran ich mich orientieren kann... wenn ich davon ausgeh, dass 2,5km momentan echt gut gehen bin ich ja in 10 Wochen immerhin "schon" bei gut 6km :P Bin gespannt, ob der Plan auf geht!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links