Benutzerbild von scooby

...jedenfalls wenn man sich in den Serengetipark nach Hodenhagen begibt!

Der Plan stand schon lange fest, aber kein Jogmaper konnte begeistert werden, so fanden sich am Ende aber doch noch 2 Freunde die neben Dani und mir sich in die Gefahr begaben.
Aber wie kommt man auf so eine Idee?? Bei uns ist es einfach - Dani liebt Tiere ich das Laufen und im Serengeti Park konnten wir das gemeinsam miteinander verknüpfen.
Info´s hier

Jetzt aber wirklich mehr Bilder

Die Wetteraussichten waren gut und so haben wir uns munter auf den Weg gemacht und waren schon gegen 9.30 Uhr im Park. Dann das übliche - parken, orientieren, Startunterlagen, Shirt, gucken...
Wir haben uns dann schnell entschlossen noch eine Bustour durch den Serengetipark zu machen. Schön war´s und es gab viel zu sehen, besonders interissant war der Halt bei den Elefanten, denn dort war schon ein Teil der Strecke zu sehen!!!
So gegen 12.30 waren wir dann umgezogen und fertig für den Start.
Der Darkman ist überall:
Aus Survival Run 2011">

Vor dem Start:
Aus Survival Run 2011">

Die Zeit bis 13 Uhr verging ganz schnell, denn was einem alles geboten wurde war genial – Neandertaler, ein Schwimmverein, Läufer mit kalten Ohren, Schweine auf dem Kopf, Hasen, Muskelprotze, Angeber, Poser – alles war dabei.
Aus Survival Run 2011">
Es ging los, zuerst völlig unspecktakulär. Dann über die Teerstraße durch den Anfahrtsbereich in die Wildnis. Sofort hat es sich gestaut da man durch knöcheltiefen stickenden Morast laufen musste - über die Zeckenwiese – Kinderkram, aber noch wusste keiner was folgen sollte…
Nach dem stinkenden Morast kam ein Bach, ca. 2 m breit, einen Meter tief, da musste man durch, dann wieder Morast, wieder der Bach, und noch einmal Morast, Bach, Morast – die Steckenführung war ein N, deshalb ging es immer hin und her.
Da es ein natürliches Gelände war gab es auch normale Hindernisse und Stolperfallen, Wasserlachen und Pfützen, diese zählten nicht zu den Hindernissen!
Wir kamen etwas ins laufen bis zu der ersten Sandkuhle – ein Sprung von ca. 1,5 m tief in ganz weichen Sand, weiter laufen. Dann ein großer Stau – es ging durch tiefen Sand ca. 5-7 fast senkrecht hoch, am oberen Stück waren 2 Seile angebracht um sich hochziehen zu können. Weiter ging es wieder steil runter um dann in einer schleife wieder berghoch zu laufen. Runter ging es dann unter dem ersten Krabbelhindernis durch, wieder hoch im Sand, wieder steil runter mit einem beherztem Sprung um dann durch eine Schienbeintiefe Wasserlache zu laufen die ca. 3 m lang war. Das Wasser war frisch, denn oben am Ende der Steigung war so eine Art Wassersperre aufgebaut, so eine waagerechte Dusche – es gab kein vorbei!
Wir 4 sind immer schön zusammen geblieben und haben uns am nächsten Hindernis angestellt – wieder hieß es runter auf den Boden, in den Dreck und kriechen, robben oder krabbeln!
Und weiter laufen, ein Sprunghinderniss, einen Meter hoch und in der Landezone lagen Matratzen. Am Ende von dem Waldstück mussten wir durch eine Monsumartigen Regen bergab laufen -toll!!! 
Dann ging es zu den Elefanten – auf einer Strecke von 15 m musste wieder gerobbt und gekrabbelt werden und dann noch über ein Hindernis und wieder in den Dreck und robben!!
Dann gab es Wasser!! – Die Helfer waren wohl etwas überfordert und konnten die Becher nicht soo schnell auffüllen wie sie geleert worden sind, so haben wir uns gleich mal eine Flasche mit 1,5 l geschnappt und geteilt! Das ging auch wunderbar.
Weiter über ein kleines Spring rauf, rüber und runter Hindernis, durch ein Wasserbecken mit fließendem Wasser links und rechts von den Wänden, wieder durch einen Fluss – 6m breit, Knietief! Spritzend und johlend sind wir alle da druch. Dann wurde es ekelig – das Waldstück ist mit Gräben durchzogen, 3 davon voll mit Modder und Wasser, knietief, schlammig, mit Stückchen, rutschig aber geil!! Dann waren die Gräben ohne Wasser, tief und zu breit um drüber springen zu können, so ging es 5 – 6 - 7x runter und rauf.
Anschließend waren wir im „Nil“ und haben ihn durchwartet, laufen war zu anstrengend für Dani ….
Am Ende der Wasserstraße mussten wir noch gebückt unter einer Brücke durch, raus aus dem Wasser, über die Straße und wieder rein auf das Gelände des Parks, hier warten die nächsten Tücken…
Jetzt erwartet uns das Spinnennetz – ein geflecht aus Leinen und Schnüre – drüber oder drunter? Ich habe mich für drunter entschieden, wieder hoch, kurzer Anlauf und und rüber über die 2m hohe glatte Holzwand! Nee, das wäre der Holzweg – wir haben und als Teamplayer gezeigt und jeweils für einen der der angestanden hat die Räuberleiter gemacht. So kamen alle ganz fix und leicht über das Hindernis – Mädchen konnten an der Seite über einen Stapel Paletten klettern.
Wieder ein Stück laufen, Zeit zum reden und lachen – und auch Zeit um Entschlüsse zu fassen!!!
Matze und ich waren und ganz schnell einig das wir - auch wenn wir nur für eine Runde gemeldet waren – noch eine 2. Runde drehen wollten!! Tim und Dani waren mit einer Runde voll und ganz zufrieden!! Auf jeden Fall wollten wir die eine Runden zusammen abschließen und kamen zum KingKong Hill – eine blaue dicke Plastikfolie auf einem Hang wo man sich mit Seilen hochziehen durfte – oben angekommen hatte man eine tolle Sicht auf den King Kong, aber keine Zeit - es ging weiter, einen Hang hinunter gestürmt um dann wieder ein längeres Stück laufen zu können, bis wir wieder auf dem Gelände, dem Start/Zielbereich angekommen sind.
Es ging jetzt über große gerollte Strohballen auf einen Container und auf der anderen Seite wieder runter, Bogen laufen und über Autoreifen zum nächsten Hindernis – drüber! Weiter!
Wieder ein Bogen, wieder ein Hindernis, wieder drüber, dann das letzte Hindernis – ein einfacher Balken in Brusthöhe – die kurzen unten durch, die langen mit Schwung drüber.
Zieleinlauf – Verabschiedung von Dani und Tim, wir 4 haben die 8km in 1:11:xx gelaufen. Matze und ich haben uns dann für die 2. Runde nach links orientiert.
Wir sind über die Zeitmessung gelaufen – keiner schreit das wir falsch sind – klasse!! An der Verpflegung noch Wasser getankt und auf zur 2. Runde!!
Hier bin ich dann als BORN erkannt und gegrüßt worden - schön war´s!!
Die nächsten 8km gingen rasant durch, kein Stau, kein warten an den Hindernissen, kein langsames Laufen weil die Strecke voll ist, wir konnten richtig schön durchlaufen und haben die Strecke dann in 49 Minuten durchlaufen – so waren wir dann nach 2 Stunden und 16km „Hölle“ durch und TOTAL Happy im Ziel wo uns Dani und Tim schon erwartet haben.
Das erste dann war ein schönes Bier, und noch eins und ein 3. Bier ging auch noch - natürlich alkfreies Weizen!!
FAZIT – nach etlichen Kilometern auf Straßen und Wegen, einer mehr oder weniger verbissenen Hatz nach guten Zeiten war dieses Rennen mal was richtig tolles und eine gelungene Abwechslung!
Wer keine Angst vor Schmutz hat und auch sonst nicht zimperlich ist, der fühlt sich auf so einer Laufstrecke pudelwohl!

4
Gesamtwertung: 4 (1 Bewertung)

Glückwunsch Euch allen!

Klingt, als hätte Euch das Spaß gemacht! ;-) Dagegen war unser KielLauf heute wohl Entspannungstraining.

Gruß Haderlomp

Hört sich nach viel Spaß

mit viel Dreck an ;-)

Gratulation,

das hört sich alles super schmutzig aber auch supergut an.
Ihr seid SPITZE !!

GEIL

Ich war gestern Gast im Serengeti-Park und habe euch während der Bus-Tour laufen sehen. Die Wildtiere waren auch ganz schön angetan von euch. Ein Nashornbulle hat die ganze Zeit mit den Hufen gescharrt, um einen von euch zu fassen zu kriegen :-)
Beim Elefanten-Stop habe ich euch beim Robben zusehen dürfen, das war viel interessanter als die Dickhäuter. Meine Frau und Kinder haben meine Begeisterung für dieses Rennen bemerkt und fragten:"Na? Willst du nächstes Jahr auch mitlaufen?" Ja, sagte ich. Aber nur, wenn es zeitlich nicht mit dem Berlin-Marathon kollidiert (mind. 3 Wo müssten dazwischen liegen).

An alle Finisher:

GEIL! Super Event! Vielleicht nächstes Jahr auch mit mir!!!

Das hört sich nach ganz

Das hört sich nach ganz viel Spaß an und die Waschmaschine hat bestimmt auch ein Hochleistungsrennen abliefern müssen.Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal, daß wir vier zusammen krappeln können.
Bis bald Jana

Einsauen bis der Arzt kommt

dabei ein bisschen Laufen, Tiere anschauen und Weizen trinken.

Hört sich nach einem gelungenem Wochenende an.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Hört sich verlockend an ...

... mal so richtig einen Lauf als "Wutz" zu beenden!

Danke für den Bericht. Die Veranstaltung werde ich mir für nächstes Jahr merken!

Volker

Das NeonORANGE passt ja doch !

... oder musste dir Dani beim Anziehen helfen ?
( iss halt nen "Kompressions-Shirt" )

Wie hattest du meinen Urbanathlon-Bericht von vor 14 Tagen noch kommentiert ...
"ALLES RICHTIG GEMACHT", das kann ich nun direkt zurückgeben, denn wenn man an so
einem Lauf teilnimmt und sich so EINSAUT, geht es nur um SPASS.
Und das Ihr viel Spass hattet, eindeutug zu erkennen.

Also nicht wundern, wenn ich dich ab nun nur noch "SCHLAMM-SAU" nenne!

Lieben Gruss an Dani und du mein Gutster, werd erst mal wieder trocken hinter den Ohren ...

CU runner_hh

Spaßfaktor 100

Klingt nach mächtig viel Spaß und Schlammschlacht besonders für große Jungs.
Leider hast due nur "Vorher-Bilder" eingestellt. Hast du noch welche von Danach?
Falls die Klamotten wieder sauber sind, wäre das ein schöner Spot für Waschmittelwerbung!

bimi-66
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Na das nenn ich ja mal ne richtig geile Runde!

... Pfuideiwel seid ihr Dreckschweine!
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links