Benutzerbild von Thor3108

Nachdem unsere 4 Helden nun den diesjährigen TAR sehr eindrucksvoll gerockt haben, möchte ich mich bei allen mal mit einer kurzen Episode aus dem Leben eines unbeteiligten „fünften“ an der Berichterstattung beteiligen.

Die ganze Woche habe ich jeden Bericht, jeden Blog gelesen, der veröffentlicht wurde. Jeden Tag auf’s neue Fasziniert von der Leistung, von der Livehaftigkeit der geistigen Bilder die ihr auf unser geistiges Auge projiziert habt.

Im Vorfeld habe ich schon mit geeifert, als es um eure Vorbereitung ging, insbesondere Schalk hat uns ja immer wieder teilhaben lassen an den einzelnen Etappen seiner Vorbereitung. Die Läufe von Cherry, die vielen Bilder, die er mit Maecks online gestellt hat, die letzte Woche im privaten Trainingslager kurz bevor es dann los ging. Das Virusseuchenhibbeln von Falk zwei Tage vorher. Das alles hat mich sehr fasziniert… so sehr, dass, als ich dann am Tag eins den Blog:“Keep on Running Tag 1“ gelesen habe klar war, aus der Nummer kommst du die Woche nicht mehr raus.

Ich weiß nicht wie es euch erging, aber ich habe allabendlich darauf gewartet, etwas von euch zu lesen. Das führte dann zu folgender Kapriole.

Ich denke, es war der Donnerstag. Wie jeden Tag in der Woche sitze ich abends vor dem Fernseher, den Laptop auf den Knien und immer irgendwie latent online mit dem Startbild von Jogmap. Sehr zum Unmut meiner besseren Hälfte, die immer mal wieder Stirnrunzelnd dasaß und die berechtigte Frage stellte:

„was machst du da eigentlich?“

„Schatz, das verstehst du nicht…“ (hmmm… vielleicht nicht die beste Antwort)

Die Stirnrunzeln wurden eindeutig tiefer, der Blick dunkler… nun ist es so, dass ich letzte Woche Frühschicht hatte und daher sehr zeitig schlafen gehe. Zehn, kurz nach zehn ist dann Schluss für mich und ich gehe hoch… Um den Abend zu retten legte ich den Laptop schweren Herzens auf Seite und schaute mit zuckenden Fingern fern… So wie es aussah war der Abend bis hier hin soweit gerettet… ich ging dann irgendwann hoch… frau wollte gleich nachkommen ;-) ;-) ok soweit der Plan. Im Bett angekommen, das Handy in die Hand und kurz ins Netz… vielleicht steht ja schon was online…

Darüber kommt meine Herzallerliebste rein… „was machst du da?“

Mist!! Die Gedanken fliegen… Träller Melodien im Kopf, mein Hirn droht zu explodieren‚ ich muss nur noch kurz die Blogs checken… danach komm ich mit d…‘ (grrr verdammt!)‚ muss nur noch grad die Posts lesen, wer weiß was heut‘ schon ist passiert, denn es passiert so viel…. Nur kurz noch 48 Blogs checken, danach flieg ich mit dir… (schon besser.. )

„Ich hab‘ dich was gefragt! Hast du schon wieder diese Jogdingsda Seite offen? Hast du nicht schon den halben Abend mit dem Laptop auf den Knien da gesessen und wer weiß was online gemacht. Du hast offensichtlich das letzte bisschen Verstand verloren!“

„Schatz, das verstehst du nicht…“ (aaarrgghhh ganz falsche Antwort.)

„Hast du jemanden kennengelernt? Ist es das?“

„Schatz da rennen vier von den Jungs einmal quer über die Alpen in 7 Tagen und abends posten die die Erlebnisse des Tages. Das Interessiert mich.“

„Ja und? Ich renn jeden Morgen zur Arbeit. Interessiert das irgendjemand?“

„Das ist was anderes, das verstehst du nicht“ (Verdammt! Männer sind so blöd! Die Antwort war beim ersten Mal schon Scheixxe!)

„Ach und du? VERSTEHST DU DAS???“ RUMMS TÜR ZU…!!!

OK… hier fliegt heute Abend keiner mehr…
Dann Plan B. Wecker umstellen, von 3:15 auf 3:05 Uhr.

Bin dann noch mal runter und habe die Wogen geglättet. Ist alles OK. Keine Angst, ich frage keinen hier ob ich für ein paar Wochen einziehen kann… Ich habe es ihr dann erklärt. Sie versteht es immer noch nicht, ist aber beruhigt, dass es offensichtlich doch nur mit meinem Verstand zu tun hat. (So ist das, wenn einer von beiden läuft und der andere insbesondere aus gesundheitlichen Gründen gar nicht. Sie hat wirklich sehr viel Verständnis für meine Lauferei, war selbst bis Mitte 20 Leistungsschwimmerin… aber manchmal übertouren wir Männer schon mal…)
So.. nu aber fix die Augen zu. Wecker geht um fünf nach drei… raus aus den Federn und auf dem Weg nach unten zur Morgentoilette wählt sich mein mir liebgewonnenes Smartphone brav in die unendlichen Weiten des www ein und dank Jogmap als Startseite habe ich alle wichtigen Infos bereits auf dem Schirm, bis ich unten angekommen bin.
Da sitz ich nun, das Handy in der Hand und lese alle Blogs, die ihr eingestellt habt, lese alle Kommies und Posts die fleißige Jogmapperfinger noch in der Nacht getippt haben und gebe mich einmal mehr der Faszination hin, die dieses Erlebnis bei euch ausgelöst haben mag. Ich glaube die meisten hier können das sehr gut nachvollziehen. Jeder Läufer hat Ziele, die er mal machen will. Einiges geht ganz gut, man trainiert und erfüllt sich so nach und nach die meisten dieser Wünsche. Einige bleiben für immer unerreichbar. Ob der fehlenden Physischen oder Psychischen Möglichkeiten, Ob der fehlenden Zeit, Geld, was auch immer… Jeder hat glaube ich solche Ziele. Und wenn, dann kommt in der Regel: Das macht man einmal im Leben! Das ist so großartig, das machst du nur einmal.
Ich weiß nicht was für euch noch kommen mag, sicher, es gibt noch einiges in der Richtung was es noch zu erleben und zu erlaufen gibt. Längere, härtere, heißere auch kältere Läufe… aber das war das erste Mal. Und das wird immer einen ganz besonderen Platz haben.
Danke, dass ich eine Woche mitträumen durfte, mit euch leiden und hoffen, mich an den Bildern vor meinem geistigen Auge erfreuen durfte. Die meisten Ecken der Tour kenne ich, vom Wandern und/oder Skifahren. Vielleicht mache ich den TAR in den nächsten Jahren auch mal… einmal im Leben…

Danke

Ein sehr ergriffener Thorsten

4.6
Gesamtwertung: 4.6 (5 Wertungen)

verstand

gibt man manchmal besser an der garderobe ab
dann macht das leben/lesen mehr spaß!
danke für diesen einblick
und zur not ... gästebett is schnell gemacht ;-)

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

"grins"

Kenn ich!;o)
War aber auch spannend!!

Lieben Gruß Carla

ach ja....

...wie sich die Szenen gleichen...
WWGatte hat sich inzwischen dran gewöhnt. Hilfreich war da auch das Drummerforum - das findet ER spannend.

Aber wenn MEIN Mann zu mir sagen würde "Das verstehst Du nicht.." Boah! Dem würd ich wahrscheinlich erstmal das Wort zum Sonntag predigen. Also nee, Thorsten, sowas kannste echt nicht bringen ;-)

Einmal im Leben.... ja, da hab ich auch was im Kopf. Aber das werd ich wohl erst als Rentner umsetzen können - wenn ichs dann noch kann.

Genau so!!!

Wunderbar geschrieben - das mithibbeln, das abends alle 3 minuten auf "aktualisieren" klicken und im Bett nochmal das Smartphone an - gut, dass ich ne fernbeziehung führe und das ganze nur an zwei Abend des TAR verteidigen musste!!! ;)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links