Benutzerbild von Carla-Santana

Bursitis subcutanea achillea

Hallo liebe Laufkollegen,

Habe seit 2,5 Wochen eine diagnostizierte Schleimbeutelentzündung an der Ferse.
Die Schwellung ist nach einer Spritze Anfang der Woche zurückgegangen, aber es ist immernoch sehr schmerzhaft. Die Achillessehne ist ok, aber alles drumherum ist druckempfindlich, auch der Fersenballen. Doc sagt, er könnte noch mal spritzen, aber besser wäre Ruhe, kühlen und Geduld. Habe nicht mehr spritzen lassen und werde versuchen geduldig zu sein, da ich gleichzeitig auch noch ein anderes Sporthandcap habe und damit voll ausgebremst bin.
Habt Ihr Erfahrungen damit und noch Ideen, was ich selbst zur Heilung beitragen kann?
Wäre sehr dankbar.

Lieben Gruß Carla-Santana

leider nein

aber ganz viele liebe Genesungswünsche für dich!!!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Die üblichen Verdächtigen:

Eislollis bis zu 10x am Tag, Quarkwickel, Wobenzym 3x2 , Traumeel zunächst stdl., wenns besser wird, 4x1 , homöopathische Globuli (bei Schokorose erfragen, welche), Okklusionssalbenverband mit Traumeelsalbe, Kytta o.ä., Ultraschall.... und schonen (aber das wirst du bei einer Schleimbeutelentzündung wohl eh, wenns so weh tut wie damals in meiner Hüfte)

und dann guckst du noch hier: http://www.josef-bayer.de/laufen/achilles.htm

Gute Besserung,
zausel

>

KINESIO!!!!

KINESIO!!!!

Ja

Mit Kinesiotapes hab ich schon zwei Mal super Erfahrung gemacht.
Hab es gestern Abend geklebt und bilde mir ein, heute trotz anstrengendem Marathonzuschauereinsatz weniger Schmerzen zu haben.
Das ist ein Anfang :o)
Danke fürs erinnern.

Lieben Gruß Carla-Santana

a href="http://www.jogmap.de" >

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links