Benutzerbild von cherry65

Um einen Teil des Blogs nachzuvollziehen, sollten die Leser, die sich frisch zugeschaltet haben, erst meinen Eintrag von gestern lesen.

Heute war beim Transalpine Run der Bergsprint angesagt. Für manche relativer Ruhetag, andere sagen, man sollte ihn nicht unterschätzen. Laut Roadbook und Briefing sollte er übersichtliche 6,19 lang sein, aber 930 Höhenmeter aufweisen. Praktisch die letzten Kilometer des gestrigen Tages wieder zurück rennen an die Bergstation Motta Naluns. Die Strecke war also nicht unbekannt.
Nach ein paar Gastläufern, darunter der Sportfotograf Kelvin Trautman (jener, der uns im Gore-Camp begleitet hat), zwei der Physios, der Macher des TrailMagazins, waren zuerst die „Individual Finisher“ dran. Also die Läufer, bei denen der Teampartner aussteigen musste, so auch ich. Mit dem Start um kurz nach 10 Uhr ließ sich gut leben. Alle 20 Sekunden wurde ein Läufer auf die Strecke geschickt, beginnend von den langsamen. Erst als die Einzelläufer auf der Strecke waren, wurden die Teams, auch wieder mit den langsamen beginnend losgeschickt.
Es ging vom Start weg fast gleichmäßig hoch. Flacheren Stücken folgten umso steilere. Zuerst Kopfsteinpflaster, ein paar Kurven, noch mehr Pflaster, dann mehrere Treppen, durch eine Baustelle aus Scuol raus. Dann war ein Kilometer schon weg und die ersten Läufer waren überholt. Auf dem Serpentinenweg den Hang hoch war meist strammer Gehschritt angesagt und noch im ersten Streckendrittel zogen die ersten beiden Läufer an mir vorbei.
Dann ging es auf Weiden (im Winter Skipisten) weiter, mit mal mehr oder weniger hohem Gras, ein paar Stellen drin, an denen beim Auftreten die Nässe und Matsch hervorquoll. Von dem Matsch nahm ich eine Portion im Schuh mit auf den weiteren Weg. Oberhalb des steilsten Stücks lag ein Kameramann und filmte. Für den Wechsel vom Gehschritt zu einem kraftvollen Laufschritt auf den letzten fünf Höhenmetern bis zu seiner Position bekam ich ein anerkennendes Nicken von ihm und lauten Jubel von vier/fünf Leuten, die dahinter saßen. An ein paar Stellen gab es noch Anfeuerung, die letzte Steigung, eine Kurve, dann eine vielleicht 150 Meter lange flache Wiesenstrecke zum Zieltor mit nur einem kleinen Hubbel drin. Nochmal das Tempo angezogen, Ziel, Schluss, aus.

Viel los war dort oben noch nicht. Ich hatte massenhaft Zeit, mich umzuziehen, mein neues Team, und die Freunde und Bekannten anzufeuern und zu fotografieren. So durfte ich sogar mal Schalk und Andreas laufen sehen. Und in ihrem Laufmodus haben sie noch nicht einmal gemerkt, dass ich mir fast die Seele aus dem Leib geschrien habe, um sie anzufeuern. Manche um mich herum müssen gedacht haben, ich würde fast jeden Läufer kennen, weil ich deutsche, dänische, österreichische, schweizer, spanische und russische Läuferinnen und Läufer namentlich angefeuert habe. Eben das Berliner Jogmap-Team, die Gore-Tex Trailrun Camp Teilnehmer und dessen Organisatoren.
Ich stand da oben inmitten der Bergkulisse, hatte noch die ersten Kommentare auf den gestrigen Blog im Kopf, schaute mit die Gesichter und Augen der Läufer an und war einfach überwältigt von dem was hier mit mir und um mich herum geschieht. Ich erlebte dort oben unglaublich emotionale Momente. Das war TAR-Atmosphäre par excellence.
Die Pastaparty war heute im Bergrestaurant.

Und was macht man als Läufer mit einem freien Nachmittag? Wie wäre es mit einem schönen Läufchen mit netten Leuten???
Bevor Ihr jetzt denkt, ich sei ganz abgedreht: Während ich gestern den Blogeintrag zusammenschusterte hatte ich eine SMS von unserem „persönlichen“ Filmteam bekommen, dass sie nachmittags mit uns ein paar spezielle Aufnahmen, darunter welche in Zeitlupe machen wollten. Der erste Gedanke war: „Oh, prima, ich kann so laufen wie immer, die Kamera läuft normal, fertig ist die Zeitlupenaufnahme“.

Nach der Pastaparty sind wir dann zu fünft, mein neues Team motivatedbynature.eu, die beiden Schweizerinnen Malika und Ursula (Team cantare e volare) und ich nach Anweisung etwas am Berg umhergerannt. Mal einzeln, mal in Zweierteams oder mein neues Team und ich. Mal von drei Kameras aus verschiedenen Perspektiven geleichzeitig aufgenommen. Mal in Nahaufnahme an einer Kamera vorbei, mal neben einem Kameramann rennend aufgenommen. Da wir immer nur kurze Stücke zu rennen hatten, war es zeitweise recht kühl und zugig. Das muss man „am Set“ ;-) eben über sich ergehen lassen.
Jedenfalls hat es Spaß gemacht.
Zu alldem ist heute in meiner Tageszeitung ein weiterer Bericht (die ersten beiden deckten die Vorbereitung ab) über den Verlauf der ersten drei Etappen erschienen, der wieder fast eine halbe Seite groß geworden ist.

Nach der Dusche und Massage war es schon Zeit, in der Pizzeria unseres Hotels aufzukreuzen, wo ich mit Schalk und Andreas verabredet war.

cherry65

Transalpine Run 2011 – Team Vorarlberg-Pfalz PSVV/SCL
powered by Inov-8, SkinFit, Ski & Snowboard Club Leimersheim, Polizeisportverein Vorarlberg, Coty Deutschland, Die Rheinpfalz

5
Gesamtwertung: 5 (7 Wertungen)

"seufz"

"Ich stand da oben inmitten der Bergkulisse, hatte noch die ersten Kommentare auf den gestrigen Blog im Kopf, schaute mit die Gesichter und Augen der Läufer an und war einfach überwältigt von dem was hier mit mir und um mich herum geschieht. Ich erlebte dort oben unglaublich emotionale Momente. Das war TAR-Atmosphäre par excellence."

An der Stelle ging mir ein emotionaler Schauer über den Rücken!

Traumhaft, das wirst Du nie vergessen! Und ich weiterträumen!

Weiter genießen bitte!:o)

Lieben Gruß Carla

das hört sich sooooo super an

Wenn ich so die ganzen Blogs zum TAR lese werde ich aber so was von neidisch. "Neidischer" geht schon nicht mehr. Was ihr da alle leistet ist einfach super. Genießt die Zeit weiterhin. Habt viel Spaß und bleibt gesund!!

BORN - sind sie zu stark, bist du zu schwach!

Runnersmap

Hätte nie gedacht,

dass mich solche blogs mal so anziehen und erfreuen würden. Danke, es ist einfach grandios, auch virtuell supporten zu dürfen und durch eure blogs teilhaben zu können an so einem event. Irgendwie lauft ihr für uns alle, selbst für uns Schnecken, die niemals auch nur einen aolchen Berg raufkommen werden.

Weiter viel Spass und pass gut auf dich auf!
zausel

>

Großartig!

Hut ab.

Eine großartige Leistung!

Toll...

Gänsehaut pur! Toller Bericht...

Weiter so!!

wer schon fotos sucht:

auf der website von cherrys "adoptivteam" motivatedbynature.eu gibts welche!

zausel

>

:0) Schön...

...immer wieder schön...dass alles zu lesen.

:0) Kaw.

Hollywood lässt Grüßen!!

Es ist einfach so geil das alles zu lesen..... Wahnsinn!!!!

Und für die wahren Respeksbekundungen müssen wohl mittlerweile neue Worte erfunden werden - mir fällt nichts mehr ein!

Keep on running!

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

genial

catwalk ( ähh....-run ) vor bergkulisse
dafür kann man mal etwas frösteln, da haste recht
mann, ihr alle dort erlebt was ganz besonderes
und wir hier fiebern mit
daß dich das wundert wundert mich :)

lgc

Stoff aus dem die Helden sind !

Bericht und Leistung nehmen sich nichts - einfach klasse !!!
Wünsche Dir/Euch weiter viel Freude und Erfolg für die weiteren Etappen !!!
Kommt auch wieder gesund nach Hause !

Es ist.....

.....als würde ich wieder ein paar Seiten aus einem super spannenden Roman lesen;-) Aber es ist echt!!! Unglaublich!!! Ihr seid unglaublich!!! ;-)

Weiterhin eine schöne Zeit
wünscht Tame
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Zwar bin ich gestern stutzig geworden

... aber dann letzten Endes doch auf euren "Ruhetag" reingefallen! Menno! :-)

zum Schwelgen ...

Schön, dass du auch Zeit für emotionale Momente hast und uns daran teilhaben lässt, Danke dafür.
Für die läuferrische Leistung könnt ihr gar nicht genug bewundert werden.
Zum Glück habe ich vergeblich in dem Bock nach Problemen mit der Kniekehle gesucht. Weiter so!

bimi-66
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Unglaublich emotionale Momente

Bringst du mit deinem Blog auch rüber.

Danke für die tollen

Danke für die tollen Berichte über Leistungen, zu denen ich nur den Kopf schütteln kann... unmenschlich, aber abolut geil!

Glück auf und gutes Gelingen wünscht
der Esel

Wenn's schnell geht, macht nix.

Oh man,

ich wünsch euch allen ein gesundes Ankommen und viel Spaß bei den tollen, für Wanderungen gut vorstellbaren, Etappen :).

Gutes Gelingen weiterhin und viel Berühmtheit nebenbei in einem internationalen Team. Für mich momentan unvorstellbar, aber Du hast ja eine hammerharte Vorbereitung absolviert. Kopf hoch und mach ein paar Fotos mehr für uns!

Alles Gute für maecks! Ich hoffe er kommt bald wieder auf die Füße. Nee, nee, so gefährliche Sportarten wie Volleyball sollte man vor Läufen nicht mehr machen.

Es ist...

...einfach schön sich mit Euch zu freuen und zu leiden.

dietzrun

hat Recht. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Danke!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links