Benutzerbild von MaikBothe

Hallo ,

ich bin auf der Suche nach einem guten Sportmediziner in der nähe von Hildesheim bzw. Hagen/Wuppertal der sich mit Laufverletzungen (speziell Schienbeinkantensyndrom) sehr gut auskennt!

Hab schon seit Anfang des Jahres mit dem Schienbeinkantensyndrom zu kämpfen!

War schon bei mehreren Ärzten und hab schon sehr viel gelesenes ausprobiert. Nur nichts Hilft.
Hab nach meinem Marathon Debüte in Köln 2 Monaten aufs laufen verzichtet. Aber kaum fang ich wieder an zu Trainieren, schon tauchen die Schmerzen wieder mit zunehmender Hartnäckigkeit auf.

Zudem stehen viele gegensätzliche Meinungen im Internet. Hab immer gelesen das man die Schuhe im Wechsel tragen soll und heute lese ich das es auch auftreten kann wenn man die Schuhe wechselt!?
Oder es heißt, man soll anstatt zu Laufen halt Schwimmen bzw. Radfahren. So nun lese ich aber, das wen man Radfährt dann doch nur mit der Verse strampeln soll! Wie soll das gehen beim Rennrad?
Muß dem mit dem Radfahren Recht geben. Hatte in der Regel nach den Radeinheiten auch Probleme mit dem Schienbein!
Selbst nach Schwimmeinheiten meldet sich, zwar nicht so stark, das Schienbein wieder.

Hab wirklich viel Probiert. Hab mir Einlagen verschreiben lassen, Laufe auf verschiedenen Untergründen, Dehne mich sehr sorgfältig und Zeitintensiv, trage Verschiedene teure Laufschuhe im Wechsel, 2 Regenerationstage in der Woche, 2 Cross Einheiten pro Woche (somit nur 3 Läufe/Woche). Wenn es mal etwas mehr zwickt (von starken schmerzen kann ich, bis auf die 2 Wochen nach dem Marathon, nicht berichten) dann Kühle ich und benutze Voltaren!

Wen jemand also noch Tipps hat die oben noch nicht genant wurden oder noch besser, einen Guten Arzt kennt der sich mit der Thematik gut auskennt, währe ich wirklich sehr Dankbar.

Allen ein frohes Weihnachtsfest und ein Verletzungsfreies Jahr 2009!

Maik

Quark

Lach nicht, aber mein Mann hatte die Probleme auch ewig. Nun trug er zwar verschiedene Schuhe aber desselben Modells! Also hat er sich - auf Anraten des Schuhverkäufers/selbst Orthopädiefachmann und Marathonläufer - zwei Paar neue Schuhe zugelegt (Saucony und Nike)und läuft das eine Paar mit Einlagen, das andere ohne. Und er hat eisern Quarkwickel über Nacht gemacht. Hat etwa eine Woche gedauert, alles weg und nie wieder gekommen!

Schienbeinkante

Hi Maik,

habe nach meinem Hunderter (Biel/Schweiz) in diesem Jahr auch erstmals Bekannschaft mit meiner Schienbeinkante gemacht und dann viel über mögliche Therapien gelesen, sowie mit laufenden Ärzten und Physiotherapeuten gesprochen. Der Quarkwickel-Tipp von Strider ist klasse, ich selbst verwende Quarkwickel gern und viel bei Problemen. Das Kasein soll entzündungshemmend wirken und die Verdunstungskälte tut ihr übriges.
Jetzt aber zur Schienbeinkante im speziellen:
Das Problem bei solchen, durch Überlastung entstehenden Entzündungen ist häufig dass diese nicht entgültig auskuriert werden und einen chronischen Charakter annehmen.
Um dem entgegen zu wirken, massierst Du den neuralgischen Punkt kräftig und mehrmals am Tag bis zu 10min. Das ist anstrengend und Schmerzhaft! Irgendwann wird sich dort ein Hämatom (Bluterguss) bilden und Dein Körper beginnt zusammen mit dem Bluterguss auch die Entzündung abzutransportieren.
Ergänzend dazu kann man Tagsüber einen dicken Salbenverband aus Voltaren o.ä. tragen, der wirkt dann zusätzlich.
Wichtig: Absolute Laufpause! Mache als Ausgleich z.B. etwas Schwimmtraining. Ich habe das oben geschilderte 3 Wochen eisern durchgezogen und bin seitdem Beschwerdefrei, habe sogar den Köln-Marathon in 03:11:05 finishen können.
Wenn ich mit den Jahren eines gelernt habe, dann ist das Geduld. War früher auch ein Heißsporn und habe sich ankündigende Probleme missachtet oder bin oft viel zu früh nach einer Verletzung wieder in ein Training eingestiegen.
Viel Glück weiterhin und gute Besserung!
--
even runners
do it better
bye,
Olaf

Schienenbeinschmerzen

Hi,

ich hatte auch Probleme mit dem Schienenbein als ich begonnen habe zu laufen (das war vor etwa 8 Jahren). Ein sehr fähiger Chirurg hier im Raum Braunschweig ist meiner Ansicht nach Dr. Thalacker (Humboldtstr. 24). Man hat bei ihm zwar längere Wartezeiten (auch wenn man einen Termin macht), jedoch lohnt es sich meistens. Bei mir war es allerdings sehr schnell behoben: ich sollte einfach mehrere Wochen Pause einlegen und dann mit Einlagen laufen. Vor allem darauf achten, dass ich federnd laufe. Bin vorher aufgetreten, als hätte ich Holzklötze als Beine. Naja, seitdem hatte ich nie wieder ein Problem.

Gruss

Matthias

Danke für eure recht ausführlichen Tipps und Anregungen!

Danke für eure recht ausführlichen Tipps und Anregungen!

Von den Quackwickeln hatte ich bereits gelesen, dem aber wenig bedeutung zugemessen. Werd ich aber heute Nacht noch ausprobieren. Ebenso das Massieren der Schmerzhaften stellen. Hab ich gestern bereits gemacht. Werde aber heute nocheinmal ausführlicher Massieren.
Laufpause ist klar.

Bin ziemlich sicher das die Probleme nur dadurch kommen das der Traingsumfang und Intensität zu hoch sind/waren.
Was nun Ärgerlich ist folgendes: Mein ganzer Körper verkraftet bereits das für meine Verhältnisse hohe Trainigsniveau, bis auf das Schienbein.
Wen ich das so richtig verstanden habe muß ich meinem Körper(in diesem fall wohl nur dem Schienbein) viel mehr Zeit geben sich an den jetztigen Trainigumfang zu gewöhnen!? Also heißt das, das ich nach dem ausheilen der Verletzung ich mit einem viel "leichterem" Trainig weitermachen muß!? Und mit viel Glück ende 2009 Verlezungsfrei auf dem jetzigem Trainigsstand bin!?
Das heißt dann wohl zwangsläufig Konditionsverlust,oder!?

Gruß

Maik

Hallo

Hallo,

hab gerade angefangen zu Laufen und auch Probleme mit dem Schienbein.
Was mir gerade richtig hilft, ist Triggerpunktbehandlung.
http://www.trias-institut.de/

Frohes Fest an alle

Lauftechnik

Du könntest eventuell mal folgendes ausprobieren:

a) einige Zeit lang langsamer laufen

b) Lauftechnik ändern, die Beine mehr heben, somit den Oberschenkel mehr beanspruchen, dafür weniger die Wade.

c) Weniger mit dem Vorderfuß und mehr mit dem Mittelfuß laufen. Achte dabei bitte aber auf Deine Knie. Auch nur langsam umstellen, bis sich Dein Körper an die Umstellung gewöhnt hat.

d) Die Fußmuskulatur separat trainieren. Dazu gibt es eine interessante, ich glaube amerikanische, Studio. Kann ich Dir raussuchen, wenn Du möchtest.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und schnelle Gesundung.

Hab schon so einige Sachen

Hab schon so einige Sachen zur Verbesserung der Fussmuskulatur ausprobiert und werd diese nach abheilung in meinen Trainingsplan einbauen (http://www.ultra-marathon.org/einzelartikel.php?EA_ID=171) !Für weiter Infos währe ich natürlich Dankbar.

Die anderen Tipps höhren sich auch sehr gut an und werden so bald wie möglich umgesetzt.
Werd mich auf jedenfall mal Sporadisch melden um Rückmedung zu geben wie die Ratschläge so angeschlagen haben.

Gruß
Maik

Hallo, Diagnose

Hallo,

Diagnose Läuferknie!

Ibu, Voltaren alles Wochenlang nichts gebracht.

Dank Meditaping war ich innerhalb kürzester Zeit schmerzfrei (2 Tage).

Schau dir mal den Link an!

http://www.medi-tape.de/

Gute Besserung

michl2505

schienbein...

hi maik
da hast´n echtes problem. das sagte mein orthopäde (von dem sich einige sehr bekannte sportler behandeln lassen: kati wilhelm, huber-brüder, ...). ganz normal weitermachen, wenn´s zu sehr schmerzt etwas langsamer, wenn´s zu heftig wird: kurze pause. im sommer musste ich 3-4 mal unterbrechen und massieren, sonst wär´s nicht mehr weitergegangen. wenn du magst, mach ne creme (voltaren, beinwell, ...) oder den quark drauf, kann sein, dass es bei dir hilft. den beinen tut´s auf jeden fall gut. ich hab mir auch div sauconys (ja meine damen, auch ich besitze x paar schuhe. allerdings alles lauf- berg- und kletterschuhe) zugelegt. Da tat sich nicht viel. dann versuchte ich meinen bergschritt im ebenen gelände zu ersetzen durch elegantes abrollen: ich musste wegen der schmerzen tatsächlich zwei tage pausieren. ich hab dann ganz normal weitergemacht (2008: ca. 3400km mit 90höhenkm). mit der zeit tat´s immer weniger weh. heute nur noch, wenn ich über´s schienbein streiche, zu sehr drücken darf ich auch nicht. mein orthopäde ist zufrieden und schaut sich´s immer wieder mal mit ultraschall an.
lieber arm dran als bein ab.
lg, ibjuedes

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links