Benutzerbild von Feuerwehrgirl76

Habe vor kurzem mit joggen angefangen...wobei man es kaum joggen nennen kann glaub ich...Naja ich wurschtel mich so durch. 2, 5 km schaff ich langsam durchzulaufen - dann macht es KLICK und ich fange an zu gehen (die letzten 2 km) zwischendrin...weil ich ständig Seitenstiche bekomme. Ich krieg das mit der Atmung irgendwie nicht auf den Plan. Durch den Mund? Durch die Nase?...durch die Nase...dann kramt man alle paar m ein Taschentuch raus....Im Sommer bin ich begeisterter Inlineskater...da gibts solche seltsamen Dinge nicht... ;-) Wie kann man denn zu blöd zum atmen sein? Kann doch nicht sein, dass es JEDES MAL Seitenstiche gibt...
So machts doch keinen Spass! :-(

0

;-)

Hi,

ich hatte damals die gleichen Probleme mit den Seitenstiche.. Bei mir lag das Problem nicht an der Atmung, sondern, weil die Sporthose zu doll auf mein Bauch gedrückt hat. Seitdem trage ich die Hose unter der Gürtellinie.. und siehe da.. Seitenstiche??????

Ich atme auch durch den Mund..naund.. es gibt keine Regel für perfektes atmen.. Mach dir keine Gedanken über die Atmung, arbeite lieber am Training.. ;-))))

Gruss Freedel

Einfach gar nicht zu sehr ans atmen denken

Ich hatte das zu beginn auch ab und zu. Meistens hab ich es dann bekommen wenn ich entweder einfach zu schnell war oder eben zuviel daran gedacht habe.
Grundsatzlich sollte man einfach versuchen, das atmen zu Rythmisieren, d.h. beim Dauerlauf zum Beispiel sagt man 4 schritte einatmen und 4 ausatmen. Wenn man jetzt natürlich mal Tempowechsel drinnen hat sei es weil es bergauf geht oder weil man einfach mal anziehen will, dann muss man auch die Atmung ein wenig verändern. Aber grundsätzlich regelt sich das eh von selbst. Vielleicht aber einfach mal daran denken und ausprobieren.
Beim Sprint zum Beispiel atmet man so ca. 1-2 schritte aus und 2-3 schritte ein. Aber das sind auch keine goldenen Regeln.

Wünsch dir noch viel Spaß beim laufen und denke daran. Es sollte noch immer der Spaß im Vordergrund stehen. Wenn der einmal verloren ist, dann ist es schwieirg. Lieber die letzten Meter einfach gehen als sich nur abzumühen. Bisschen quälen sollte man sich zwar schon, den inneren Schweinehund halt überwinden.

Keep on running.

Seitenstechen ist eklig...

Schönen guten Abend, Frau Feuerwehr,

ja was Martinoxx schreibt, ist n ganz guter Tipp, denke ich. Also das zu den Laufschritten passende Ein- und Ausatmen. Wobei ich zu Beginn meiner 'Laufkarriere' niemals einen 4 zu 4 Rhythmus hinbekommen hätte. Das hat sich erst nach einem Jahr etwa eingestellt, dass die Atmung ruhiger wurde.

Zu Beginn habe ich zwei Schritte ein - zwei Schritte aus - geatmet. Irgendwann dann zwei Schritte ein- und drei Schritte aus. Nach einiger Zeit dann wurde die Atmung noch ruhiger, also drei Schritte ein- und drei aus. Inzwischen starte ich bei vier Schritten ein - und vier Schritten aus, während des Laufens verringert sich der Zyklus dann.

Dass du zwei bis drei Stunden vor dem Laufen nix futterst, versteht sich ja von selbst, oder? Heute habe ich ausnahmsweise auch mal Seitenstechen bekommen, aber das lag wohl daran, dass mich ne attraktive Frau optisch abgelenkt hat und ich völlig aus dem Tritt kam. Nix mehr mit drei ein und drei aus. Stolper...

Ich atme durch den Mund, durch die Nase passt ja gar nich so viel wie nötig, oder!?

Good Luck! Markus

Atmung

Hallo feuerwehrgirl,

kann sein, dass Du zu schnell läufst. Ich denke das Seitenstechen kommt vom zu flotten laufen. So habe ich es von schlauen Foren im I-Net gelesen...
Beim Atmen würde ich mich auf Dein Gefühl verlassen. Wenn Du die nicht aufs atmen konzentrieren musst, dann atmest Du richtig.
Lass es einfach laufen, und lass Dir Zeit, dann kommt alles in Lot....

Gruss Nico

nervt einen das nicht, wenn

nervt einen das nicht, wenn man ständig Schritte zählt und aufpasst ob und wieviel man jetzt ein und ausgeatmet hat?? *lach*

Variante

Ich kann noch eine Variante dazusetzen: Hatte als ich mit Laufen begann ganz arge Problem mit Seitenstichen, bis mich ein Mitläufer darauf aufmerksam machte, dass ich die Arme nicht parallel führe sondern quasi über der Brust fast kreuze, so dass ich mir praktisch selbst die Luft abschnüre. Ein einfaches Gedankenbild: ich halte einen Stock mit beiden Händen vor mir her (trotzdem Arme bewegen bitte!) half: nie wieder Probleme!

Hallo

Hallo Feuerwehrgirl!

Vielleicht konzentrierst du dich zu sehr aufs Atmen und verkrampfst dich dabei. Ich muß gestehen, um meine Atmung habe ich mich bisher nicht die Bohne gekümmert. Aber ich laufe auch erst seit Ende August. Mir war es bisher erstmal wichtig, dass ich mich überhaupt regelmäßig zum Laufen bekomme und dann auch möglichst lange. Um meine Atmung werde ich mich vielleicht erst kümmern, wenn mir das Laufen leichter von den Füßen geht.
Wenn du es jedoch gleich von Anfang an richtig machen möchtest, würde ich dir einen Lauftreff mit erfahrenen Läufern, empfehlen. Ab Sommer will ich mich auf diese Weise auch mal um meinen Laufstil kümmern. :-) Bis dahin ist es mir eher wichtig mich regelmäßig zum Laufen zu überwinden.
Gruß Swertiamin

Hab mich auch schon lange

Hab mich auch schon lange verabschiedet aufs Atmen zu achten oder schrittfolge, das geht nebenbei viel besser. Wie sich abgewöhnen? Vielleicht lädst du dir ein spannendes Hörspiel auf den mp3 oder schöne Lieder oder versuchst Adressen oder Tel Nummern Leuten zuzuordnen oder planst deinen nächsten urlaub mit allen details, oder....

lg, volkie

zwei leute, drei meinungen..

..wobei ich run-volki's am besten fand.. ;-)

Lassen wir doch zuerst festhalten:
- Es gibt keine allgemein gültige Lösung für Seitenstechen, weil es keine allgemein gültige Ursache gibt.
- Für manche ist es die Atmung, für andere die Verdauung, für andere wiederum mangelndes Training, etc. pp.

Hm, wenn ich Deinen Bericht lese, denke erstmal "vor kurzem mit dem Laufen angefangen" und "nach 2,5km Seitenstechen". Vielleicht sollte man die Erwartungen nicht strapazieren.. :-) Ich finde es klasse, erstmal stolz zu sein, mit dem Laufen angefangen zu haben. Und 2,5km finde ich schon eine Größenordnung. In meiner ersten Zeit musste ich mich ziemlich durchkämpfen - und hatte auch die Seitenstechen Plage!

Mir ist aufgefallen, dass es mehrere Ursachen hatte. Ich habe immer in folgenden Situationen Seitenstechen bekommen:
- Am Anfang meiner Laufzeit war es oft bei Tempo- und Atmungswechsel, wenn ich z.B. einen starken Anstieg hatte und dann auf Abstieg gewechselt bin (Jenischpark läßt grüßen..). Meine Lösung: Sich zugestehen, auch mal eine Strecke zu gehen. Einfach so. Und Geduld haben, es braucht eine Zeit, bis sich Kondition wirklich in den Körper setzt.
- Dann, als ich etwas besser in der Kondition war, bekam ich Seitenstechen i.d.R. wenn ich kurz vor dem Laufen (0,5 - 1h) etwas gegessen oder (<0,5h) getrunken habe. Meine Lösung: frühestens 2h nach Futtern und frühestens 30min nach Trinken... wenn nicht noch später. Mittlerweile bin ich Morgenläufer, da hat sich das Timingproblem von alleine erledigt.
- Heute (einige Jahre, km und ein Marathon später) habe ich Seitenstechen i.d.R. nur, wenn sich Blähungen ankündigen. Muss selbst gerade lachen - ja, ja, macht Euch lustig... ;-)) Lösung: naja.. einfach weiterlaufen..

Mein Tipp:
- gehe es langsam an und habe viel Geduld mit Deiner Kondition. :-)

- denke nicht zuviel daran, das verkrampft.

- atme entspannt. Finde Deinen eigenen Rhythmus. Dein Körper wird Dir schon zeigen, wieviel Sauerstoffzufuhr es braucht. Mund oder Nase ist egal, Du musst Dich nur wohlfühlen. Ich selbst atme bei diesen Temperaturen bevorzugt durch die Nase ein und aus, weil mir sonst die Nase abfriert. Ansonsten gerne durch die Nase ein und durch den Mund aus und im Sommer gerne durch den Mund - mit anderen Worten, es muss einfach zu Dir passen. Was für andere gut ist, muss für Dich nicht unbedingt passen..

- entspannt laufen. Eine angespannte Körperhaltung begünstigt Seitenstechen. Wenn Seitenstechen aber eintritt, kann man sich (ganz leicht) etwas nach vorne beugen und die Bauchdecke anspannen/stabilisieren. Hat bei mir aber immer nur kurz geholfen!

- und jetzt zu run-volki: mp3 player, ablenkung, innere meditation oder einfach nur an blödsinn denken, ist vielleicht der beste Tipp von allen.. :-))

Viel Spaß noch :-)

In der Ruhe liegt die Kraft...

Hallo,

verlier jetzt bloß nicht den Mut!

2,5 km ohne Gehpause ist schon mal ein guter Anfang.
Zu den Ursachen von Seitenstechen kann ich kaum noch was hinzufügen, ist oben alles gesagt worden. Nur die Wichtung ist eben bei jedem anders.
Ich gehöre auch zu den Schrittzählern ;) Macht mir nix aus, läuft quasi im Unterbewusstsein ab und diente anfangs nur dazu, einfach den / einen Rhythmus zu finden.
Einen Tip hab ich aber noch: Nimm Dir jemanden zum Quatschen mit! Somit läufst Du automatisch ein optimales Tepo, denn wenn Du beim Laufen reden kannst, bist Du nicht zu schnell.
Generell lässt sich nämlich schon sagen, dass man mit Seitenstechen zu schnell unterwegs war.

Übrigens bekommst Du Seitenstechen auch ganz fix wieder in den Griff, wenn Du folgende Übung während des Laufens oder Gehens machst:
Atme aufrecht mit geradem Rücken tief ein, anschließend knickst Du beim ausatmen nach vorn über auf die Seite, die am meisten schmerzt und drückst mit der Hand genau unter den Rippenbogen fest hinein. Atme dabei so viel Luft aus, wie Du nur kannst, press sie richtig heraus und wiederhole das ganze 1 oder 2 mal. Danach lauf etwas langsamer, atme ruhig und auch mal in den Bauch hinein. Dabei schön locker bleiben (sagt sich so leicht *lächel*).
Hat bis jetzt bei mir immer geklappt (ich bekomm meist im Wettkampf Seitenstechen, wenns mal wieder kürzer dauert).

Wenn Du weißt, dass Du nach 2,5 km Seitenstechen bekommst, dann leg gleich nach 1,5 oder 2 km eine Gehpause von 3 bis 5 min ein und lauf dann wieder 1,5 bis 2 km. Das Speilchen kannst Du dann ausdehenen und variieren, bis Du das Seitenstechen besiegt / vergessen hast.

Viel Spaß weiterhin beim Laufen :)

Samstagsgrüße

Hallo

Hallo Feuerwehrgirl76!
Vielleicht verlangst du dir für den Anfang einfach zuviel ab. Versuche deine Strecke doch einfach zwischendurch mit einzelnen Gehpausen zu bestreiten. Nimm die erste Zeit einfach ein wenig Dampf raus und lass es langsamer angehen. Setz dich nicht selber unter Druck. Gib deinem Körper ein wenig Zeit Kondition aufzubauen. So nach und nach verlängerst du die Laufetappen und verkleinerst die Gehstrecken bis du nach einiger Zeit keine "Gehpausen" mehr brauchst und an einem Stück durchläufst. So hat es bei mir am Anfang auch sehr gut und vor allem für den Körper verträglich funktioniert.
Konzentriere dich nicht zu sehr auf die Atmung. Wir Menschen haben den Vorteil, daß wir das Atmen von Geburt an automatisch richtig gemacht haben. Also warum Atmen lernen?
Dein Atemrhythmus stellt sich mit der Zeit mit fortgeschrittener Lauferfahrung automatisch passend um.
Was das Laufen angeht bist du doch auf dem richtigen Weg, oder nicht!?!
Schau dich doch mal in deinem Bekanntenkreis um und zähle mal, wieviele von denen diese Strecke, die du schon läufst, ohne Herzklabaster oder Atemnot laufen können.....
Noch viel Spaß und Erfolg beim Laufen!

LG
Pedilein

Seitenstechen

wenn du Seitenstechen bekommst, einfach ein paar Mal ganz fest "AUSATMEN", das hilft. Alles andere erscheint mir zu anstrengend ;-)
Gruß Monet

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links