Benutzerbild von ulsaba

Endlich gab's auch bei uns mal wieder ein bischen Schnee. Ich hatte schon Angst das der Winter wieder mal einen Bogen um unsere Gegend macht. Als ich heute morgen zum Bäcker fuhr begann es richtig fest zu schneien. Kaum waren die Kinder unterwegs richtung Kindergarten und die Frau Richtung Schule. hat mich nix mehr daheim gehalten, im Herrlichsten Schneegestöber lief ich los. Leider hat es nach einer viertel Stunde nur noch gewschneit, nach einer halben hörte es dann ganz auf. Schade :-(
ALnge Strecken durch den Wald scheine in letzter Zeit nicht nur ich sondern auch einige Bauern zum Holz rücken genutzt zu haben, entsprechend sahen die Wege aus und machten das ganze eher zu einem Lustigen über-neben-in-Matschlöcher hupfen, als einem gemütlichen Läufchen. Na soll ja gut für die Koordination sein, und Spaß machts auch noch! (Wehe ihr verratet das meinen Kindern)

Nach gut einer Stunde war ich dann wieder zuhause, nur die Schuhe sehen dermassen aus, das ich nicht weiß ob es eine gute Idee war sie vor dem Duschen auszuziehen...

Uli

0

Matschathon

Hallo Uli,

es freut mich natürlich, daß Dir die Matschhüpferei einen Heidenspaß macht. Ich könnte mich dagegen mittlerweile über die total zerfahrenen Wege, die eher nach Truppenübungsplatz aussehen, nur noch aufregen. Und ich finde es echt nicht schön, wenn man in einer dieser Panzerrillen versackt und einem die Brühe in den Schuh läuft! Da werde ich wirklich zum Anhänger der guten, alten Pferderücker, weil sich die Herren Waldarbeiter dann wenigstens auch mal von einer Rauchpause zur nächsten bewegen und sich ihre dämlichen Sprüche vielleicht verkneifen!
Mensch, Uli, dafür kannst Du freilich auch nichts! Und wenn es Dir Spaß macht... freilich, dann macht es Dir halt Spaß! Genieße den Schnee, denn der verdeckt die Panzertrails - bis man mal wieder in einen reintritt und einem die Brühe... Ach, das hatte ich ja schon einmal. Wollen wir auf jogmap nicht mal eine Initiative für das Pferderücken anschmeißen? Ich rege nur an...

Alles Gute!

Hippias

Panzer, pferde und Bulldogs

Ein Anhänger der Waldarbeit mit Pferden bin ich auch, aller dings nicht nur der Wege wegen. Gerade im Wld hat das Pferd seine Vorteile. Wendiger ist es, den Boden schont's und vor allem sind weniger breite Fahrwege quer durch den Wald nötig. Und es ist auch eine kulturelle Frage wie ich im und mit dem Wald arbeite. Und das Ross hat seinen eigenen Wert in Bayern. Hat man allerdings das "Glück" auf einem Weg zu laufen, der gerne von Freizeitreitern benutzt wird ist das oft auch nicht gerade erbauend, die ackern ihn nämlich das ganze Jahr um und mit der Rücksicht schaut auch oft nicht so toll aus.
Zum vorletzten Punkt: die Panzer auf den Truppenübungsplätzen. Als ehemaliger Fahrer eines Solchen weiß ich wie stark der Flusschaden von der Besatzung und vorallem vom Fahrer abhängt. Vorsichtig und Langsam gefahren macht ein Panzer, dank seiner großen Auflagefläche geringe Schäden. Sitzt allerdings ein Hobby-Rambo am Steuer siehts ganz anderst aus! Ich hab mich immer bemüht möglichst umweltschonend zu fahren und hab' auch nie Probleme mit Bauern oder so bekommen.
Zum letzten: Ja es macht Spaß! Manche mögen meinen es sei kindisch, ich aber meine ich hab' mir, zumindest in solchen Dingen ein kindlich frohes (naives?) Gemüt bewahrt. Im Leben und in der Arbeit ist schon so vieles so ernst und oft traurig, da brauch ich halt mal ein bischen sinnlosen Blödsinn.

Die Idee mit dem Pfrederücken find ich gut, wenn Du da was anfängst bin ich dabei.

Uli

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links