Benutzerbild von Gerdenthaler

Hallo,

ich bin heute das erste Mal mit Pulsuhr gelaufen und nach der Faustformel meines Arztes liegt meine anaerobe Schwelle bei 158 (er sagte 180 minus Alter) und auch nach vielen anderen Berechnungsmethoden komme ich auf Werte in dem Bereich.

Ich hab ein Belastungs-EKG hinter mir und mein Herz ist soweit in Ordnung, aber:

Wenn ich tatsächlich unter 158 Schlägen pro Minute bleiben will beim Laufen, laufe ich so langsam, dass ich von Fußgängern überholt werde.
Ist das normal?

Vorher bin ich ohne Pulsuhr gelaufen, nicht schnell, aber auch nicht sooo langsam und das hat mir deutlich mehr Spaß gemacht.

Was tun?

Also meine Pulsfrequenz ist

Also meine Pulsfrequenz ist erst mit der Zeit runter gegangen. Hab vor 6 Monaten mit dem laufen angefangen und bin ca. 2-3 Monate im Bereich 160- 170 gerannt, weils mir anders einfach zu langsam war und ich mich recht gut dabei fühlte.

Mittlerweile ist mein Puls deutlich runter gegangen, und pendelt zwischen 150 und 160.

ja!!

Solange Du nicht umkippst, geht es noch langsamer…

marcus

Laufen in Leipzig

JA ! genau so ist´s

JA !
genau so ist´s richtig, und so habenwir auch angefangen, naja viele ..nicht alle..

gruss efjot

[acidfree:16369 size=120x51 align=top]

[acidfree:18644 size=300x90 align=top]
..DIE Laufgruppe im Ruhrgebiet

180 minus Lebensalter ist

180 minus Lebensalter ist niemals die berühmte Schwelle. Demnach müßte meine Schwelle bei 180-31= 149liegen!!! Das ist gerade mal ein mittelintensiver Dauerlauf.
Es gibt die Faustformel 220 minus Lebensalter sind max. Puls davon 87% dann liegst du ungefähr richtig. Bei dir ca 178. Wobei es individuelle Unterschiede gibt.
Man sollte allerdings nicht so häufig an der Schwelle trainieren. Einmal in der Woche einen Tempolauf in dem Bereich reicht. sonst eher 140-155 bei dir.

Korrekt...

...das kommt gar nicht hin. Bei mir wäre das sogar 143, das ist Nahe meines untersten überhaupt trainingswirksamen Bereichs - dort trainiere ich den Fettstoffwechsel bei den langen Läufen und das haut ganz gut hin.

Schwelle dagegen ist bei mir etwa bei 177-178, nach Faustformel müsste es aber bei meinem Alter 161 sein - ein kleiner Hinweis darauf, wie sehr die Schätzung nach Faustformel von der Realität abweichen kann.

Als Faustformelwert habe ich für Dich übrigens (220-22)*0,87 etwa 172 raus.

Aber lieber zu langsam laufen als zu schnell - und das mit den Fußgängern, die einen anfangs überholen, ist schon richtig so - fühlt sich beknackt an, sieht beknackt aus, hilft aber ungemein. ;))

---
de nihilo nihil

180 minus Lebensalter - garnicht so schlecht aber...

mit Faustformeln ist das immer so eine Sache. Ein paar andere Aspekte spielen schon auch noch eine Rolle.
Aber ein bißchen Geduld solltest du schon haben.
Ich laufe inzwischen 20 Jahre, bin 49.
Mein Ruhepuls liegt inzwischen bei unter 55 bpm. Wenn ich heute etwa 11 km/h laufe komme ich auf einen Puls von etwa 140 was etwa meiner anaeroben Schwelle entspricht.
Richtig gemütlich geht es in der Tat bei einem Pace von 5:35 pro km, da liegt mein Puls etwas über 135 was etwa für eine Marathonzeit unter 4 Std. gut ist.
Das liegt etwa so in dem von dir angegebenen Bereich.
Also lauf ruhig, genieß das Laufen und gönn jeder einzelnen Zelle deines Körpers unser wichtigstes Lebensmittel - Sauerstoff! Deiner Gesundheit zu liebe!
Viel Spaß beim langsamen Laufen!

Humpelsteevy

no faustformeling

Mein Tip: Vergiß diese und andere Faustformeln, weil die Pulsfaust je nach Person auch 4 oder 6 Finger haben kann, Abweichungen bis zu 20 Schlägen sind möglich.

Und das macht aus einem vermeintlichen Tempolauf schnell einen Lauf mit Pulswerten für das Fettstoffwechseltraining oder umgekehrt - dann noch besser Lauf nach Gefühl, oder individuelle Bestimmung Schwelle/MaxPuls

DankeDoppelDrei (der nach langwierigen individuellen Bestimmungen festgestellt hat, daß die Faust bei ihm wie aufs Auge paßt, auf 1 bpm genau, grins)

PS: Das mit dem solange Du nicht umfällst gilt glaub ich fürs Fahrrad;-)

Wie macht Ihr das?

wenn ich in dem für mich bequemen Tempo so um die 10 km laufe, komme ich auf einen Durchschnittspuls deutlich unter 120.
Neulich bin ich mal 14 km fast nur berauf gelaufen, da warens 132. Durchschnitt wohlgemerkt. Mein (selbstermittelter) max Puls liegt bei 191. Den hab ich genau einmal erreicht.
Wenn ich den Puls mal dauerhaft in höheren Bereichen halte, dann finde ich das extrem anstrengend - das Tempo würde ich nichtmal 5 km durchhalten.
Ich laufe erst seit einem halben Jahr, am gigantischen Trainingserfolg kann die Niedrigpulserei also nicht liegen. Woran dann?

Ja, wirklich soooo laaangsam laufen...

das ist wahrscheinlich genau richtig. Wahrscheinlich sage ich deshalb, weil jeder Mensch anders reagiert. Vor vielen Jahren bin ich ohne Pulsuhr gelaufen und wollte jedesmal schneller sein. Ich glaubte, dass das der richtige Weg zur Steigerung der eigenen Höchstform sei. Resultat nach jedem Lauf: hochroter Kopf, völlig kaputt und stets gereizt danach.
Dann war irgendwie Laufpause, mein Gewicht nahm rasant zu und meine Frau erteilte mir die rote Karte: entweder Gewichts reduzieren oder.... Ich traf damals einen Kollegen, der schon viele Marathon hinter sich hatte. Er bot sich als mein Trainer an. Und...? die ersten Läufe...? laaangsaaam, laangsaaam, laaangsaam. Fußgänger überholten uns, ich fühlte mich zuerst verarscht und stellte nachher fest: kein hochroter Kopf, nicht gereizt, super entspannt und sehr erholt. Dann dehnten wir die Zeit der Läufe aus. Aus einer Stunde wurden drei! Wir starteten das Training im April und im Oktober machte ich meinen ersten Marathon. Vorher hatte ich nie, nie, nie daran gedacht, soetwas überhaupt mal zu planen, geschweige denn zu bestehen. Heute, mehr als 7 Jahre danach, trainiere ich längst alleine für mich, aber immer noch ausschließlich nach der langsam laufen Methode und es geht mir richtig gut. Der Puls ist niedrig, liegt bei rund 130 - 140, ich schaffe steile Berge ohne Probleme und finishe Marathon, zwar in längerer Zeit, aber glücklich und zufrieden. Es ist garantiert der deutlich entspanntere und gesündere Weg. Die Pulsuhr zeigt es mir und mein Gefühl sagt es mir. Davon bin ich überzeugt. Also, nicht alles, was sich anfangs blöd anfühlt oder doof aussieht, ist auch so. Und: Du machst das alles nur für Dich alleine! Nicht für die dumm gaffenden Fußgänger, die Dich überholen oder die Kollegen, die davon keine Ahnung haben, nein, Du machst es für Dich. Und so solltest Du es sehen und bewerten. Genuß, Gesundheit, und Wohlergehen nur für DICH.

mit sportlich-fröhlichem Gruß
Triatman57

Gefühl!

Lauf wie Du Dich fühlst.

Sei sicher, Du merkst als erster, wenn es zu schnell wird! ;-)

Pulswerte sagen Dir nur etwas, nach einer ordentlichen Leistungsdiagnostik. Eigentlich sind die Pulswerte nämlich sowas von egal. Und unterliegen auch noch äußeren Einflüssen wie Temperatur o.ä.

Bei einer Leistungsdiagnostik wird der zu einem Pulswert gehörende Laktatwert ermittelt. Um den geht es eigentlich. Ist nur immer blöd, unterwegs sich ins Ohr zu stechen und die Werte zu ermitteln! ;-)

Unterm Strich höre zwischen all den Pulsmessern und Trainingsplänen auch ab und zu, gerne auch öfters, einfach auf Deinen Körper.

Und ja, laufe lieber am Anfang eher etwas langsamer, als zu schnell. Willst ja länger laufen können, und nicht demnächst verletzt sein, gelle?!

Halte durch! Alles Gute dafür.

L.

Das ist doch eh alles

scheisse,
lauf so wie du meinst ist gut, jeder hat da so seine Tempi die er ohne grössere anstrengung std.lang laufen kann(zumindest fühlt es sich so an)
Komisch, fast alle schnellen leute sind noch nie in ihrem Leben mit Pulser gelaufen ...

lg

Chris

@WWConny Kann das sein?

bist Du Dir sicher mit Deinem max Puls, wenn der wirklich bei fast 200 liegt und Du im Training einen Durchsschnittspuls von unter 120 hast gibt es zwei Möglichkeiten: entweder Du gehst spazieren oder Dein MaxPuls ist nicht richtig. Irgendwo habe ich mal gelesen, das die langsamen Einheiten bei einem Puls von 71-75 % dem maxHerzfrequenz sein sollen. Das würde bei Dir zwischen 135 und 144 liegen. Also noch mal ? Bist Du sicher das Du läusft ??? Wenn Du aber mehr willst mußt Du mehr Reize im Training setzen, d.h. nicht immer das gleiche Tempo...auch wenns nicht unbedingt Spass macht...

Adieda
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

@spindoc

ich hab da natürlich auch schon den ein oder anderen Gedanken dran verschwendet. Der selbstermittelte max. Puls korrelierte mit einem Schnüpfchen - vielleicht schmälert das die Aussagekraft. Ich hab auch schon überlegt, ob mein Messgerät vielleicht nicht in Ordnung ist.
Mein morgendlicher Ruhepuls liegt um die 50. Das Belastungs-EKG hat der Doc bei 158 abgebrochen (225 Wattt auf dem Rad) - da wäre aber noch was gegangen, der hatte wohl keine Lust mehr. Bei einigen anderen Läufen kam ich so in die 175-180ger Region als max. Puls.
Deine These mit dem Spazieren - hat auch was. Mein Langstreckentrainingsdurchschnittspace liegt um die 7... Aber deshalb ohne Spaß trainieren, nur für bissel Tempo? Nö, ich glaub, das ist nichts für mich.
Langsame Grüße, WWConny

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links