Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von cour-i-euse

Nach einer heftigen Woche, angefuellt mit Vorbereitungen fuer einen Bewerbungsbesuch im englischsprachigen Ausland, in der ich weniger an Kilometern gefressen hatte als an englischen Crumpets, in einem staendigen Koffeinhigh deliriert hatte um aus den 24 Stunden des Tages das maximale herauszuholen, und unter einen Schlafmangel von gefuehlten etwa 80 Stunden litt, war ich am Samstag wieder zurueck im "sonnigen" (siehe unten....) Sueden. Und stellte meinen Kopf gleich am Sonntag morgen vor die Wahl zwischen laufen und schlafen. Der Kopf wollte schlafen, die Fuesse wollten laufen, und so trugen sie mich tatsaechlich zur Anmeldung und zur Startlinie fuer die 10 km Tour du Roucas.

Es regnete. Es regnete heftig. Und das in einer Gegend Europas wo im Jahresdurchschnitt soviel Regen faellt wie an einem durchschnittlichen Hamburger Sommertag (;-) Aber das kannte ich schon vom letzten Jahr, wo der Regen puenktlich zum Startschuss nachgelassen hatte. Aber das war im letzten Jahr. Diesmal ging der Startschuss im Donnergrollen unter. Die Bedingungen waren unterhalb von suboptimal. Es kuebelte wie aus Eimern. Dazu gab es teilweise sehr heftige Windboeen und eigentlich war die ganze Strecke entweder mit einer Pfuetze oder einem Gebirgsfluss zu vergleichen. Bilanz nach 10 km: Etwa 250 Hoehenmeter ueberwunden, laut Veranstalter. Etwa 5 Liter Wasser in den Schuhen gehabt (ja, ich hab so grosse Fuesse). Mein Microfasershirt, innen aufgerauht fuer mehr Komfort, wog etwa 4 kg mit all dem Wasser. Und da sagt man, dass Microfaser kein Wasser aufnimmt??? An der Verpflegungsstation bei km 5 hab ich nur der unverzagten mutigen Helfer wegen was von der durchweichten (!!!) Schokolade genommen. Auf dem Wasser blieben die diesmal sitzen. Ich war ohne Uhr gelaufen. Im Ziel hatte ich es aber nicht uebersehen koennnen. Ich hatte Zeit gebraucht. Viel davon. aber egal. ich war ein paar Sekunden schneller gewesen als im letzten Jahr. Ich hatte gewonnen.

Ich war ein Gewinner. Ich hatte nicht gekniffen, anders als viele andere angesichts des Wetters. Ich war im Ziel. Mir ging es gut. Meinem Knie ging es gut. Ich hatte gewonnen. Dann ein Blick auf die vorlaeufige Liste der Ankommer. Die war noch nicht vollstaendig, aber da war keine einzige Frau dabei auf den ersten 47 Minuten.
'Wieviel Frauen meiner Kategorie sind wohl angekommen in den 9 Minuten zwischen 47:xx minuten und meiner Ankunft??' 'ob ich wohl.....' Aber nein, unmoeglich. Ich hatte noch nie was gewonnen, war noch nie auch nur nahe dran.

Aber ich konnte nicht anders, ich wartete, zaehneklappernd, bis eine aktuellere Liste aufgehaengt wurde und mein Name war tatsaechlich, fettgedruckt an dritter Stelle meiner Kategorie erwaehnt. Ich hatte gewonnen!!!! Den dritten Platz meiner Kategorie!!!! Ich konnte es kaum glauben. Ich hatte noch nie irgendeinen Preis bei irgendetwas sportlichem bekommen. Wuerde ich einen Pokal bekommen? Meinen Ersten?
Die Preiverleihung fand, wegen des Regens, im Gemeindezentrum statt. Ich erzaehlte draussen meiner kleinen Welt am Telefon von meinem Glueck. Ein paar geruehrte Traenen fielen. Ploetzlich hoerte ich meinen Namen. Meinen VORnamen. Ich fragte nach "wen?" und wurde gefrag ob ich "ich" sei. Mein Nicken war Anlass genug mich nach vorne zu schieben. Innerhalb von Sekunden hatte ich einen Pokal in der einen, einen Blumenstrauss in der anderen Hand und eine Medaille am Hals. Laecheln fuer die Kamera, der Buergermeister neben mir. Knips. Aber Moment!!!! Ein Missverstaendnis. Das bin nicht ich, wir haben lediglich den gleichen Vornamen........ Der Pokal wurde mir abgenommen, der Blumenstrauss die Medaille ebenso. Ein neues Foto wurde geschossen. Ohne mich diesmal. Aber Moment!! Ich bin doch Dritte! Ich steh hier nicht nur so! ich krieg auch nen Preis!
"Geduld Geduld, Deine Kategorie kommt gleich erst dran."
Ich warte.
Meine Kategorie ist an der Reihe. Der Name der ersten Gewinnerin. Der Name der zweiten Gewinnerin. Der Name der dritten Gewinnerin. "Das bin ich!!!! Seht her! Ich bekomme meinen eigenen Pokal. Meine eigenen Blumen, meine eigene Medaille." Ploetzlich ein Tumult im Publikum. Jemand zeigt mit dem Finger auf mich. Redet davon ich sei nicht Dritte. Es habe einen technischen Defekt gegeben. Ich sei Vierte. Der Pokal sei nicht meiner. Die Medaille auch nicht, der Gutschein und die Blumen ebenfalls nicht.
Der Veranstalter aergert sich. "Er wuerde lediglich die Liste verlesen." Und jetzt weiter mit einer anderen Kategorie.

Ich verstehe nicht. Ich bin Vierte??? Nicht Dritte??? Was war das fuer ein Fehler?? Ich draengele mich zum Unruhestifter. Mir wird eine Gasse gebildet. Mit jemandem, der sich an Pokale, Blumenstraeusse, Medaillen mogelt, so wie ich, will niemand in Kontakt sein. Alle weichen zur Seite. Anscheinend hat der Chip von einer Anderen, die scheller war als ich, weder ihren Namen noch ihre Kategorie gespeichert gehabt, lediglich die Startnummer. Oder so aehnlich, so verstehe ich. Am Ende bekommt diesejenige, die beinahe 5 Minuten schneller war als ich, ebenfalls einen Pokal, einen Blumenstrauss, eine Medaille. Zu Recht. Sie wird zur zweiten Gewinnerin, die zweite Gewinnerin wird zur dritten Gewinnerin, die dritte Gewinnerin, das bin ich, wird zur vierten in der Kategorie. Ich stehe da, mit der Medaille, dem Pokal, dem Blumenstrauss. Niemand beachtet mich. Unbeachtet schleiche ich mich hinaus. Ich fuehle mich wie ein Verbrecher der sich an einen Pokal, eine Medaille, einen Blumenstrauss gemogelt hat.
Ich verlasse den Schauplatz des Grauens unbemerkt. Auf dem Weg nach Hause lasse ich den Pokal auf einem Muelleimer stehen. Er gehoert mir nicht. Innerhalb von Minuten wird er sich mit Regen gefuellt haben. Waere es meiner gewesen, haette ich Sekt daraus getrunken. Ich waere stolz gewesen, haette mich wie ein Gewinner gefuehlt. Die Medaille lege ich daneben. Nur den Blumenstrauss behalte ich, die koennen ja schliesslich nix dafuer, die Blumen.
In die Badewanne fallen ein paar Traenen der Trauer und Erschoepfung.

Aber halt
STOP
nicht so schnell. Lass uns das ganze nochmal zurueckspulen

Ich habe gewonnen. Ich bin gegen 85% Maenner angerannt. Trotz "Wetter". Nur 27 Frauen haben sich das getraut. Ich bin Neunte von denen. Ich habe mich ins schnellere Drittel vorgekaempft. Ich bin Vierte meiner Kategorie. (Ab sofort werde ich vergessen dass nur sechs in meiner Kategorie gestartet sind). Ich hab mich nicht von meinem Kopfkissen ueberreden lassen noch zwei drei Stunden im Bett zu bleiben. Ich habe gewonnen. Trotz der entsetzlichen Bedingungen war ich mehrere Sekunden schneller als im letzten jahr. Ich habe Erfahrung gewonnen: Das naechste Mal bleibe ich nicht mehr bis zur Preisverleihung. Und vor allem: Diese Geschichte glaubt mir KEINER.

Am naechsten Tag ging ich zum Muelleimer. Die Medaille war verschwunden. Der Pokal stand aber noch neben dem Eimer. Der war zu billig, den hatte niemand haben wollen. Der Pokal ist ein Erster. Nicht MEIN Erster. Nur EIN Erster. Er wird mich eine Zeitlang daran erinneren wie das war, an dem Tag an dem ich mich mit fremden Federn geschmueckt habe; Bis vielleicht, eines Tages, ein Pokal der WIRKLICH mir gehoert seinen Platz einnehmen wird. Darauf freue ich mich. Ich muss halt einfach ein bisschen sorgfaeltig sein und mir ein gaaaaanz kleines Rennen bei mega schlechtem Wetter aussuchen!!!!!!

;-)

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Au Weia!

Erst die 10 km im Halbschlaf in 'ner Hammerzeit laufen und dann auch noch Achterbahn fahren - zumindest emotional!
Sei stolz auf Dich! Und pfeif auf den Pokal!
Schönen Gruß aus der Kälte, WWConny

Ich bin gerührt

Hallo cour-i-euse
Nach den ersten paar Zeilen wollte ich Dir eigentlich einen Vortrag über einen durchschnittlichen Hamburger Sommertag halten, aber das lass ich nach dem Durchlesen lieber, das wird Deiner grandiosen Geschichte nicht gerecht.
Du hast eine klassische Tragödie durchstanden und bist erhobenen Hauptes daraus hervorgegangen. Dafür verdienst Du einen virtuellen Sonderpokal. Für Deine sportliche Leistung sowieso. Und für Deinen emotional berührenden Bericht einen dritten obendrauf.
Gruß an die dreifach-Gewinnerin,
Marco
You´ll never tragödier alone

Sie spinnen, die Franzosen

Trotz der ganzen Tragik hat deine Geschichte doch eine gewisse Komik. Später wirst du sie bestimmt zum Besten geben und darüber lachen können.
Und wie du selber schreibst, du bist eine Gewinnerin, das kann dir niemand nehmen. Sei stolz auf dich, dich bei so einem Sauwetter aus`m Bett zu quälen, um den Lauf zu laufen und sogar noch schneller als letztes Jahr. Gratulationen.

"C´ est la vie"

Hi cour-i-euse!

Ja das sind genau die Geschichten, von denen man nicht gerne berichtet aber immer wieder passieren, mentale Niederlagen die keiner von sich Preisgeben möchte. Läufergeschichten von Wettläufen die mal nicht Heldenhaft enden, zu denen man sagt, wenn das und das nicht gewesen wäre...(der Held vom Erdbeerfeld eben) Läuferschicksal nennt man so etwas, die jeder auf irgendeine Art schon mal erlebt hat die man am liebsten für sich behalten möchte, Lauf-Geschehnisse, die einen so beschämen, das man das Gefühl hat nie mehr Laufen zu wollen!! Geschichten halt die das Läuferdasein halt Spannend, Interessant, auch Anspruchsvoll macht! Ich finde dein Lauferlebnis Super :) Für mich bist du eine Gewinnerin, weil du für viele Läuferherzen sprichst, die das hätten nicht besser erzählen können! Und noch dazu offen stehst dich schnell wieder gefangen hast!..ganz davon abgesehen das die Leistung, die du nebensächlich erwähnst, doch nicht jeder mal eben läuft!! Aber du sagtest es schon! Das geht in das Buch der Erfahrungen..Irgendwann wirst du dich gerne an diesen Tag erinnern und darüber Lachen. Du wirst dir dann mit Stolz sagen! Ich war dabei..

"Coureur C'est la vie" Kawitzi

Mir bleibt die Luft weg

Toll geschrieben und besonders die entsetzliche Passage, von einer Menge Menschen zu Unrecht als Schummler angesehen zu werden, wenn keine Worte und keine Verteidigung mehr etwas nützen würden, selbst wenn man sich in der Muttersprache ausdrücken könnte...

Jedenfalls finde ich, dass Du das alles großartig gemacht hast. Und am besten gefällt mir Dein Resumé.

---
de nihilo nihil

Siegerin!

Egal wie, du bist eine Siegerin! Platzierung hin oder her.

:-) cc

Mir ist ähnliches passiert,...

.. nur nicht ganz so dramatisch, aber dafür sehr mysteriös.

Letztes Jahr hatte ich bei einem Lauf den 1. Platz (noch W35) gemacht und bin 3. bei den Frauen geworden. Dementsprechend hatte ich dann auch abgesahnt - Pokal und Blumenstrauß.

Einige Monate später ist mir zugetragen worden (jedoch nicht vom Veranstalter selbst), dass ich eigentlich 4. geworden sei, weil da noch eine weitere Frau war, die man wohl mit einem Mann verwechselt hatte, so dass sie nicht in der Damenwertung aufgetaucht war.

Da stand nun schon lange der Edel-Pokal an seinem Ehrenplatz und nun das! Ich hatte natürlich ein ungutes Gefühl, sagte mir jedoch, dass das nicht mein Fehler war, sondern der Veranstalter gepennt hatte. Allerdings ist auch nie jemand auf mich zugekommen, um mir den Pokal wieder abzuerkennen. Ich guckte nun immer wieder ins Internet auf die Ergebnisliste und habe auch vorhin nochmals hineingeguckt. Doch nach wie vor ist alles unverändert 1. W35, 3. Gesamt.

Ich weiß ehrlich gesagt auch heute noch nicht, was ich davon halten soll, bin jedoch dazu übergegangen, den Pokal weiterhin in Ehren zu halten, weil für mich in diesem Moment die schriftliche Aussage bindend ist und nicht das, was in der Gerüchteküche brodelt.

Lass' den Kopf nicht hängen, du hast eine reife Leistung gezeigt und man kann es dir nun wirklich nicht anlasten, wenn die Veranstalter nicht ihren Laden im Griff haben!

LG
MC

laufend fit und gut drauf!

Gratulation

Herzlichen Glückwunsch!
Du hast Dich durchgekämpf und.........Gewonnen!

Und auch von mir einen großen virtuellen Pokal!

Einen sehr eindrucksvollen Bericht hast Du für uns geschrieben. Danke dafür.
Liebe Grüße

Gisela

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links