Benutzerbild von WWConny

Seit acht Jahren wohne ich nun in meinem beschaulichen Westerwalddörfchen. So nach und nach hab ich auch die Umgebung recht gut kennengelernt, sowohl auf diversen Radtouren, als auch – seit diesem Sommer - beim Laufen. Die Wald- und Feldwege der Umgebung sind gut beschildert, sodass es eigentlich kein Problem ist, ein bestimmtes Ziel zu finden. Egal, ob mit oder ohne Karte. Wie gesagt. EIGENTLICH.

Seit Monaten renne ich aus verschiedenen Richtungen immer wieder an Schildern vorbei, die einen naheliegenden See ankündigen. Gefunden hab ich den bisher allerdings nicht.

Heute war es soweit. Erstmals in meinem Läuferleben hatte ich mir sogar den Wecker gestellt, um rechtzeitig loszukommen und den familiären Rhythmus (speziell den der Mahlzeiten) nicht allzusehr durcheinander zu bringen.

Ich hatte mir eine richtig schöne große Runde vorgenommen und bin auch guten Mutes losgelaufen. Ich laufe durch Wälder, über Felder und durchquere Dörfer mit lustigen Namen: Wurde in Jungeroth mal ein Junge rot (und wenn ja: warum?) oder floss dereinst in Kölsch-Büllesbach das in der naheliegenden Großstadt gebraute Bier in (Bülles-)Bächen? Und was um alles in der Welt machten Hammel und Hahn in Hammelshahn?

Ich laufe also von einem Dorf zum nächsten und freu mich so vor mich hin. Ein kurzer Gedanke gilt den Siebengebirgsläufern, den dadarunnern (leider ohne dadarun48) und den Aachenern, wobei letzteren ja eigentlich nix passieren kann, weil sie ja den Oliver mit seinem Zen-Meister dabei haben.

In Griesenbach kriege ich Bauchschmerzen. Griesenbach ist das einzige komplett waldfreie Stück des Laufes. Feldweg, sehr weit einsehbar. Kein Baum, kein nennenswerter Busch – nichts. Also Zähne zusammenbeißen und weiter. Hilft ja nix. Als ich endlich das nächste Waldstück erreicht hab, sind die Bauchschmerzen erstmal weg. Aber es dauert nicht lang, bis sie sich zurückmelden, also ab hinter das nächste blickdichte Gestrüpp und dann .... liegt er mir plötzlich zu Füßen! Der Mückensee! Tief in einem Basaltkrater umgeben vom Märchenwald schimmert er moosgrün vor sich hin. Ein Caspar-David-Friedrich-Motiv. Nur wenige Meter vom eigentlichen Weg entfernt. Wie oft bin ich hier schon suchend vorbeigelaufen!

Der Rest des Weges führt mich über Asbach auf Teilen des alten Bahndammes wieder ins traute Heim. Insgesamt 20.63 km mit 320 Höhenmetern in 2:24. Für mich durchaus akzeptabel. Rechtzeitig zum Mittagessen bin ich wieder daheim (hmmm der Mann hat Pizza gebacken und sogar an ein zwiebelfreies Segment extra für mich gedacht!!). Mein Ärger der letzten Woche ist wahrscheinlich in den Mückensee gefallen. Das Leben ist schön!

0

Oh je...

...an meiner Kilometerleistung muss ich wohl noch ein wenig basteln, um mit Dir mitzuhalten.
Du hast ja sehr schön die Zusammenhänge der Dorfnamen mit etwaigen Gegebenheiten verglichen. Insofern würde ich Dir empfehlen, im Sommer sehr vorsichtig zu sein, wenn Du Dir ausgerechnet eine Stelle am "Mückensee" aussuchst, um die Hose herunterzulassen.
Unseren Dadarunlauf haben wir mit Hochgenuss hinter uns gebracht. Er ist vor allem deshalb nicht ausgefallen, weil kingkoe, runandbike1, stefan geissler1 und mikewallis zwar schon Einiges von mir gelesen hatten, aber nicht soviel, um z.B. bei einer Pastaparty nicht neben mir sitzen zu wollen ;-)
Gruß in den WW, glowi

Manchmal...

muß der Zufall eben nachhelfen. Schön beschrieben.

VG LS

@glowi:

laut km-Spiel hast Du deutlich mehr Wochenkilometer als ich. Also - nur keine falsche Bescheidenheit! Und ich gebe zu: die letzten 3 - 4 km der heutigen Kilometer waren schon seeehr anstrengend. Den letzten Anstieg bin ich hoch gegangen, weil mir trotz Abklebens meine treueste Blase am dicken Zeh sehr deutlich zu verstehen gab, dass sie keine Lust mehr hat. Und mir tun die Füße und Beine immernoch weh. Wenn ich dran denke, dass ich morgen im Rahmen unserer Abteilungsweihnachtsfeier Schlittschuhlaufen soll - aua! Naja - hinterher gibts was zu essen (keine Pasta).
Gruß zurück! Conny

Donnerwetter...


...mit solchen KM-Umfängen und Steigungen bist du ja im richtigen Training für den Hermann.
Hut ab...
Lieben Gruß aus Ostwestfalen
Gabi

@www.Conny

...also was Blasen angeht, haben die Frauen hier scheinbar ein Problem. Damit meine ich nicht das, was ein Mann aus dieser Aussage lesen könnte!
Denn entweder leidet Ihr unter kuppelförmigen Ausbuchtungen der Haut, die mit einer Flüssigkeit gefüllt sind, oder Euer Hohlorgan "vesica urinaria" verhindert einfach Bestzeiten durch zu häufigen Entleerungsbedarf.
Letzteres muss man etwas relativieren, denn auf dem gestrigen Lauf habe ich auch gedacht, die Herren der Schöpfung müssten ihr Gebiet markieren. Ich habe dabei den Vorteil bezüglich meiner fehlenden Konstitution alles auszuschwitzen. Gestern hat mir schon fast der Gedanke an den bevorstehenden Lauf hierfür ausgereicht!

Also ehrlich,.........

.........HUT AB! DAs nenn ich doch mal ein nettes Sonntagsspaziergängelchen;O)!!!! Nee, ehrlich, da wird mir ja angstundbibberbange in Gummersbach mit dir zu starten! Na, wenn das mal nicht eine sehr angständige Zeit ist und dann auch noch nebenbei phisosopiert. Und gemalt! Ein wirklich schöner Blogeintrag.
Hoffe , ich werde auch mal so fleißig wie du und stell mir extra den Wecker, um auch mal mehr als 12km hinzukriegen.
Liebe Grüße Sabine

@glowi

..rotwerd... wieder blaß werd... nach Luft schnapp: Mann bist Du frech! Mir fehlen die Worte...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links