Benutzerbild von kingkoe

Hallo Rainer,
die Idee deines selbstorganisierten Marathons wurde heute dann doch umgesetzt. Leider hast du, krankheitsbedingt, gefehlt. Somit verlängerte sich die Strecke dann doch auf ca. 44km. Haben wir aber trotzdem gepackt und immer schön eine 6er Pace gelaufen. Auf den ersten 15km begleitete uns Glowi, der dann in Friedrichshagen seine Teilstrecke beendete. Weiter gings mit runandbike1, stefangeissler 1 und mikewallis immer am Bahndamm entlang nach Köpenick. Bei km 18 erwartete uns Inumi mit warmen Tee, Bananen und diversen Süßigkeiten (Lebkuchen und so, ihr versteht 3.Advent und so, aber ich Weihnachtsmuffel und GRINCH und so) Danke Inumi, war wirklich toll von dir und hat uns doch viel Energie gegeben. Dann weiter auf dem Wuhletalweg. Viele Läufer kamen uns entgegen, die Frage war, ob wir welche von denen dann in Hoppegarten(Ziel) wiedertreffen. (Antwort vorab: wir trafen keinen wieder ;-)) Am Bahnhof Wuhletal hatte dann auch runandbike1 genug und beschloß per Bahn nach Hoppegarten zu fahren. Hut ab, da waren ja auch schon fast 25km geschafft. Nun ging es immer noch an der Wuhle entlang, links um den Kienberg und weiter Richtung Ahrensfelde. Der ausgedruckte Plan führte uns immer auf den richtigen Weg. Die Ahrensfelder Berge wurden auch links umlaufen, aber dann konnte mangels Sehschärfe, Unterzuckerung, Dunkelheit und/oder Umleitung oder eventuell auch anderer Unzulänglichkeiten die Karte nicht mehr so ganz genau gelesen werden. Die eine oder andere "Umleitung" wurde somit gelaufen. Wir fragten sogar WALKER nach dem Weg. Die waren aber sehr nett, aber nicht sehr ortskundig und so nahm eine weitere, aber auch letzte "Umleitung" ihren Lauf. So ging es dann über Mehrow nach Hönow wieder auf den richtigen Weg. Von allen zu diesem Zeitpunkt noch Laufenden wurde zugegeben, dass man doch schon ziemlich auf dem "Zahnfleisch" laufen würde. Nach ca. 44km kamen wir dann wohlbehalten und bierdurstig wieder in Hoppegarten an. Im Nachgang wurde aber mehrheitlich entschieden, dass auch 50km drin gewesen wären (Scheiß was auf's Zahnfleisch). runandbike1 wollte dort noch auf unsere Ankunft warten, aber er wusste ja nichts von unseren "Umleitungen". 20 min vor unserem Erscheinenn gab er der Kälte nach und fuhr ins geheizte Heim. Nach 44km und 4:24:49 trafen wir dann wieder in Hoppegarten ein, kaputt, nass, frierend,hungrig und durstig, aber sehr glücklich. Das Bier war kalt, aber isotonisch sehr gehaltvoll. Dusche heiß, Essen lecker, Bett warm. Gute Nacht!............ das machen wir aber mindestens noch einmal.
Gruß Jan

0

Ich bin so stolz auf Euch!

Wenn ich 3 minuten schneller wäre pro KM und 40 km weiter laufen könnte als zur Zeit, wäre ich dabei gewesen!

Oink aus dem Wald (O:
Solange ich nicht umfalle bin ich schnell genug
EIN FAN!

Das ist ja Pech für mich.

Das ist ja Pech für mich. Ich hätte Euch gerne ein Stück begleitet. Wenn Ihr das nächste mal so etwas vorhabt, lasst es mich wissen.

Gruß Schrippe

SUUUUUPER!!!

Danke für den Bericht. Ich bin begeistert von euch! Wäre so gerne dabei gewesen. Beim nächsten Mal! Und sogar Versorgungsstation unterwegs - echte Spitze, wie bei Jogmap gewohnt.

Langsam geht es mir etwas besser, aber das heute mitzumachen hätte mich wieder um Lichtjahre zurückgeworfen.

Viele Grüße
dadarun / Rai

Leben ist Bewegung

He Jan,

gern geschehen! Noch lieber wäre ich ja mit dem Rad mitgefahren, aber die Zeit hätte nicht gereicht, um pünktlich in der S-Bahn zu sitzen. Beim nächsten Mal klappt es bestimmt.
@ Harald, entschuldige bitte meine Fehlinfo. Ich lese immer das Wanderschild, da sind es noch 10 km bis Köpenick. Nur das Schild steht nicht am Bahnhof Wuhletal, sondern am Fuß des Kienbergs. Da warst du bestimmt froh, doch schon eher "erlöst" worden zu sein.
Erholt euch gut!
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Kann man

die Spitzenverpflegung vom Siebengebirgsmarthon auch zwischendurch beim selbstorganisierten M in Berlin einnehmen? Nüsse hätte ich auch zu Hause gehabt. ;-)
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Vielen Dank...

...das Ihr mich eine kurze Strecke ertragen habt. Es war für mich ein besonderes Erlebnis mal mit Läufern unterwegs zu sein. Ich hätte nicht gedacht, dass bei einem solchen Lauf derartig viele Östrogene frei gesetzt werden, denn wir haben ja geschwatzt, wie ich es sonst nur von unseren Läuferdamen kenne. Insofern waren die 15 km auch schon vorbei, ehe sie richtig angefangen hatten. Sollte der Lauf zum Jahresende Tradition werden (kann ja auch mal an anderer Stelle passieren), können mich im nächsten Jahr keine 10 Pferde davon abhalten bis zum Ende durchzuhalten. Euch "Weiterläufern" meinen großen Respekt für die Kilometerleistung.

Danke

an alle die gestern beteiligt waren, es war einfach richtig geil!
tempomäßig wusste ich ja auf was ich mich einlasse, und daß es hinten raus für mich etwas schnell werden könnte war mir auch schon vorher klar.
@Glowi, ich finds richtig super wie du dich geschlagen hast, dir gings wahrscheinlich sehr viel besser wie mir, in friedrichshagen stand bei mir plötzlich die ganze Familie Schweinehund auf der Matte und wollte mich in Glowis Auto zerren.
Ich konnte die Bande dann doch abschütteln, und dachte an Inumis Verpflegungspunkt.
Aber auch danach gings mir nicht besser, letztendlich bin ich dann bis Wuhletal durchgelaufen, trotzdem noch in nem 6er Schnitt.
Was solls, mal wieder durchgebissen, toll wars auf jeden Fall.
sorry Jungs, aber es war eisekalt da am Bahnhof, den Streckenverlauf hatte ich nicht im Kopf sonst wäre ich noch 2 bis 3 km entgegengekommen.
Bis zum nächsten Mal!

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

www.laufpark-stechlin.de

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links