Benutzerbild von WWConny

Advent – Zeit für innere Einkehr und Besinnung. Zeit, zu überlegen, was gut war und was nicht im ablaufenden Jahr. Zeit für Mußestunden mit den Lieben oder auch nur für sich allein. Soweit die Theorie. Die Realität:

Auf der Arbeit beginnt das hemmungslose Kartenschreiben an alle, die die Datenbank so hergibt. Alle Vorgänge, die friedlich seit Monaten als Dokumentenleichen auf diversen Schreibtischen vor sich hin schlummerten, erhalten plötzlich eine ungeahnte Wichtigkeit und müssen nun dringend noch vor Weihnachten erledigt werden.

Die Freizeit (was?) wird mit dem Beschaffen unendlicher Mengen von Weihnachtsgeschenken verbracht (nur das Nötigste – versteht sich) und zu Hause sind alle krank. Einer hustet, eine hat’n schiefen Hals und einer ist frisch operiert und braucht nun täglich zu den unmöglichsten Zeiten Chauffeurdienste zum/vom Arzt. Alle jammern, obwohl sie den ganzen Tag nichts machen, außer mich durch die Gegend zu scheuchen. Warum bleibe ich eigentlich gesund? Vielleicht hat es ja was damit zu tun, dass ich die Einzige bin, die sich regelmäßig an der frischen Luft aufhält! Wird natürlich vom Rest der Familie hartnäckig bestritten. Alles nur Zufall.

Um meinen Akku auch mal aufzuladen, erdreistete ich mich doch, meine leidende Familie gestern doch für sage und schreibe 40 Minuten allein zu lassen – wie herzlos! Ich Scheusal! Und dieses Wochenende ist ein langer Lauf dran – komme was wolle, ich bin dann mal weg! Um die 20 km sollen es werden, ich freu mich jetzt schon drauf! Aber wo? Passend wäre ja eine Runde um die Wahnbachtalsperre. Erstens ist die grade leer wegen Sanierungsarbeiten am Fuß des Staudammes. Sowas kriegt man schließlich nicht alle Tage zu sehen und ich kann die Zeit dann gleich noch als Weiterbildung verbuchen. Zweitens ist die weit genug von zu Hause weg „Waas Schatz, Du hast angerufen, oh – da war ich wohl im Funkloch!“ und drittens passt der Name zu meinem derzeitigen Gemütszustand.

Wahnsinnig vorweihnachtliche Grüße, WWConny

0

und jedes jahr ...

... nimmt man sich vor: nächstes jahr genieße ich die weihnachtszeit von anfang an ganz in ruhe!
irgendetwas ist immer, stimmts?! wenigstens hab ich gelernt, mir keine weiterbildungen mehr in den november/dezember zu legen. schön, wenn man manchmal doch schlau wird.

liebe conny!

bitte verzage nicht! es kann ja fast nur besser werden. zieh deine läufe durch, die geben dir kraft. am besten setzt du schon vor dem anziehen der laufklamotten die kopfhörer mit musik auf. dann hörst du das getotter der family nicht. freundlich angrinsen - und weg aus dem siechenheim! ich wünsch dir ein tolles immunsystem und vielleicht doch noch ein bissel weihnachtsvorfreude!

liebe grüße - christiane

Ihr müsst nur Lernen das Chaos zu geniessen....

....dann ist der Weihnachtstrubel toll! Auch bei uns ist nix mit Besinnlichkeit und ruhigen Feiertagen....

Aber ich genieße das...
Wer braucht schon Ruhe? Ruhe habe ich genug, wenn ich dereinst mal im Grab liege ;-)

Bei mir fällt jedes Jahr die Verwandschaft und enge Freunde zu Weihnachten ein.
Das Haus ist voll, vor dem einzigen Badezimmer bilden sich lange Warteschlangen und vor jedem Regal liegt ein Schlafsack und darin einer meiner 2 Brüder mit -alle jahre wieder- einer neuen Freundin.
Mein Vater hält sicher wieder ausführliche Vorträge über die aktuelle Weltlage. Und meine Mutter gibt meiner besten Freundin Kochtipps, die die sich höflich desinteressiert anhört, obwohl sie es schon immer gehasst hat in der Küche zu stehen. Nach 1 Glas Sekt erzählt meine 82-jährige Schwiegermutter dann wieder unanständige Witze. Alles wie jedes Jahr. Nur mein Bruder der Investmentbanker wird vielleicht dieses Jahr etwas kleinere Geschenke für seine Neffen ankarren (was ich aus pädagogischen Gründen nur begrüßen kann). Nach Abendessen und Bescherung werden einige gute Flaschen Wein geleert und die Stimmung wird immer ausgelassener. Die Kinder dürfen solange aufbleiben wie sie wollen, bzw. wie wir Mütter sie ertragen.
Letztes Jahr waren wir so insgesamt 24 Menschen zwischen 6 Monaten und 81 Jahren unter dem Weihnachtsbaum versammelt, es wurde gelacht und getrunken und noch mehr gelacht. So geht das vom Heiligabend bis zum 2 Weihnachtsfeiertag.
Nach den Feiertagen, wenn die Meute schon längst wieder in alle Winde zerstreut ist, brauche ich zwar noch Tage bis alles wieder aufgeräumt ist ..

Aber ich freue mich jetzt und eigentlich das ganze Jahr schon immer auf die kommenden "weihnachtlichen Chaostage"

Du bist ja auch 'ne Flatterente!

Ich gehör glaub ich eher zur Gattung Igel. Zusamenrollen wenn Gefahr droht und die Stacheln rausfahren...

Zoologisches

..und da dann aber wahrscheinlich zur Unterart des europäischen Rennigels :-)) liebe Conny

Egal: "jedem Tierchen sein Plaisirchen", sagte meine Großmutter immer und diesem eloquenten Statement für persönliche Freiheit und Toleranz kann ich mich nur anschliessen....

....wünsche deshalb allen Läufern,Joggern,Walkern und Bewegungsmuffeln ihr ganz persönliches perfektes Weihnachtsfest!!!

lieben Gruß Chaos- Ente

Respekt

Finde das sehr konsequent, dass Du Dir Deine berechtigte Aus-Zeit nimmst. Die hast Du Dir in all dem Trubel mehr als verdient.

Ich wünsche Dir ein Dich labenden 2-h-Lauf. Genieß es!

marcus

Laufen in Leipzig

Auch Du

... liebe Conny, solltest nun erstmal an Dich denken. ein beherztes "Nein, das mach ich jetzt nicht, später vielleicht, aber wenn es jetzt sein muss, dann mach es selbst" zur rechten Zeit wirkt so entspannend - und zwar für alle. Alles schläft - eine(r)wacht? Das war anders gemeint!
Gib auf Dich acht und der Familie die Plätzchen-Rezepte!

Schönes Wochenende

Liebe Conny,

gönn Dir Deine Auszeit beim Laufen. Der Akku muss gerade bei einer solchen Belastung aufgefüllt werden. Ich habe gerade mal versucht eine Laufpause zu machen und bin voll in ein Depressionsloch gefallen, mach nicht den gleichen Fehler.

Viele liebe Grüße und neue Energie schicke ich Dir

Ulli

carpe diem-Nutze den Tag

Vielen Dank...

..Euch allen für virtuelle Schultern, Bestärkung der Akku-Ladeberechtigung und die Einordnung in Brems Tierleben ;-)
Laufpause? Nö, warum denn, ich mach ja auch keine Schlafpause oder Esspause oder Atempause oder Denkpause oder Kinder-Liebhab-Pause....

Morgen nach dem Frühstück gehts gnadenlos los (vielleicht sogar freundlich grinsend, mal sehen ob ich das hinbekomme)!
Und wenn die Weihnachtszeit doch noch ein bisschen Beschaulichkeit für mich übrig hat, dann bin ich auch gut gerüstet für Sylvester, dann gibts nämlich bei uns Zustände wie bei Flatterente zu Weihnachten.

Viele Grüße vom unkaputtbaren Europäischen Rennigel!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links