Benutzerbild von pinkman

laufen macht spass, mir zumindest, meistens zumindest, und das dürften auch jogger und spaziergänger erkennen deren wege ich kreuze. stets habe ich ein freundliches lächeln über, schließlich teilt man sich irgendwie den moment, das schicksal, auch wenns übetrieben klingt.

doch es gibt auch läufer die scheinen durchweg darauf bedacht jeden blickkontakt zu vermeiden. der eine starrt starr auf den boden, der andere joggt erhobenen hauptes und königsgleich vorüber ohne die geringste notiz seinesgleichen zu nehmen. schnell hab ich die einzig logische erklärung parat: wahr wohl ein unsymathisches arschloch, der sah ja schon von weitem so aus, vermutlich siemens-manager oder sowas...

interessanter weise: je härter, hügeliger, bergiger, abgeschiedener, dreckiger und individueller der trail, desto häufiger der gruß.
beim wöchentlichen berglauftraining in den alpen jogg ich auch mal ne viertel stunde neben jemanden her, wenn da mal jemand läuft, und so man kommt ins gespräch und dabei bin ich doch eigentlich voll der läufereremit.

aber es gibt auch die netten, die stets freundlichen. aa wird schon 15 meter vor dem zusammenstoß so lieb gerinst das mir das herz aufgeht. dann ist die läuferwelt auch wieder in ordnung und das arschloch von eben vergessen. vielleicht ist ja die gruppe der nichtgrüßer derart stark in gedanken versunken, die laufen durch ihr eigenes paralleluniversum. geht auch mir manchmal so, da weiß ich n ich mehr was die letzten zwei kilometer eigentlich passiert ist.

seis wies ist, geh ich halt mal nackt laufen dann schauen alle hin oder alle weg

0

Küss die Hand

hier in Stadt ist die Grüßquote freitags und sonntags am niedrigsten, da sich dann die meisten 1x/Woche-Läufer ihre 4 km geben.

Ansonsten grüße ich immer und jeden. Die meisten nicken freundlich und guter Laune zurück, einige erschrecken sich kurz, die wenigsten ignorieren den Gruß. Habe die Hoffnung, dass sich so die Lauf-etiquette zum Besseren entwickelt.

Mir stellt sich nur immer die Frage: Wie grüßen?
Reicht ein Kopfnicken mit Fingerzeig. Oder sollte ich mir auch beim Tempolauf ein hhhhhalo rauspressen? Beim direkten "Grüß Dich" steigt die Quote der Erschrockenen sehr stark an.

Und dann kann ich mich noch am weiten Feld der Geschlechterunterschiede beim Grüßen erfreuen…

marcus

Laufen in Leipzig

jetzt wirds noch schieriger:

jetzt wirds noch schwieriger: beide tragen einen ipod.

nicken kommt immer gut. ich schieb meistens noch n "hi" nach

aber "grüß dich" ist voll der schocker :-)

...

...also aus 1. Hand einiger Neustarter beim Laufen, alles Personen in gehobenen Stellungen (*fettgrins*"...vermutlich siemens-manager oder sowas..."), weiß ich, dass das mit dem Grüßen in 3 von 5 Fällen auf das 1x/Woche laufen zurück geht.
Die grüßen aus Verlegenheit nicht und sind nicht sicher ob sie gerade verhöhnt werden.
Die erhöhte Grußzahl bei Sauwetter und schlechter Strecke ist auf die Verbundenheit zurück zu führen, das am man am selben "Virus" erkrankt ist.

"...ist mir scheißegal wer dein Dad ist, wenn ich hier angel, latscht du hier nicht übers Wasser!"

Prima Idee ..

Ich werde das "Grüß dich" mal hier im Norden ausprobieren - vielleicht sogar ein "Grüß Gott" draus machen (den bayerischen Lesern sei ein herzhaftes "Moin" ans Herz gelegt) - mal sehen, wie die Reaktion ist.
Ansonsten hängt es auch davon ab, wo ich laufe : In typischen Läufergründen grüßt kaum Einer, sind wohl zu Viele unterwegs.
Aber auf deinen "Nackt-Lauf-Erfahrungsblog" bin ich schon sehr gespannt ;-) Du wartest doch nicht bis zum Sommer ??

aus representativen gründen

aus representativen gründen möchte ich lieber doch bis zum sommer warten ;-)

Man kann es auch übertreiben.....

..... mit der HÖflichkeit.

Was mich betrifft, ich bin meistens ziemlich mit mir selber beschäftigt beim Laufen, entweder weil ich Gedanken nachhänge oder auch weil ich mich wirklich aufs Laufen konzentriere. Da kommt es durchaus vor, dass ich nicht wirklich andre Menschen wahrnehme bzw. ich achte einfach nicht drauf, eben weil ich das Laufen nicht zuletzt dafür nutze, abzuschalten und weil ich einfach auch meine Ruhe haben will. Ich habe im Job permanenten Publikumsverkehr, da ist man froh, wenn man beim Laufen mal ein wenig "anonym" sein kann.

Dazu kommt noch, dass auf manchen Strecken, und besonders bei gutem Wetter, ich dann wohl permanent "Hallo" sagen müsste, weil einem so viele Menschen begegnen.

Sicher, wenn mich jemand grüsst, grüsse ich auch zurück, keine Frage. Und ich bin mit Sicherheit grundsätzlich ein höflicher Mensch, grüsse, wenn ich einen Raum betrete oder verlasse, aber jeden Menschen, der mir auf der STrasse oder unterwegs begegnet, zu grüssen, finde ich persönlich ein wenig übertrieben.....

ruth

grüßen ist wahnsinnig

grüßen ist wahnsinnig kompliziert.
und hier in regensburg weiß ich auch nicht genaus wie es geht.
ich weiß:
- nichtgegrüßt werde: walker, spaziergänger, radfahrer, hundegassiführer
- gegrüßt werden:
a) läufer
b) jogger, aber erst hinter der ersten eisenbahnbrücke
c) alle, aber nur wenn es plötzlich angfangen hat zu regnen, der weg sich in eine schlammpiste verwandelt hat (dann wirklich auch die aus der kategorie 1, denn die sind dann auch mitleidend)

ich laufe um einen vielbelaufenen see und da sind viele "sportler" um sich als wahrer läufer zu erkennen zu geben, läuft man am see vorbei unter den eisenbahnbrücken und der autobahnbrücke an der donau entlang weiter, da trifft man nud läufer und die grüßt man dann.
es ist eben ein elitärer kreis hinter der eisenbrücke und um nicht ausversehen einen falschen zu grüßen grüßt man vor der eisenbahnbrücke niemanden.
aber auf der anderen seite versuche ich schon zu schauen was die mit entgegenkommenden machen und reagiere dann demenstprechend. manchmal bin ich auch ganz verrückt und grüße von mir aus ;-)

Bekannte Gesichter...

Wenn ich mich morgens auf gewohntem Weg und Zeit durch die Nacht bewege trifft man sowieso immer die gleichen Leute: Hundebesitzer (eigentlich ja "natürliche Feinde" der Läufer...), die Bibbernden an der Bushaltestelle, rüstige walkende Rentner, Bauarbeiter und auch mal ein Läufer.
Man kennt sich und es ist immer ein nettes Wiedersehen. Und jeder denkt das selbe: Noch so eine Verrückte, bei der Kälte um diese Zeit...
Ein nettes Angrinsen, schließlich ist man gegen 6.30h noch nicht voll wach!
Das große Grüßen aber findet sonntags auf den belebten Strecken statt.

Petaluda

"Lauft schön"

Ich hab dieselbe Erklärung wie andifossi

Die Leutchen, die meistens jeglichen Augenkontakt vermeiden, sind die armen Wesen, die leider nicht oft genug die Gelegenheit bekommen oder wollen, ihren freien Nachmittag beim Joggen zu geniessen. Und bei guten Wetter sind einfach viele Kurzzeitjogger unterwegs, die nicht erkannt werden wollen, weil sie nicht so gestylt sind wie sonst.
Je schlechter das Wetter und unwegbarer die Strecke, desto höher die Wahrscheinlichkeit eines Grußes unter Gleichgesinnten, die voneinander wissen, wie schön es ist, sich bei solchen Bedingungen hinterher auf´m Sofa bei Kaffee und Keksen zu relaxen.
Aber das könnten alle anderen auch dürfen, wenn das Grüßen ihnen dann leichter fällt oder?
Keep running and have a nice day! Sabine

@ epsilon

hab herrlich gelacht!
also, falls ich mal nach regensburg komme, präge ich mir das schon mal ein:
"nie VOR der eisenbahnbrücke!!!"
hoffentlich komm ich dann nicht grad aus der falschen richtung. denn dann wär ja vor der eisenbahnbrücke, nach der eisenbahnbrücke. oh, gott! ich glaub, ich umlaufe regensburg besser oder ich besorge mir das infoheft "läuferknigge für regensburgläufer".

ich wohne, von mir aus betrachtet, vor der autobahnbrücke. trotzdem grüße ich dich jetzt herzlich! schönen abend - christiane

wie grüßen..

Bei uns hier (Nord-West-Rand des Westerwaldes) von Jogger zu Jogger: "Hallo". Trifft man ältere Leute, sagt man die Tageszeit an.
Ganz anders im Norden: Ich war neulich in Bad Zwischenahn, bin da auch mal gleichnamigen Meer rumgerannt und traf einige, die das Gleiche taten. Mein "Hallo" stieß dort auf höchte Verwunderung und wurde mit einem knackigen "Moin" beantwortet.
Als ich das endlich kapiert hatte waren mein Lauf allerdings schon vorbei. Bin halt nicht nur beim Laufen langsam..

Grüße, WWConny

Weichei!

;-)

Ist mir auch schon passiert...

.. dass ich beim Laufen so in Gedanken versunken war, dass ich einen anderen Läufer gar nicht wahrgenommen habe und von seinem Gruß regelrecht aufgeweckt worden bin! Zum Glück habe ich 'ne gute Reaktionsfähigkeit, so dass ich dann gerade noch last-minute-mäßig die Hand heben kann!

Da wir keine Eisenbahnbrücke in der Nähe haben, ist normalerweise mein Grußritual sehr unkompliziert! ;-) Grundsätzlich grüße ich immer, außer die demonstrativen Weggucker, vor allem die wegguckenden iPodler.

laufend fit und gut drauf!

Gruß beim laufen

Hallo pinkmann,
wenn ich beim Laufen auf meinen wenig frequentierten Strecken jemanden treffe,grüße ich(fast immer)und erhalte meistens ein Echo.
Ich mache da keinen Unterschied ob Spaziergänger,Walker,Hundeausführer,Jogger oder Läufer(4km Anfänger oder 40 km Profi).Ich freue mich wenn sie sich draußen auch bei Mistwetter bewegen und sich dem Betteln ihres Schweinehundes widersetzen.In ganz wenigen Ausnahmefällen,wenn der Blickkontakt demonstrativ gemieden wird, schweige ich auch.
Haut rein Rennkuckuck

Ausgangssperre

@WWConny
Häh? Das mit der Tageszeit ansagen habe ich nicht kapiert. Gibt es bei euch eine Ausgangssperre für 65+ler?

marcus

Laufen in Leipzig

bei mtb-bikern ist es so ne

bei mtb-bikern ist es so ne sache, wenn ich auf den wilden trails durch die hügeligen wälder des augburger naturparks renne, fühler ich fast immer geehrt wenn die jungs mich grüßen, schließlich wildere ich in deren revier.

für die meisten biker gibts glaub ich nix schlimmeres also fortbewegung zu fuß :-)

walker und spazierganänger (auch mit hund :-o) werden bei sympathie auch gegrüßt.

@marcuskrueger

Die Höflichkeit gebietet es, insbesondere älteren Menschen mit einem Mindestmaß an Respekt zu begegnen. Trifft man also als Jogger auf ältere Nicht-Jogger, ist ein flapsiges "Hallo" eher unangebracht (ältere Jogger fallen per Definition unter "jung"). Um aber nicht grußlos vorbeizulaufen, vewendet man eine der Tageszeit angepasste Grußformel - kurz: man sagt die Tageszeit an. Morgens sagt man "Guten Morgen", mittags und nachmittags "Guten Tag" und abends "Guten Abend".
So. Das übst Du jetzt schonmal, damit das auch sitzt, wenn ich das nächste Mal nach Leipzig komme. Ich muss doch die Runde um den Markkleeberger See noch nachholen!
Bei der Gelegenheit höre ich Dich dann ab. Schließlich sollte der akademische Nachwuchs auch über ein Mindestmaß an generationsübergreifender Kompetenz verfügen. Und da ich ja ein Jahrzehnt älter bin als Du, lasse ich Dich gern an meinem reichhaltigen Erfahrungsschatz teilhaben.

Schönen Gruß, WWConny

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links