Benutzerbild von Flatterente

...gestern komme ich mit meinem Programm vormittags schneller durch als geplant. Es bleibt ein Zeitfenster von 45 Min - Gewissensfrage: Koche ich für die Kids statt TK-Pizza lieber gesundes, frisches Mittagessen oder laufe ich eine kleine Runde.
Da meine 2 Jungs frischgekochtes,vitaminreiches Mittagessen erfahrungsgemäss mit heruntergezogenen Mundwinkeln und spontanem Apettitverlust quittieren, fiel die Entscheidung nicht schwer.

Laufschuhe an und hinaus in die 1°C kalte sonnendurchflutete verschneite Winterlandschaft. Endlich mal nicht mehr um halbfünf Uhr früh in absolutr Dunkelheit durch die Innenstadt laufen ----ein wunderbarer Winterlauf kann beginnen.

Es beginnt aber erst mal fieeses Seitenstechen und irgendwie komme ich auch nicht in den Rhythmus. Mein Körper scheint überhaupt nicht mehr laufen zu wollen/können und beginnt mit Verweigerungshaltung auf der ganzen Linie.
Der Puls schnellt nach oben, obwohl ich total langsam unterwegs bin.
Das linke Knie beginnt zu pochen und am rechten Oberschenkel bohrt ein kleiner stechender Schmerz, beide Fußknöchel fühlen sich irgendwie wackelig an.

Okay dann eben Gehpause bis Seitenstechen besser wird und der Puls sich wieder beruhigt. Das späte Frühstück in Form einer Butterbrezel eine halbe Stunde vor Beginn des Laufs kann doch nicht solche Seitenstechen verursachen???
Gaaanz langsam trabe ich wieder an und habe nach wenigen Metern wieder das Gefühl mit 110% MaxHF zu laufen.(Brustgurt hatte ich leider nichtangelegt). Also
noch langsamer, das Seitenstechen ist auch wieder da und jeder Schritt verursacht Schmerzen/Unbehagen im ganzen Körper.

Nicht zu glauben, dass ich mit dem gleichen Körper 4 Tage vorher 22km in 2:09 zu meiner Freundin gelaufen bin und anschliessend noch 30 min Anfänger Laufprogramm mit ihr gemeinsam absolviert habe. Hilft alles nichts : Ich brauche eine weitere Gehpause.

Hoffentlich sieht mich nicht zufällig irgendeiner der Kollegen hier entlangkeuchen. Peinlich! Peinlich! Hilft aber alles nichts - mache noch eine kleine Gehpause in der Hoffnung, dass sich mein Befinden dadurch irgendwie verbessert. Es verbessert sich aber leider gar nix.

Ich quäle mich durch die alberenen 5 km, als wenn es die letzten eines 200km Laufes wären - nicht zu fassen: Am Morgen zuvor bin ich 12 km in 59 Minuten gelaufen und habe mich dabei und dannach relaxed und richtig fit gefühlt.
ABER DA WAR ES AUCH NACHT!!!!

Unter der heißersehnten Dusche beginne ich zu grübeln:
Habe ich transsylvanische Vorfahren?
Macht Sonne wirklich Seitenstechen?
Kann ich nur noch bei Dunkelheit und mitten in der Nacht loslaufen?
Warum hatte ich so gar kein Tempogefühl mehr (die 5 km waren in 30 Min geschafft - eigentlich viiiiiel schneller als es sich subjektiv anfühlte)?
Kann es tatsächlich sein, dass sich der Körper so auf´s Laufen bei Dunkelheit einstellt, dass die gleiche Leistung bei Tageslicht nicht gebracht wird?
Wie kann ich mich beim nächsten Wettkampf für die Altersklasse W45N eintragen?
Wo gibt es überhaupt WK die um 4 Uhr früh starten?

Oder war das alles nur ein doofer Zufall?

...hhhhmmmmhhhh: ich denke,ich sollte das Laufen bei Tageslicht nochmal ausprobieren!!!!!

Laufente, transsylvanisch und ratlos

0

Hallo Rabenmutter! ;-))

TK-Pizza statt was Nahrhaftes, laufen statt kochen! Skandal! ;-))

Nein, im Ernst, in dem, was du schreibst, erkenne ich mich sofort wieder! ;-)

Zu deinem Formtief kann ich zwar nur unwissenschaftlich Stellung nehmen, aber ich denke, dass man nicht immer gleich drauf ist und auch mal einen schlechten Tag hat.

So wie's rüber kommt, läufst du sehr viel, vielleicht war das einfach ein "Hilferuf", dass dein Körper einfach mal eine Pause braucht. Dann sollte man auch dem nachgeben, denn der Körper holt sich sonst seine (Zwangs-)Pause auf jeden Fall - und die dauert dann noch länger!

Pass' auf dich auf!

LG von der Rabenmutter

MC :-) (die auch gerne zu TK-Pizza greift! ;-))

laufend fit und gut drauf!

Mein Tip

Also, bevor Du einen Ärztemarathon startest oder eine mehrjährige Pause einlegst - mein heißer Tip: Schuld ist immer die Brezel (oh, wie lecker); ernsthaft, da ich nach Nahrungsaufnahme auch mit Seitenstechen reagiere, laufe ich nur noch hungrig (letztes essen vor 3 - 4 h, letzte kleinigkeit minimum 1 h) los - die letzte halbe h trinke ich allenfalls noch einen überschaubaren Schluck.

Außerdem: Langsam, selbst mit Gehen, kann ja auch mal schön sein, wenn akzeptiert.

DankeDoppelDrei und viele leckere Brezeln

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links