Benutzerbild von Jaimy

21. Tag - 3. Woche
+0,4kg (85,6kg)
Post Nr: 7
20,97km

War gestern Abend Laufen - nachdem ich das letzte Mal so fasziniert davon war, wie schnell es doch besser geht, war es gestern ganz mieß.
Es ist schon seit ein paar Tagen irgendwie schwül, meine Beine waren schwer... nachdem ich letztes Mal ein Intervall ran gehängt habe MUSSTE ich es dieses Mal natürlich auch machen! Gut, es hat in dem Sinne keinen Spaß gemacht und trotzdem bin ich froh darüber es getan zu haben.
Ich finde da kann ich schon ein wenig stolz drauf sein! Die Erkenntnis wie weit ich mittlerweile komme (also auf der Strecke) war auch beeindruckend, ich dachte in dem Moment: "Irgendwas positives lässt sich doch sicherlich finden!", und da fiel es mir auf.
Obwohl es sich so mieß anfühlte war die Zeit nicht schlechter als das letzte Mal, wirklich seltsam, aber ok...

Dafür war meine Waage heute morgen wieder etwas lieber zu mir, sie zeigte 1,1kg weniger an als am letzten Samstag, damit bin ich immernoch schwerer als am Anfang, aber die 0,4kg werden sicher auch schnell schwinden ;)

So, dass von mir.
Wünsche allen ein schönes Wochenende!
Jaimy

0

Auch das gehoert dazu

Fortschritte kommen nicht als ein ununterbrochener Hoehenflug daher, es gibt immer mal wieder Tage in denen es schlechter laeuft als beim letzten Mal, Wochen in denen das vorgenommene Pensum schwerer faellt als in der Vorwoche. Wichtig ist dann nicht immer mehr immer schneller immer weiter zu wollen, sondern auch Abstriche zu machen. Vielleicht brauchst Du gerade mal einen extra Regenerationstag, vielleicht lief der Tag schon insgesamt quer.
Du Kunst ist es, sich nicht verunsichern zu lassen, Rueckschlaege zur Kenntnis nehmen und daraus das Beste zu machen, aus evtsl gemachten Fehlern zu lernen, seine Erwartungshaltung den aeusseren Umstaenden anzupassen und dadurch Enttaeuschungen zu vermeiden.

Das gilt uebrigends nicht nur aufs Laufen bezogen.
;-))

Auch weiterhin viel Erfolg und gesundes Lernen

wuenscht die cour-i-euse
PS: und 0.4 kg sind ein etwas groesseres Stueck Wassermelone.

Ich würde es nicht Rückschlag nennen ...

sorry, dass ich die anderen Posts nicht gelesen habe ...
Ich würde es nicht Rückschlag nennen, sondern Warnsignal des Körpers, durchaus auch mal etwas langsamer zu machen.
Der Körper muss sich anpassen.
Man läuft nicht schneller oder weiter, indem man immer nur noch weiter und noch schneller läuft, als das vorherige Mal.
70% des Trainings sollten im moderaten Tempo gelaufen werden, d.h. UNTER 70/75% HFmax. Die Intervalle sollten nur 10% des Wochenumfanges ausmachen.
Auf eine harte Trainingseinheit sollte mind. eine lockerere Trainingseinheit folgen. Dann gibt es verschiedene Arten der Periodisierung (z.B. 3-1, 2-1; 3x Training, 1x Pause), damit der Körper Zeit hat, zu regenerieren. Das kann man auch auf die Wochen übertragen.
Und schwüles Wetter ist für den Kreislauf schon eine Belastung. Dass die Beine sich (noch) schwer anfühlten, ist ein Zeichen dafür, dass der nächste/neue Reiz zu früh gesetzt wurde. Langfristig führt das ins Übertraining (mal ganz kraß ausgedrückt und in den Leistungssport übertragen).
Manchmal ist weniger einfach mehr - und gerade am Anfang.
Wenn alle Laufanfänger mit einer Pulsuhr trainierten, würden sich die meisten wundern, wie langsam man erst einmal laufen muss, um irgendwann einmal entweder richtig schnell und/oder weit laufen zu können. Denn vom Gefühl heraus und getrieben von (falsch verstandenem) Ehrgeiz laufen die meisten zu schnell.

Wird schon wieder!

Schade, dass es sich nicht so gut angefühlt hat, aber das Wetter ist momentan echt nicht so toll. Hast du mal probiert morgens zu laufen? Da ist es ja meist nicht so schwül... wobei ... für mich als notorischer Langschläfer auch keine Option ist, dafür sieht man mich dann auch manchmal um 22 Uhr noch meine Mini-runden ziehen. ;) Ich wünsch dir jedenfalls, dass es nächstes mal wieder besser läuft!

Den Kommentar zur Herzfrequenz find ich übrigens ziemlich unangebracht. Also ich bin mir ziemlich sicher, wenn ich nen Herzfrequenzmesser dabei gehabt hätte bei meinen allerersten Laufversuchen, dann hätt ich gar nicht erst mit dem Laufen anfangen dürfen. Das Problem: SEHR langsam laufen wird auch wieder anstrengend und treibt den Puls hoch, weil es einfach unergonomischer ist (so wie ich das bisher verstanden hab...) Also was willst du dem Anfänger sagen? Lauf langsamer? Das fühlt sich irgendwann einfach nicht mehr gut an. Lauf gar nicht? Das kann ja wohl nicht die Alternative sein?!
Ich hab für mich beschlossen (als Anfängerin) son Pulsuhrspielzeug wär nett, aber ich halt da erstmal Abstand von. Ich versuch schon bewusst nicht zu schnell zu laufen, aber ich will mich da auch nicht von irgendwelchen willkürlichen Schwellen verunsichern lassen. Es soll ja auch Spaß machen. Wenn ich dadurch nicht den absolut optimalen Trainingseffekt habe, schade drum, aber was solls. Letzten Endes denke ich (für mich), dass das Herz-Kreislaufsystem eben ne Weile braucht, um sich überhaupt erstmal an das Laufen zu gewöhnen. Deswegen geb ich da als Laufanfänger auch nicht viel drauf. In nem halben Jahr können wir gerne wieder drüber reden. ;)
________________________________

Vorsicht - Anfänger :)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links