Hallo,

nach ca. 2000km mit meinem ersten Paar Laufschuhen (Asics GT2110) und einem absolvierten Marahton habe ich mich zur meiner ersten Laufbandanalyse begeben und mir ein neues Paar Schuhe zugelegt.
Der Abschied von den alten Schuhen viel mir schwer, da ich eigentlich mit dem Paar keien Probleme hatte.

Mit dem neuen Paar (Asics Nimbus 10) kann ich auch relativ gut laufen, obwohl es nach der langen Zeit mit den alten Schuhen schon eine größere Umstellung ist.
Seit einigen Tagen (die ersten 50km mit den Schuhen sind rum), habe ich nach längeren Läufen (10-20km) Knieprobleme und etwas Schmerzen im Fuß.

Bei der Recherche im Ineternet ist mir aufgefallen, dass es zwischen den Modellen (alt und neu)einen großen Unterschied zwischen den Schuhen gibt und der GT mit einer Stütze gegen Überpronation ausgestattet ist, wo der Nimbus keine hat.

Bezüglich der Schmerzen im Knie würde mich jetzt interessieren, ob diese normale Umstellungserscheinungen sind, oder ob es mit den Schuhen zu tun hat und ich besser von meinem 4-Wochen-Umtauschrecht gebrauch machen sollte?

Danke schonmal für eure Hilfe!

Stefan

Umtauschen?

Da kann ich dir nicht wirklich eine Hilfe geben.
Aber bei deiner Laufleistung solltest du mehr als ein paar Schuhe haben (sie halten dann ja auch doppelt so lange, daher ist es langfristig nicht teurer, mehrere Modelle zu haben), da man durchaus mal variieren kann und sich Muskeln und Sehnen nicht nur auf einen Schuh einstellen.
Dass bei neuen Schuhen mal Probleme auftauchen halte ich für normal, allerdings musst du für dich selbst entscheiden, wie gravierend die Beschwerden sind und ob du glaubst, dass sich dein Bewegungsapparat mit der Zeit an den neuen Schuh gewöhnt. Ich würde mir Zeit geben und den Schuh behalten, aber wie gesagt, ich weiss nicht wie sehr du Beschwerden hast...
Gruss

hmmm

Hallo Stefan,
wenn der "Alte" eine Stütze hatte, wird Dein Fuß vielleicht
auch diese Stütze benötigen oder er hat sich daran gewöhnt. Dies hätte aber bei der Laufbandanalyse herauskommen müssen.
Falls ich Probleme mit dem neuen Schuh hätte, würde ich ihn zurückbringen.
Viele Grüße
Doris

Das ist ja ein Ding!

Genau dasselbe ist meinem Laufpartner passiert! Genau denselben Schuhwechsel mit denselben Modellen! Trotz Laufbandanalyse! Falls du die Schuhe zurückbringst, dann poste doch bitte mal die Reaktion des Schuhladens. Würde mich wirklich brennend interessieren!!!!!!!! Danke im Vorraus! Sabine

Hole Dir wieder welche mit Pronationsstütze,

denn wer eben so konstruiert ist, dass er diese benötigt, dürfte ohne meistens Probleme bekommen. Jedenfalls auf Dauer. Und da es ohne PS auch noch eine zusätzliche Scherbewegung auf die Achillessehne gibt, kann man förmlich darauf warten, bis diese zuckt. Dann wirds lustig... Hatte ich nämlich selbst.

Zuviel Stützen im Schuh sind sicher nie sinnvoll und machen ihn auf Dauer schwach. Aber wenn man nunmal bei jedem Schritt zuviel nach innen knickt, dann sieht das in einer Videoanalyse schon schmerzhaft aus, obwohl es noch gar nicht weh tut.

Grundsätzlich:

2-3 Paar Schuhe solltest Du (mindestens) haben. Da muss auch nicht jeder ein Markenschuh sein... Abwechslung zählt!

Viel Glück beim Umtausch.

Wer im Wald sitzt, sollte nicht so laut rufen!

Du hast schon recht, der

Du hast schon recht, der GT-21xx ist gestützt, der Nimbus ist ein neutraler Schuh. Die Stüze dient dazu gewisse Fehlstellungen zu korrigieren und ist sinnvoll für Läufer die eine Überpronation aufweisen.

Der Verkäufer wird sich in der Beratung schon was gedacht haben, als er Dir den neutralen Schuh empfohlen hat.
Dagegen muss man natürlich sagen, dass er dich auch nur unter leichter Belastung, auf kurzer Strecke und auf einem Laufband gesehen hat, das Ganze kann bei längerer Strecke natürlich wieder ganz anders aussehen.

Manchmal kann es natürlich etwas dauern bis sich der Körper umgestellt hat, werden jetzt doch Muskelgruppen und Bänder belastet die vorher entlastet wurden.

Wenn Du die Möglichkeit hast, lass es nochmal überprüfen, zur Not probier mal nen neuen gestützen Schuh zum vergleich an.

Laufschuhe

Ich kann Lachgas und X-Ray, nur zustimmen!

Die grundsätzliche Frage lautet ja: Wozu braucht man Stabilität? – Die Antwort ist abhängig von zahlreichen Variablen. Die wichtigsten sind die Laufbedingungen (Laufuntergrund), das Einsatzgebiet des Schuhs (Training/Wettkampf) und die körperlichen Voraussetzungen des Läufers, vor allem Laufstil und Gewicht. Schließlich macht es den größten Unterschied bei der Beanspruchung eines Laufschuhs, ob der Läufer 60 Kilo oder 110 Kilo wiegt ein tonnenschwerer LKW, benötigt auch ein stabileres Fahrwerk als ein Kleinwagen. Man muss mit der Zeit und zunehmender Lauferfahrung herausfinden, in welchen Laufschuhen man sich am wohlsten fühlt, also wie viel beziehungsweise wie wenig Stabilität die Schuhe bieten sollen, um ein gutes Laufgefühl zu vermitteln.
Und am Schluss entscheide ich mich niemals für einen speziellen Schuh, sondern nehme/nutze immer mehrere.

Wow, DANKE für die vielen

Wow, DANKE für die vielen schnellen Reaktionen!!
Werde wohl als Erstes mal den Kauf eines weiteren Paares einplanen - ist ja bald Weihnachten. Bei der Gelegenheit kann ich dann ja auch noch mal auf dem Laufband absichern lassen, dass ich bei den aktuellen Schuhen keine ungesunden Bewegungen mache.Wenn ich euch richtig verstanden habe sollten alles andere eher Umstellungsprobleme sein. Von meinem Körpergewicht und dem Untergrund sollten die Schuhe passen.
Tippe jetzt aber eher auf die Umstellung als Ursache, da die Verkäuferin sich bei der Laufbandanalyse viel Zeit genommen hat und mich mit ca. 5-6 Paaren auf dem Band gesehen hat.

@Joggingbee: Das mit dem Umtausch ist bei meinem Schuhladen kein Problem. Die geben eine 4 Wochen garantie, in denen man ohne Begründung die Schuhe zurückbringen kann. Meine Freundin hat ihre Schuhe z.B. wegen Blasen problemlos umtauschen können.

Schöne Grüße

Stefan

Nachdem ich mein erstes Paar

Nachdem ich mein erstes Paar Laufschuhe bis auf das Dämpfungsmaterial heruntergelaufen hatte, hatte ich mir auch ein neues Paar Laufschuhe mit Pronationsstütze gekauft. Der Verkäufer, der die "Laufbandanalyse" bei Karstadt betreute, schien schon aufgrund seines BMI´s von etwa 30 nicht der geborene Läufer zu sein. Ich hatte zuvor noch nie ein Problem mit Laufschuhen und machte mir daher ohnehin nicht soviele Gedanken dazu. Und nach einiger Zeit, ich hatte mir zusätzliches Paar Laufschuhe zugelegt, traten nach 3-5km Schmerzen im Knie auf, die sich immer mehr verstärkten. Zum Glück konnte ich anhand meines Lauftagebuchs die Schmerzen, die nach einer Laufpause erneut auftraten, auf das Paar mit der Pronationsstütze zurückführen. Seitdem laufe ich nur noch in neutralen Schuhen und hatte nie wieder Probleme mit dem Knie.
Ich würde mir einfach ein zweites Paar Laufschuhe besorgen (bei größerem Pensum schadet das ohnehin nicht, ich laufe jetzt mit dreien, die jeweils ca 400 km abgelaufen haben) zulegen und den fraglichen Schuh im Zweifelsfalle umtauschen.

gel 2110 zu nimbus

habe ohnehin vom fachladen gehört , das der Nimbus etwas breiter geschnitten und daher die Passform ganz anderst ist. Habe auch den Gel 2110 und wechsel jetzt zum Kayano 14, das soll wie der Fachmann sagt die ideale steigerung sein!

gruß

olaf

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links