Vor nicht all zu langer Zeit meldete ich mich für einen Viertelmarathon in Berlin an. Das Motto lautete: “ Rund um den Britzer Garten.“ Mit dem Motto hatte ich drei Gründe an diesem Lauf teilzunehmen:
1. Habe ich in einem früheren Leben geholfen die damalige Bundesgartenschau (heute Britzer Garten) zu schaffen. Da ich die Farbe „grün“ schon immer mochte, bin ich nach dem Abi Gärtner geworden. Mit einem Bagger habe ich damals für Anhöhen gesorgt, die ich nun 28 Jahre später zu laufen gedachte.
2. Laufkamerad Sascha Freedel wollte endlich für eine schon lange anstehende neue persönliche Bestzeit sorgen. Da unser erstes Treffen beim Lauf um den Müggelsee mehr als kurz war, freute ich mich nun auf etwas mehr läuferischen Smaltalk.
3. Letztendlich galt gleiches Ziel mit Treppchenaussicht für Rainer dadarun48, den ich beim letzten Lauf kennengelernt hatte. Auch wenn er es nicht gerne hört, leistungsmäßig ist er ein Vorbild für mich (das mit dem Idol verkneife ich mir diesmal).
Sascha teilte mir gestern mit, er könne nicht laufen wegen Wadenproblemen. Wenige Minuten später kam die Absage von Rai, bei ihm ist eine Erkältung im Anmarsch. Die letzten 5 Buchstaben des letzten Wortes im vorigen Satz treffen es eigentlich ganz prima, denn ich habe mir das Motto nicht genau genug angesehen, heisst es doch „um den“ und nicht „durch den Britzer Garten“.
Wenn ich einen läuferischen Schweinehund bisher noch nicht bemerkt habtt, saß er heute morgen nach dem Aufstehen beim Blick aus dem Fenster auf der Fensterbank direkt neben mir: 20 cm Neuschnee waren in der Nacht gefallen. Gleich fiel mir ein, dass dadarun gestern noch einen draufgesetzt hatte, er wolle sich lieber ausschlafen.
Schweinehund ganz leise im Ohr: „Na, das kannst Du doch auch haben, das Bett ist ja sogar noch warm und Sacha und Rainer kommen sowieso nicht!“
Ich: „Was soll ich denn in den Blog schreiben? Regenfetischist wegen Schnee nicht angetreten? Wie peinlich!“
Das ganze ging noch eine Weile weiter und ich konnte auf einmal gut nachvollziehen, wie es ist, wenn Scholle sich mit seinen Knien unterhält. Mein durch Euch gesponserter Läuferstolz behielt die Oberhand und bevor ich mich versah hatte ich die schon gepackte Tasche im Auto verstaut und machte mich auf in die große Stadt.
Für die Fahrt an den Stadtrand, die ich sonst in 20 Minuten erledigt hatte brauchte ich 45 Minuten. Der Rest der Strecke gestaltete sich sehr kurzweilig, da ich versuchte meine wahrscheinliche Laufzeit hierzu ins Verhältnis zu setzen. Trotz großzügig geplanter Anreise, war es bei Eintreffen mehr als knapp. Der Pkw wurde deshalb ausnahmsweise auf dem Gehweg geparkt. Dem mir bekannten Kollegen der Berliner Schutzpolizei sei hiermit ausdrücklicher Dank gezollt, der mir bereitwillig seine Absolution hierzu erteilte (Danke Martin!).
Nach der Rutschpartie zur Startnummernausgabe erhielt ich dieselbe mit einem missbilligenden Kopfschütteln der Dame hinter dem Tresen. Die offensichtlich knappe Zeit veranlasste diese aber nicht etwa schneller zu arbeiten. In aller Ruhe kontrollierte sie wiederholt den Einzahlungsbeleg und glich mehrmals meinen Namen ab. Nachdem ich die Nummer in der Hand hatte, stellte ich fest, dass das Startnummernband noch im Auto lag. Ich griff deshalb zu den mitgelieferten Sicherheitsnadeln und versuchte im Laufen zum Start dieselbe anzubringen. Auf der letzten Treppenstufe hatte ich mein erstes Intimpiercing. Die Nadel, die erst gar nicht und dann ganz leicht durch das Gewebe drang, stach mir direkt in die Brustwarze.
Zum Glück hatte ich mir den Lageplan des Sportplatzes schon zuhause genau eingeprägt. Drei Startbereiche: Mannschaftsläufer Halbmarathon, Einzelläufer Viertelmarathon, und Einzelläufer Halbmarathon. Ich lief zum Startbereich für den Viertelmarathon, sah dass noch 60 Sekunden bis zum Startschuss verblieb, und wunderte mich über den Andrang im Startbereich.
„Du bist hier falsch, grün startet da drüben!“ erklärte mir ein freundlicher Mannschaftsläufer zeitgleich mit dem Startschuss für alle Bereiche. „Schei…!“ Im Spurt quer über den Sportplatz, war ich diesmal wirklich als Letzter gestartet. Druck auf den Garmin beim Durchlauf, feststellend, dass der letzte Lauf noch im Display stand und die Uhr diesen nun fortsetzte, anstatt mir ein Hilfsmittel zu sein.
Die Aufholjagd gestaltete sich insbesondere in den Kurven schwierig. Warum ist aber genau an diesen Stellen immer vergessen worden zu streuen. Mental setze ich mich mit der Effizienz der Kurvenbewältigung auseinander. Großer Bogen: geringe Gefahr des Ausgleitens, längerer Weg, kleiner Bogen: vorigem entgegengesetzt. Schließlich habe ich die Idee. Ich halte mich beim Vorbeilaufen an den Masten der Straßenschilder fest, werde sozusagen um die Ecke geschleudert und lasse im richtigen Moment los. Ich freue mich, dass mir einige Läufer nacheifern, nachdem sie die Vorzüge erkennen. Einige Läufer? Tatsächlich habe ich es geschafft, den einen oder anderen einzuholen. Wahrscheinlich alles überforderte Debütanten.
Insgeheim kann über die Strecke sagen, dass ich den Britzer Garten nicht vermisst habe, denn den Blick nur einen Moment vom Boden zu nehmen, wäre fatal gewesen. Wie ich es dann auch noch geschafft habe, trotz der widrigen Umstände unter einer Stunde zu laufen, ick weeß et nich!
Es war der erste Winterwettbewerb und es hat Spaß gemacht. Wie immer bin ich lächelnd durch das Ziel. Nach dem Lauf ist vor dem Lauf, nächste Woche geht es in den hoffentlich immer noch verschneiten Hermsdorfer Wald (Nicht in Hermsdorf, sondern auch in Berlin). Hoffentlich hat Sascha da nicht wieder Wadenjucken, denn ich habe noch eine andere Kurvenvariante, die ich ausprobieren will, dazu muss mir aber jemand die Hand halten.
Schlusswort: Danke an alle, die mir die Daumen gedrückt haben, ohne Euch hätte ich statt die Daumen mich selbst gedrückt. Danke an alle, die es mit Geduld geschafft haben den Blog bis hier zu lesen, hat sicher länger gedauert, als mein Lauf.
Hals- und Beinbruch, bis denne, glowi

0

Du bist echt goldig!

Lieber Glowi,
wie eigentlich immer, hat es auch diesmal Spaß gemacht, Deinen Blog zu lesen! So ein richtig fieses Winterläufchen würd ich auch gern mal machen, aber hier ist der Winter schonwieder vorbei.
Dass Du mal als Gärtner Deinen speziellen Hang zum Grün begündet hast, finde ich bemerkenswert - übrigens sind alle Gärtner, die ich kenne, seeeeehr nett, und ich kenne ganz schön viele davon.
Na dann - erhol Dich gut! Haste fein gemacht!
Schönen Gruß, WWConny

Glückwunsch

Da hat sich das Daumen drücken in Nah und Fern wieder mal ausgezahlt. 20 cm Neuschnee? *amkopfkratz* Bei mir haben doch bloß ein paar Krümel gelegen.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

lieber glowi!

erst hast du mir so richtig leid getan. es ging ja zuerst so einiges schief. beim intimpiercing überlegte ich erst: "hä? wo macht der denn seine startnummer fest?" aber du hast das rätsel ja gleich aufgelöst. lässt du es wieder zuwachsen, oder glitzert da jetzt schon ein brilli drin?
auf jeden fall bist du ein sonnenschein (was sich NICHT mit dem status eines regenfetischisten beißt!), hast dich durch nichts unterkriegen lassen, sondern sogar noch spaß gehabt! die vorstellung deiner kurventechnik läßt mich schmunzeln.
für das alles biste dann mit einer superzeit belohnt worden! wie hast du das nur gemacht bei den bodenverhältnissen?
EINEN RIESENGROßEN GLÜCKWUNSCH!!!
heut abend hast du dir einen lecker glühwein oder grog verdient und die bewunderung deiner family!
mit einer demütigen verbeugung verabschiede ich mich jetzt zum plätzchenbacken in die küche - christiane

Oh Mann!

Die Mitläufer verhindert. Das Wetter grenzwertig. Die Zeit knapp (wenigstens mit einem freundlichen Freund und Helfer), dann knapper (und dann noch mit einer - äääh - nein, nicht beleidigend werden), knappest (und dann noch mit Schmerzen) und letztendlich zu knapp.

Dazu der Klassiker mit der Uhr (könnte von mir sein) und neue-Technik-erfordernder Rennbelag (die Technik werde ich mir merken).

Wenn Du nicht super gelaufen wärst, hättest Du den Heldenorden am Bande trotzdem verdient. Glückwunsch.

---
de nihilo nihil

Ei Glow

der Weg ist das Ziel, gib nie auf
ehrfürchtig erschüttert lese ich deinen Bericht. Und dann noch ohne die Crew. Da hat der Rainer gepetzt, allerhand. Aber du hast dich tapfer geschlagen, Erbgutträger 1. Klasse, nun kannst du doch mal outen oder ein neues Foto von dir reinstellen, z.B. von heute?

Glückwunsch
die Ute

Du bist ein Held!!!

Und hast die Jogmapper-Ehre gerettet, ganz allein. Tief beschämt ob meiner weicheierigen Gartenflucht verneige ich mich vor dir. Und alles die volle Härte, von der Anfahrt bis zur Kurve - ich hätte dich auch bewundert ohne Nippelpiercing, Glowi, das war wirklich nicht nötig.

Leben ist Bewegung

Ja sag mal...

Du machst ja den Regenfetischisten wieder alle Ehre - hier ist jetzt alles nass von meinen Lachtränen! Dein Bericht hat mich für den hier viel zu spärlich gefallenen Schnee entschädigt.

Erstmal: Hochachtung, dass Du trotz allem gestartet bist.

Dann: Super durch alle Wirren vor und um den Start gekämpft - das mit der Uhr kenn ich auch ;-)

Und zu guter letzt: Bei den Wetterbedingungen dann noch so ne Zeit hingelegt - ich ziehe meinen Hut, meine Regenkappe, meinen Integralhelm und was Du sonst noch gerne hättest...

Viele Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

Coole Nummer!

Erst mal Gratulisierung!!! Dein Bericht ist echt klasse und ich versuche mir immer noch deine Straßenschilder-Kurven-Stunts auszumalen...

:-) cc

Sehr schön beschrieben,

nach jahrelanger Teilnahme an Ausdauersportveranstaltungen kann ich nur anmerken, dass es nichts schlimmeres gibt, als zu spät am Start zu stehen (oder gar am falschen Tag). Trotzdem sind Läufe, bei denen vorher alles schief geht oft die schönsten. Grüße nach Berlin vom Kenianer.

Der Schneeglowi

Moin glowi,
ich war mit dem Berichtlesen ungefähr so schnell wie Du auf der Strecke: 2:51:-)
Grandiose Leistung, zuerst ging auch nahezu alles schief, dann lief nahezu alles gut.
Und Deine Kurventechniken würde ich mir gerne mal für einige Rennen ausleihen (eventuell schon für Arolsen).
Vielleicht produzierst Du ja mal ein paar Filmchen mit Deinen Kurventechniken(klingt fast wie ein Porno:-)), wie sie auch schon fürs Lauf-ABC existieren. Wär der Brüller:-))
Gruß, Marco
You´ll never kurv alone

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links