Benutzerbild von Kawitzi

Wer kennt das nicht! Was ziehe ich an, bei Minustemperaturen!
Besonders bei den langen Läufen, ab 20km....
Du hast so einige Kilometer gelaufen, du kommst ins Schwitzen, hast aber noch einige Kilometer zu laufen, vielleicht noch ein paar Berge dabei, es wird kühler und dir wird richtig kalt.:( Der Wind gibt dir noch den Rest..
Ich habe bis jetzt noch nichts vernüftiges zum Anziehen zusammengestellt bekommen, was dieses eiskalte, eklige Gefühl von Unbehagen eindämpft.
Wer hat mit welcher Kleidung, die beste Erfahrung gemacht!?

Auf viele Tipps hoffend, Kawitzi

Zwiebelprinzip

mit den dicken Winterlaufsachen bin ich nie warm geworden, habe daher umgestellt auf Zwiebelprinzip: bei um die 0 Grad wie im Moment dünne lange Tights, Funktionsunterwäsche (dick für langsame Läufe, dünn für schnelle), langes Oberteil ggf. mit Stulpen oder Daumenschlaufen (hasse Handschuhe), Buff auf die Ohren. Bei ganz fiesem Wind oder Minustemperaturen ggf. garniert von ärmelloser Weste und ergänzt durch 3/4-lange dünne Funktionsunterhose (meine neueste Errungenschaft, bin begeistert). Mütze brauche ich in der Regel nicht, bei Bedarf Winterbuff (da muss es aber schon 10 Grad minus sein).

Zwiebelprinzip

Hi!

Ich mache - wie in den letzten Tagen auch - ebenfalls das Zwiebelprinzip. Zuerst in die Funktionsunterwäsche, dann in die lange Winter-Tights und in ein T-Shirt. Anschließend dann noch ein Laufhemd obendrüber gezogen; abgeschlossen wird das ganze dann mit einer festen Winterlaufjacke sowie einer Mütze und ein paar Handschuhen. Das Lauflicht wird dann noch über die Mütze gezogen und los kann es gehen. Bin heute damit bei +1C auf meinen Heimatberg losgelaufen und bei einem Schneetreiben und -2C wieder Zuhause angekommen und habe weder gefroren noch übermäßig geschwitzt.

Gut, das ich abnommen habe, denn meine Winterlauf-Laufsachen in Grösse "L" vom letzten Winter passen jetzt wunderbar über die neuen Klamotten in Grösse "M".

"Keep on running!"

Mit sportlichen Grüssen

***Darkman***

Zwiebel? Nein, danke!

Ich hingegen komme mit der Zwiebeltechnik überhaupt nicht zurecht. Ich schwöre lieber auf dickere Laufklamotten.

Gestern war es eine Thermolauftight, ein Thermolangarmshirt und meine Laufregenjacke drüber, weils ordentliches Schneegestöber war und die ausserdem super den wind abhält.

Heute, kalt, aber kein Niederschlag, wars dann ebenfalls die lange Thermohose, ein ganz dünnes kurzarmshirt und eine dicke Laufjacke die ich mir vor kurzem beim örtlichen Kaffeediscounter zugelegt habe. Bei 0° C war mir nicht einmal kalt unterwegs.

Für den Fall das es noch kälter wird, habe ich im Schrank noch eine Hose und ein dicken Laufpulli aus atmungsaktiven Thermofleece. Hat letzes Jahr wunderbar bis ca. -8° schön warm gehalten.

Ich komme so auf jeden Fall besser zurecht als mit mehreren dünnen Schichten.

<<passende Überschrift hier einfügen>>

Baumwoll-Kapuzen-Pullover und weite Jogginghose.
Darunter ein langärmliges T-Shirt.

Ich brauche nichts, wo "Funktion" oder "Thermo" drauf steht.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links