Hallo zusammen!

Vor ca. 2 Jahren habe ich mit WW den Einstieg in die Abnahme und vor ca.einem Jahr die Liebe zum Sport entdeckt.Mittlerweile habe ich 20 Kilo abgespeckt, seitdem ich aber vermehrt Ausdauer trainiere, wieder 6 Kilo zugelegt.

Mir ist klar, das einiges davon Muskelmasse sein muss, ist auch alles recht gut definiert aber der Rettungsring will nicht mehr weichen.

Logisch ist mir auch das Prinzip von Kaloriendefizit zum täglichen Verbrauch, was ich als alter WW-ler natürlich akribisch genau in Esstagebüchern belegen kann.

Ich sportel (je nach Arbeitsaufwand/Feierabenduhrzeit) 2-3 Std. an 5-6 Tagen in der Woche, davon 3 x Spinning, 3 x 5 km Laufen (ich arbeite grad am Ausbau), Krafttraining und Pilates, das variiert dann von Tag zu Tag.

Bei einer Größe von 173 cm wiege ich momentan 64 kg (Bmi 21,4) leider Tendenz steigend.

Essenstechnisch habe ich mal mehr, mal weniger zu mir genommen, nur Veggi, dann mal viel Eiweiß... blabla, das ganze Programm. Nachdem ich mittels Spiroergometrie meine Leistung hab checken lassen (hab danach mit Ausdauertraining angefangen), wurde mir erstmal gesagt, ich esse zu wenig, habe mich an die Vorgaben gehalten und promt 4 Kilo zugelegt.Nein, keine Muskeln!Es sei denn ich habe ringförmige Muskeln um die Hüfte ^^

Jetzt habe ich einfach Angst, wieder zuzunehmen, was ja grade anscheinend trotz der ganzen Bemühungen passiert.

Mittlerweile setzen sich meine Mahlzeiten wie folgt zusammen:

Morgens: (7-11 Uhr)Kaffee/ Soja-Latte / Milchkaffee wahlweise
zwischendurch vielleicht etwas Obst, meist Apfel, Banane, Saisonobst

Mittags: (13-14 Uhr) 1 Scheibe Vollkornbrot mit Käse und Rohkostoder/ VK Reis mit Gemüse/ Fisch oder Geflügel mit Gemüse / Weetabix mit Milch und Obst.

Nachmittags: (bis ca 18 Uhr) 1 Scheibe Vollkornbrot mit Magerquark und etwas Marmelade/ manchmal ein paar Plätzchen oder ein Stück dunkle Schoki aber eher selten / Obst.

Abends: (Nach dem Sport) Magerquark mit Trockenobst/ Joghurt mit Marmelade / Gemüse mit Fisch oder Fleisch/ Vollkornbrot mit Käse oder Schinken aber auch eher selten/ Spaghetti mit Tomatensoße etc
So gut wie nie Junk-Food

Getränke: 2 Liter Früchte-oder Kräutertee ungesüßt über den Tag, 2 L Mineralwasser abends beim Sport

So, ich finde das sehr gesund und ausgewogen, natürlich varieert das alles und ich geh auch mal essen oder sitz mit einer Tüte Salzstangen oder Gummibärchen vorm TV aber generell kommt das gut hin.

Und.. ich find das nicht zu wenig,oder doch? Also woran kanns liegen? Muss ich mehr essen, wenn ich demnächst für einen Volkstriathlon trainieren will?

Danke schonmal für eure Antworten!Vermutlich ist das die tausendste Frage in dieser Art, bitte entschuldigt aber ich brauch echt mal Input von Außenstehenden.

LG Momo

Auf den ersten Blick sieht

Auf den ersten Blick sieht das alles normal aus.

Ich zB habe mein Ernährungsprogramm so umgestellt, dass ich morgends NUR Kohlenhydrate zu mir nehmen (keinerlei Eiweise wie Milch, Eier, Wurst, Käse etc), Mittags dann eine Mischkost zu mir nehme und Abends nur Eiweiss (Salat mit Pute, Omletts, Fisch etc.). Zwischen den Mahlzeiten solltest Du eine Pause von 5 Stunden haben, in der Zeit sollte NICHTS gegessen werden. Trinken so viel Du kannst ... sieht schon gut aus.

Allen denen es bekannt vorkommen sollte, richtig, ist die Insulin-Trennkost und ich lebe einfach super damit.

Ich könnte Dir noch den Tip geben, Dir mal Deinen optimalen Fettverbrennungswert ausrechnen zu lassen (sicherlich habt Ihr Spinning mit OwnZone). Denn Du könntest jeden Tag Spinning machen, wenn Du über den maximal Wert trainierst hat das keinerlei Trainings-/ bzw. Fettverbrennungseffekt!

VG
Patrick

Dein Problem..

..liegt nicht an Deinen Hüften oder auf dem Teller, sondern in Deinem Kopf. In Deinem Leben (so scheint es hier zumindest) dreht sich alles ums vermeintliche Idealgewicht.
Hey, Momo. Du ernährst Dich gesund (aber wahrscheinlich sehr genussfeindlich), Du sportest ganz schön viel und Dein BMI ist traumhaft.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie klein das Selbstwertgefühl werden kann, wenn man fett ist, bzw. man sich fett fühlt. Aber Momo: Du bist definitiv nicht zu dick!!!
Mein Therapievorschlag: Stell Dich jeden morgen 5 Minuten vor den Spiegel, lach Dir ins Gesicht und sag: ich find mich toll!
Such Dir ein Hobby, das nichts mit Schön Aussehen oder Sport zu tun hat, z.B. könntest Du ein Musikinstrument spielen lernen oder eine Fremdsprache oder auch was ganz anderes. Es gibt so viele tolle Dinge, die man machen kann!
Sei fröhlich! Entspann Dich! Das Leben ist zu kurz um sich permanent über paar blöde Kilos zu ärgern.
Alles Gute!
WWConny

Re:

Danke für eure Antworten.

@ Patrick: Wie sieht denn dein Only-KH Frühstück aus? Kann mir das grad schlecht vorstellen, Müsli ohne Milch, Brot ohne irgendwas? Grundsätzlich versuche ich auch schon, die Gerichte so einzuteilen, wie du das vorgeschlagen hast.

Problematisch find ich immer das Essen nach dem Sport. Wenns eigendlich zu spät ist (so um 21 Uhr o.Ä.) ich aber dann echt übelst Hunger krieg.

@ Conny: Danke aber das ist einfach keine Motivation für mich. Ich weiß das ich nicht dick bin, aber jeder hat sein Wohlfühlgewicht, und meines liegt eben unter 60 kg, vor allem, weil ich da dann auch wieder in alle Hosen passe. Momentan hab ich dummerweise ne Zwischengröße , noch nicht 38 aber auch nicht mehr 40. Sieht echt beknackt aus.
Vor allem wenn jeder sagt, mach halt nen bischen Sport und achte auf ausgewogene Ernährung. HAHA, selten so gelacht. Das depremiert echt. Wenn ich dann hier noch Beiträge von den *Alles_essen_Könnern* les.... OMG!

LG Momo

länger laufen?

Hallo,
ich sehe es eigentlich wie ConnyWW, aber damit bist Du ja nicht zufrieden, deswegen ein weiterer Vorschlag:

Versuch doch mal, die einzelnen Ativitäten am Stück deutlich zu verlängern, kannst ja auch eine oder zwei pro Woche auslassen. 5 km laufen dürften etwa 30min +/- entsprechen, trainier doch mal, jedenfalls eine Einheit auf 60, besser 90 min zu strecken (langsamer Dauerlauf) - gut für die Ausdauer und Verbrennung.

Die beste Fettverbrennungs-Art ist umstritten, wurde im Forum schon ausführlich, geradezu wissenschaftlich diskutiert.

30 min verbrennen jedenfalls nicht viel, ich hab danach umso mehr Hunger (ich laufe Sonntags immer nüchtern > 1h).

DankeDoppelDrei

Die Sache mit der "Fettverbrennung"

myvIsIOn schrieb:
"Ich könnte Dir noch den Tip geben, Dir mal Deinen optimalen Fettverbrennungswert ausrechnen zu lassen (sicherlich habt Ihr Spinning mit OwnZone). Denn Du könntest jeden Tag Spinning machen, wenn Du über den maximal Wert trainierst hat das keinerlei Trainings-/ bzw. Fettverbrennungseffekt!"

Fettstoffwechseltraining ist sehr sinnvoll für lange Läufe oder sonstige Ausdauerdistanzen, für deren Bewältigung die Glykogenspeicher nicht genügend Energie aufweisen (MA, MD, IM, Ultra usw.). Fettstoffwechseltraining, dass besonders in niedrigen Pulsbereichen trainiert wird, hat nichts, gar nichts und überhaupt nichts mit "Fettabbau" zu tun, sondern lediglich mit der Art der direkten Energiebereitstellung.

Bei niedrigen HF-Werten wird anteilig viel Fett und wenig Zucker verbrannt, der Gesamtumsatz ist niedrig. Bei hohen HF-Werten wird wenig bis gar kein Fett und viel Zucker verbrannt, der Gesamtumsatz ist hoch.

Für das Abnehmen ist ausschließlich die Energiebilanz zuständig. Will heißen: Es ist wurscht, ob ich während des Trainings Fett oder Zucker verbrenne, wesentlich ist lediglich, dass ich mehr Energie verbrenne, als ich aufnehme. Um die Verteilung (Fett- und Glykogeneinlagerung) kümmert sich dann der Körper während der regenerativen/anabolen Prozesse automatisch (z. B. auch im "Nachbrenneffekt" - starker Zuckerverbrauch/Glykogenspeicher leer/keine Nahrung zuführen: Körper füllt die Glykogenspeicher wieder auf und nimmt dazu die einzig sinnvolle verfügbare Energiequelle: Fett, dazu hat er es ja eingelagert).

Man trainiert mit ganz unterschiedlicher Ausrichtung, wenn man Training mit 70% oder 85% der HFmax betreibt, für Abnehmen und "sichtbare Fettverbrennung" ist das aber völlig nachrangig - da zählt nur die Energieumsatzmenge.

---
de nihilo nihil

Danke danke danke

Ich bin richtig froh über den Beitrag vom Nezzwerker.

Da gibt es auch kein wenn und aber denn so ist es wissenschaftlich bewiesen und vollkommen richtig.

*weinvorfreude*


Hallo Momo, vielleicht...

..hilft Dir das weiter, das hab ich vor kurzem in einem ähnlichen Forenbeitrag gelesen (und geschrieben). Wenn Dein Leidensdruck so groß ist - vielleicht probierste das mal aus. Habs der Übersicht halber einfach mal hier rein kopiert, da ich scheinbar zu blöd bin, nen Link einzufügen. Nochmals Grüße, WWConny:

Ob ich 30 oder 60 Kilometer in der Woche laufe
Verfasst von jogkl am Di, 2008-11-04 15:58.

Ich nehme nicht ab.
Differenz beträgt nie mehr als 500 Gramm (Plus/Minus)bei Laufen je zweiten Tag.
Nur komisch wenn ich zwei Mal laufe pro Tag aber mit gleichbleibenen Laufkilometern bin ich schnell 1-1,5 Kg. leichter Ende der Woche.
Das soll man erst verstehen. Woran liegt das.
Wenn ich dann wieder jeden zweiten Tag laufen gehe habe ich wieder mein altes Gewicht von der Vorwoche.

* Antworten

das find ich jetzt aber mal interessant...
Verfasst von WWConny am Mi, 2008-11-19 21:37.

..weil das nämlich bei mir genauso war. Bevor ich angefing zu laufen bin ich ca. 2-3mal wöchentlich sehr früh zur Arbeit (15 km, 180 Höhenmeter abwärts) und am zeitigen Nachmittag zurück geradelt. Da gings dann dieselben Höhenmeter wieder hoch. Innerhalb von anderthalb Jahren hat mir das ca. 15 Kilo Gewichtsreduktion beschert. Seit ich laufe (ein knappes halbes Jahr) radle ich kaum noch zur Arbeit (bzw. umgekehrt, seit ich nichtmehr radle, laufe ich) und hab seitdem nurnoch 2 Kilo abgenommen. Obwohl ich meistens dreimal wöchentlich laufe und die Gesamtzeit der Aktivität ungefähr gleich ist (ca. vier bis fünf Stunden in der Woche). Aber die Figur hat sich doch deutlich verändert durchs Laufen (durchaus positiv).
Die Aufteilung der Aktivität scheint also nicht egal zu sein. Veilleicht weiß einer der Stoffwechsel-Schlaufüchse hier, warum das so ist und kann es erklären.

OwnZone

Also wenn ich jetzt nicht zu dolle blond bin, dann hab ich einen optimalen Fettverbrennungswert bei HF 135- 155, jedenfalls kam das bei der Spiroergometrie raus, meines Wissens nach und sowas ähnliches sagt auch meine Pulsuhr.

Und zusammen gefasst verstehe ich die Beiträge wie folgt:
Lieber seltener trainieren, dafür aber länger, mind. eine Std. und das innerhalb dieses HF-Bereichs. Hab ich das so richtig verstanden? Quasi 3 mal die Woche laufen aber dann mindestens eine Stunde und am besten mit einem Tag Pause?

lg Momo

Der Kopf...

Liebe Momo,

überlege doch noch mal, ob sich gerade nicht zu viel in deinem Leben um das Gewicht dreht. Denn wenn du dir solchen Stress damit machst, und alles danach ausrichtest (Essen, Sport,...) klingt das nicht sehr gesund. Denn es wird kein Fett verbrannt, wenn du Stresshormone ausschüttest.

Vielleicht hilft es dir, ein wenig "locker" zu lassen und nett zu dir selbst zu sein. Suche dir Sportarten, die die Spaß machen und lass' die Pulsgerätschaften mal weg.

Ja, und dein BMI ist wirklich perfekt!

:-) cc

Der Kopf!!

cc hat recht, da gibts nichts mehr hinzuzufügen

:-) UlliL

carpe diem-Nutze den Tag

Hallo Momo, was würde

Hallo Momo,
was würde meine Freundin zu Deinem Gewicht sagen: ZIEL ERREICHT !!!

Da geht doch wirklich nicht mehr, und Deine Hosen passen bestimmt nicht mehr, weil Du an Muskelmasse zugenommen hast. Deine Ausseage "ringförmig am Bauch" könnte auch noch Hautmasse sein, die bis zu zwei Jahren braucht, um sich da wieder hinzurücken, wo sie hingehört.

Zu deiner Ernährung kann ich Dir raten die Milchprodukte zu meiden. Viele Menschen können Micheiweis nicht gut verarbeiten, denn ursprünglich ist die Kuhmilch fürs Kälbchen und nicht für die Menschen bestimmt.
Löwen haben auf ihrem Speiseplan auch nicht Eselsmilch!
Butter ist sowie auch Sahne, Creme fresh und Schmand erlaubt, weil der enthaltene Eiweisanteil minimal ist (Dr. M.O.Bruker).

Wenn Du noch genaueres wissen möchtest, dann poste mich ruhig mal an.
LG clowny

;)

Ihr seid ja echt lieb.

Also ich versuch mal einfach das Ganze etwas gelassener anzugehen.
Außerdem habe ich mich entschieden,bei einem Volkstriathlon mitzumachen und darauf werde ich mich jetzt vorrangig konzentrieren. Im übrigen habe ich wirklich Spaß am Sport und mache das nicht nur zur Gewichtsreduktion. Wäre halt ein erwünschter Nebeneffekt.

@ clowny
[Deine Ausseage "ringförmig am Bauch" könnte auch noch Hautmasse sein, die bis zu zwei Jahren braucht, um sich da wieder hinzurücken, wo sie hingehört.]
Das wage ich zu bezweifeln, ich kann schon zwischen Rettungsring und Hautlappen unterscheiden ;) und die Haut ist definitiv da, wo sie hingehört.
Milcheiweiß/bzw Milchprodukte nehme ich so viel eh nicht zu mir, da ich eine leichte Intoleranz habe. mag die Sojasachen lieber.

Also ich esse..

..ungefähr doppelt so viel, dafür nur halb so gesund, mache wesentlich weniger Sport als Du und wiege seit einiger Zeit relativ konstante 67 kg auf 1,76 (BMI um die 22,XX).
Entweder hast Du irgendwas vergessen in Deiner Aufzählung oder ich stoffwechsle anders als Du. Kann ich mir aber nicht vorstellen, da auch ich vor anderthalb Jahren noch 17 Kilo mehr auf den Rippen hatte (damals noch ohne Sport).
Den "Muskelring" um die Hüften hab ich aber auch noch ansatzweise, wobei ich persönlich das jetzt nicht so dramatisch finde, solange er nicht zu groß wird. Ich hab mit 38 Jahren nicht den Ehrgeiz, wie ein bulimisches Model aussehen zu wollen. Und ohne zu wissen wie alt Du bist, finde ich einen BMI im 21er Bereich sehr in Ordnung und durchaus gesund. Wenns Dich wirklich stört, lass halt sie Salzstangen und Gummibärchen weg.

Alles Gute! WWConny

Liebe Momo79, dass Du Spaß

Liebe Momo79,

dass Du Spaß am Sport hast, ist schon mal ein guter Anfang. Vielleicht solltest Du damit beginnen, generell Spaß am Leben zu haben, und damit meine ich auch Spaß am Essen und Trinken!!!

Dein BMI ist top, viel weniger wäre ungesund. Und dass das Magermodel-Ideal das Produkt einer völlig pervertierten Ästhetik ist, dürfte mittlerweile auch hinlänglich bekannt sein. Die Attraktivität eines Menschen hängt nur zu einem geringen Teil von seiner Figur ab, viel wichtiger ist doch die Ausstrahlung! Und jemand, der den ganzen Tag mit Kalorienzählen und Diätplanung verbringt, hat in etwa die Ausstrahlung einer Betonmauer.

Gönn Dir was, sag ja zu Dir selbst und Deinen wirklichen Wünschen! Wer regelmäßig mit Spaß Ausdauersport betreibt, der kann auch essen, worauf er Lust hat.

Heißhunger auf ein Stück Schokolade nach dem 5-km-Lauf? Na klar, nimm Dir 'nen Riegel und genieße ihn so richtig, das macht glücklich! Und während das letzte Stück Schokolade langsam in Deinem Mund dahinschmilzt, solltest Du schnell mal einen Blick in den Spiegel werfen: Du bist herrlich relaxed vom Laufen, die Schokolade schmeckt himmlisch, und Du strahlst wie die Sonne! Glaubst Du im Ernst, dass jemand, der Dich jetzt so sieht, sich auch nur im geringsten für ein eventuelles Röllchen um Deine Hüften interessiert?

Ich freue mich jedenfalls jetzt schon auf die Weihnachtsgans mit Rotkohl und Klößen - und natürlich auch auf den guten Wein dazu! Solange mir Essen und Laufen Spaß machen, lasse ich mir beides nicht vermiesen!

Liebe Grüße
Heinrich

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links