Benutzerbild von Nezzwerker

Zeiten, Herzfrequenzen, Geschwindigkeiten, Trainingsstände - wenn man meine Blogeinträge liest, könnte man meinen, mir ginge es nur um Leistung und Zahlen.

Das ist nicht so. Ich laufe gern. Um des Laufens Willen. Und in den zurückliegenden Wochen war das Laufen besonders schön.

Vergangene Woche war's der Mond. Endlich wieder! Wochenlang bin ich häufig in der Dunkelheit gelaufen und habe ihn vermisst. Und dann, drei Tage vor Vollmond, war der Himmel endlich mal klar und der Mond strahlend hell. Wenn mein klarer, scharfer, dunkler Schatten mit mir läuft, ist das einfach toll. Nothing like the moon - dieses Licht allein ist für mich Grund genug, mich nachts zügig fortzubewegen. Die Welt ist knackscharf, aber reduziert. Ich kann alles sehen, aber nichts drängt sich auf, Urlaub für die Sinne.

Über eine Woche blieb das so - zuerst noch heller und deswegen intensiver. Und dann, als der Mond wieder abnahm, noch intensiver: Manchmal erkennt man mehr auf einem Bild, wenn man es lange betrachtet und die Augen zusammenkneift. Nur, dass ich nicht kneifen musste. Das erledigte der abnehmende Mond für mich.

Dazu diese Luft wie Quellwasser. Erfrischend, klar und sehr ... hm. Präsent? Ja, genau, präsent. Jeder Atemzug ein Genuss.

Das Herbst-Lauf-Erlebnis schlechthin ist für mich aber ein akustisches. Wenn ich im Dunklen die Gänseformationen auf ihrem Weg nach Süden über mir höre, bleibt die Welt stehen. Hin und wieder habe ich Tränen in den Augen. Es ist, als würde ich ein Lieblingslied nach sehr langer Zeit wiederhören - ein Genuss, den ich kaum beschreiben kann.

Sie waren spät dran in diesem Jahr - vor etwa zwei Wochen kamen die letzten durch, die ich wahrgenommen habe. Das ist mein persönlicher Winteranfang, jetzt friert die Welt ein, auch ohne Frost. Eine schöne Zeit. Und die Welt bleibt so, bis die Gänse in Gegenrichtung durchziehen - ich freue mich schon drauf, mein persönliches Winterende laufend zu erleben.

0

Huch...

...der Herr Nezzwerker mal ganz von Sinnen...sollte Dir das Laufen tatsächlich auch einfach mal nur Spaß machen?
Obwohl...Spaß ist nicht das richtige Wort...Deine obige Ausführung war ja eher poetischer Natur...und sooo schön. ;)

-----------------------------------------------------------
...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

ich finde mich hier eindeutig wieder

Hallo Nezzwerker!
Toller blog, bei dem ich Dinge finde, die mich an meine eigenen Lauferlebnisse der letzten Zeit erinnert. Der gestrige Lauf bei klarer, kalter Luft und nur noch schwach leutendem Mond war richtig herrlich.

Mein Zugvogelgeschwader hatte ich allerdings gestern nachmittag bei meinem Waldspaziergang mit Hund.

Laufen mit allen Sinnen. Bin mal gespannt auf das Wochenende. Nach den Wetterprognosen könnte es dann den ersten Schnee geben. Dann hätte ich meine Premiere mit abendlichen Schneeläufen. Ich freue mich schon riesig drauf.

Michael der laufende Beamte

Naturerlebnisse vs. Zahlen und Fakten

Das ist es doch, was das Laufen ausmacht! Mach' die Augen auf, denn die wahren Lauferlebnisse kommen nicht von ungefähr! Wer immer nur auf die Uhr und Statistiken schielt, versäumt zu viel Schönes!

In diesem Sinne bin ich sehr froh, dass du dieses "Missverständnis" ausgeräumt hast und dich als Läufer mit Leib und Seele geoutet hast!

LG

MC

laufend fit und gut drauf!

beneid ...

Hallo Rü,

wat a blog. Ja letzte Woche war ja noch ein bisschen warm für Wintergefühle aber heute morgen hab ichs auch gemerkt.

Laufen unterm Mondenschein ist fein.
Und pfeifen dann die Sternschnuppen,
dann hat man was zu gucken.

Die ziehenden Wildgänse wollte ich mir gestern abend auch anschauen (Hunte), wurde doch leider wieder aus dem Naturschutzgebiet rausgeschickt. Betreten leider nur ohne Hund erlaubt :-(
Na gut, will ja auch kein Untier sein und Wilderer schon gar nicht.

Gruß aus Horn
Anja

"Einszweidrei, im Sauseschritt // läuft die Zeit, wir laufen mit." Wilhelm Busch

Persönliche Betrachtung

wie schön und wie wahr du schreibst! Ich kann dir nur beipflichten.
weiter schönen Spätherbst! -
Gruß
M.

Zwei Bekloppte --ähnliche Gedanken

Hi Rü. scheint vielleicht an dem Monat zu liegen, diesem Übergang zwischen Herbst-ist-eigentlich-fast-vorbei und Winter-hat-noch-nicht-wirklich-begonnen, aber am Wochenende hatte ich ähnliche...hm, mir fehlt momentan das Wort, das meine Stimmung richtig ausdrückt... melancholisch ist es nicht, klingt zu düster... besinnlich auch eher nicht, klingt zu weihnachtlich, ...nachdenklich klingt wiederum zu neutral, naja, auf jeden Fall Momente, wo mir ähnliches in den Sinn kam.
Mein persönlicher Winter beginnt eigentlich mit dem Morgen, an dem der erste Reif die auf dem Boden liegenden Herbstblätter und die Grashalme mit einer ganz feinen, manchmal nur durch ein Glitzern zu erahnenden Haut überzieht, die Pfützen ganz feine Eispartikel bedecken und die Luft so klar ist, als hätten nachts fleißige Putzkolonnen sie eingesammelt und durch riesige Waschanlagen geschleust.
Mit anderen Worten: der erste Morgen nach dem ersten zaghaften Nachtfrost.
Und meist genau dann, wenn ich denke, das der Winter langsam mal vorbei sein könnte, strecken die ersten Blumen zaghaft ihre Köpfe aus dem (im Norden meist) schmutzig-braunen Boden raus. Mein persönlicher Frühlingsanfang.
Da ich aus meiner Wohnung heraus nachts den Mond ziemlich lange zu Gesicht bekomme (wenn ich nicht zufälligerweise schlafe oder die Wolkendecke zu dicht ist) ist er mir zu einem alten Kumpel geworden.
Die Welt hat soviel schönes zu bieten, wir sollten alle sehr viel öfter so genau hinsehen und -hören.
Danke, das Du uns mit Deinem schönen Blog darauf aufmerksam gemacht hast!
Gruß, Marco
You´ll never schärfdiesinne alone

Wie gut das passt...

...heute Morgen habe ich den Reif auf dem Gras und dem Lauf bewundert.

Und: Genau nach dem von Dir nicht genannten Ausdruck für Stimmung habe ich gestern Abend auch schon gesucht. Da bin ich ja beruhigt, dass nicht nur mir die Herbstwinterworte fehlen.

---
de nihilo nihil

psssst...

...zwei Poeten unter sich...

-----------------------------------------------------------
...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

Ja, Tuffi...

*seufz*

Gell, das hat er schoen geschrieben. Bleibt mir ja glatt die Spucke weg und faellt die Kinnlade schon wieder runter.

Wenn das so weitergeht, muss ich mir noch Nezzwerker-Blog-Verbot erteilen. ;)

s:)

--
"As long as you keep making RFM (Relentless Forward Motion), you will finish."
- Stacey Page

Poeten...

...machen Tempo.

Schöner Titel oder Name. Ich überlege noch, für was.

---
de nihilo nihil

Also...

...quasi Tempopoeten... *gg*

-----------------------------------------------------------
...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

Jap...Susa...

...ich bin sowieso für absolutes Blogverbot für alle... wat könnt ich für km reißen, wenn ich hier nicht immer soviel zu lesen hätte... *gg*

-----------------------------------------------------------
...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

Love your poetry...

... und Du hast mir Lust gemacht!!
Nach Indien, bin erst ein paar Tage zurück, fällt mir das "Ankommen" hier im Winter etwas schwer... aber nach Deinen herrlich poetischen Betrachtungen lockt mich nun doch auch die winterliche Natur.
DANKE!
Akeks

Die Seele läuft mit

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links