Benutzerbild von crema-catalana

In 3 Wochen werde ich meinen ersten Duathlon bestreiten: 2,5 km Laufen - 15 km Radeln - 2,5 km Laufen. Auch wenn es ein Fun-Event werden soll - ich mache sowas zum ersten Mal und würde mich über Tipps riesig freuen, denn die Wettkampfsau kommt bei mir dann schon durch, auch wenn ich Spaß haben will...
Radeln werde ich mit meinem Crossrad (für die Strecke wird sogar vom Renner abgeraten und Mountainbike bzw. Crossrad empfohlen) mit normalen Pedalen.

Meine "schwarzen Löcher" sind folgende:
1) Wie läuft überhaupt so ein Wechsel ab - ich renne in die Wechselzone, suche mein Rad, setze mir den Helm auf und renne das Rad schiebend wieder raus?! Bzw. beim zweiten Wechsel umgekehrt. Auf was muss ich da achten?
2) Wie üblich, die Bekleidungsfrage... Was ist für die Distanz und Wetter Anfang Dezember sinnvoll? Brauche ich auf dem Rad Handschuhe? Als skinfit-Fan habe ich kurze Tria-Hosen (die trage ich gerne zum Laufen) - mit Radhose will ich bestimmt nicht laufen. Aber kurz wird bestimmt zu kalt auf dem Rad?!
3) Sollte ich eine Wasserflasche mit ans Rad hängen und unterwegs was trinken oder ist das für eine solche "Pipidistanz" total überflüssig?
4) Welches Tempo sollte ich versuchen zu laufen / radeln? Wie teilt man sich das am Besten ein? Meine 10k Bestzeit liegt bei 49:08. Kürzer bin ich noch nie einen Wettkampf gelaufen. Viel schneller schaffe ich aber auch nicht. Bin gestern mal 3,4 km mit 4'45" pace gelaufen. Das ging noch. Tja, und beim Radeln habe ich überhaupt keinen Plan. Einfach so schnell wie geht? Mit was für Pulswerten fahrt ihr so? Bin vorgestern gut 21 km geradelt, mit knapp 21 km/h und 123 bpm Puls (69%) im Schnitt.
5) Sollte ich noch was spezielles trainieren? Ich laufe einfach 4x/Woche und versuche jetzt noch min. 1x/Woche zu radeln.

Ganz lieben Dank für eure Tipps!!!

Kurz und bündig: 1. Am

Kurz und bündig:
1. Am Wichtigsten ist es sich vorher die Wechselzone einzuprägen, sich zu merken, wo steht mein Rad und einen Orientierungspunkt merken. (alles andere wird bei der Wettkampfbesprechung erklärt)
2.Temperaturabhängig. Triaanzug oder Hose mit leichtem Sitzpolster, dazu Beinlinge, die könnte man nach der Radeinheit ablegen. Aber bei dem Termin wird man sie dranlassen.
3. Eine kleinere Wasserflasche (0,5) macht auf jeden Fall Sinn, mit dem Getränk, das auch üblicherweise getrunken wird (bei mir Gatorade).
4. Jetzt noch trainieren? Ein bißchen kurzfristig, normal wäre es wenn Du mehr radelst, als Du läufst. Tempo beim Lauf 1 (alles in % ausgedrückt) , so bis max. 90%, beim radeln, besonders am Anfang (!) nicht mehr als 85%, die müßte man eigentlich durchgehend erreichen, tja und dann Lauf 2 - gib alles!!!!!!!!
Tipp NR. 1: Ab auf's Rad, denn wenn Du nur 1 x laufen würdest, wo wärst Du da jetzt????

-Viel Spaß in F!-

Anregung von einem Bi-Athleten

Hallo,
bin letztens auch mal fremdgefahren, nur Rad, Einzelzeitfahren über 20 km (leider bei extremem Gegenwind).

Wenn es Dir wirklich wichtig ist, würde ich an Deiner Stelle lieber mehr radeln als laufen, um die Muskelgruppen, die beim Radfahren, aber nicht beim Laufen beansprucht werden, an ihre Existenz zu erinnern (besonders bei Klickpedalen/Riemchen), und um den Hintern vorzuwarnen.
Da ich mein Rennrad sonst selten nutze und es sehr agil ist, war es mir auch einfach sicherer, nochmal zu üben.
Die 2 x 2,5 km Laufen schaffst Du auch, wenn Du Dich für die drei Wochen ins Bett legst, und der Ausdauerapparat wird durch Radfahren auch trainiert.
Vielleicht, aber das wissen wohl eher die Duathleten, macht auch ein Training mit Wechsel Sinn.

Getränke muß nicht, aber auf dem Rad fahren die ja zu 99% mit (meine Flasche kam zwar halbvoll ins Ziel, aber die drei Schluck davor taten echt sehr gut).

Ja und mit der Kleidung, bei dem geschilderten Wechsel echt schwierig - je nach Wetter würde ich lieber beim Laufen mehr schwitzen. Und Handschuhe auf jedem Fall.

Viel Spaß beim Vorbereiten, Fahr schnell und vorsichtig!

DankeDoppelDrei

Ein paar Dinge

Hi CC,

spontan fiele mir folgendes zu Deinen Fragen ein:

a) ich würde beim Radfahren undbedingt ein Windstopp-Oberteil anziehen; zumindest vorn sollte es aus dem Material sein. Ich fahre jetzt auch Rad und habe immer 2-3 Lagen an, das äußere Windstopp. Sonst hole ich mir ne fiese Erkältung ab.

b) Puls beim Radfahren: 10-15 vom Laufpuls abziehen, dann hast Du einen ganz gut vergleichbaren Wert. Vermutlich ist das bei der kurzen Distanz aber auch nicht sooo wild und bei Deiner Form kannst Du das "durchknattern".

c) Hose: für die Runde ist eine Radhose nicht unbedingt notwendig. Nimm Deine Skinfit-Hose und zieh (kein Scherz) die Uschi-Socken dazu an. Die Dinger halten ein bisschen warm; ich nehme die CEPs bei Temperaturen von 5-10 Grad immer unter meine 3/4 Radhose und komme damit gut klar. Hat ausserdem so einen lässigen 80s Charme ;)

d) Trinken beim Radfahren: würde ich zu raten; halber Liter max.

e) Wechsel: in der WZone muss i.d.R. abgestiegen sein, also schieben. Achtung, Helm muss auch in der WZ komplett auf sein und der Riemen geschlossen (bei Trias ein Disquali-Kriterium).

Du schaffst das schon -- ist ein wenig wie Spiele ohne Grenzen früher. Wirst schon sehen, das wird Dich ein wenig infizieren.

Viel Spaß,

Helge

Bekleidung:

Ich würde im dezember über die Skinfit hose noch eine lange oder dreiviertel laufhose anziehen. Hält warm und ist wegen fehlender Polster unproblematisch beim Laufen. Du solltest auf jeden Fall mal die Bekleidungskombinationen vorher ausprobieren, damit du nicht im Wettkampf unangenehme Überraschungen (Hose rutscht, ´reibt im Schritt, zu kalt zu warm zu eng etc.) erlebst. Ich persönlich würde Handschuhe beim Radfahren anziehen. Da du ja anscheinend mit einem normalen Rad fährst, brauchst du wahrscheinlich keine Schuhe wechseln, das heisst du kannst mit den Laufschuhe radfahren, oder nicht? Das kann schon mal recht kalt werden, dürfte aber auf der kurzen Distanz kein Problem sein. Ich würde aufs trinken verzichten, aber das ist ja jedem selbst überlassen, schaden wird es nicht (von wegen zuviel Gewicht oder so)!
Sonst die Tips der Vorschreiber übernehmen.
Noch eins: Beim Triathlon ist die Startnummer beim Radfahren hinten und beim Laufen vorne zu tragen. Wenn du also kein Startnummernband hast, solltest du dir eins vorher besorgen, damit du beim Wechsel die Nummer einfach verschieben kannst. Zur Not tut es auch elsatisches Band aus dem Nähkasten, an dem du die Nummer befestigst.
Gruß vom Kenianer

iwas

ich vor einem solchen wettkampf mache, ich trainier die Wechsel, bei den kurzen Strecken haste keine Zeit, da musste dich relativ schnell reinfinden, was vor allem für den letzten wechsel gilt, auch Helm aufsetzen etc, ist mit klaten Fingern und in der Eile des Gefechts nicht so einfach. Beim radfahren vielleicht aufm letzten Kilometer etwas rausnehmen, damit gehts dann etwas leichter in den Lauf.
aber, das musste mal probieren.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

www.laufpark-stechlin.de
www.laufpark-stechlin.de

Hi CC

Bei der Distanz würde ich volle Pulle geben.

Präg Dir die Wechselzone ein und wo Dein Radl steht und vergiss nicht, dass du erst ab der Markierung aufsteigen bzw. absteigen darfst.

Beim Wechsel Rad/ Lauf muss der Helm geschlossen bleiben, also zumindest bis Du Dein Radl "geparkt" hast.

Ich persönlich würde nicht von Lauf- auf Radschuhe wechseln, sondern meine Laufschuhe von Anfang an anlassen. Spart Dir paar Sekunden ;-)

Versuch auf den letzten paar 100 metern auf dem Rad Deine Beine auszuschütteln, damit der Wechsel zum Laufen nicht gar so eirig wird. Wirds aber bestimmt, kicher.

Vielleicht übst Du ja vorher noch 3-4 mal das "koppeln", damit Du siehst was beim Wechsel auf Dich zu kommt.

Beim Radfahren ist der Puls eh meist niedriger als beim Laufen und bis 30km/h kannst scho Gas geben :-)

Ich wünsch Dir viel Spaß und beneide Dich für das geniale Erlebnis das Du haben wirst.

LG Sandra

Ich würde...

Hi CC,
ich würde das "Koppeln" evtl. ein paar Mal üben. Du kannst ja immer 500m Laufen und dann wieder ein paar Km auds Rad. Das machst Du dann ein paar mal, dann bekommst Du schon ein Gefühl dafür. Bei 2.5/15/2.5 kannst Du den Hahn eigentlich gut aufdrehen. Du kannst ja den ersten Lauf etwas moderat angehen, Rad vielleicht schon 90% und die letzten 2.5 kannst Du alles geben. Für Dich als Marathoni wird es ungewohnt sein, sowohl die kurze Strecke, als auch das Rad, aber es wird bestimmt ein mords Spass.
Gruss
Flo

PS: Klamottentechnisch ist jeder unterschiedlich...einfach ausprobieren.

Merci....

...für eure Tipps - es hat sich gelohnt!!! Ich habe dank euch sogar einen Treppchenplatz erkämpft! Und hatte Spaß dabei.

:-) cc

Glückwunsch

Coole Sache!!! Das macht doch Lust auf mehr oder?
Gruss

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links