Benutzerbild von Jicama

Hi an alle anderen geplagten!!

Laufe seit ca. 6 Jahren mal mit mehr oder weniger Problemen. Seit 4 Jahren betreibe ich hobbymäßig Triathlon und bin meist froh über die beiden verbleibenden Disziplinen, um nicht gänzlich abgemeldet zu sein, was den Sport betrifft.
Häufigste Verletzungen waren bislang jedoch immer Knie (Kniescheibe/ Patellasehne) bzw. Schienbein (Shin Splints).
Das Patellaspitzensydrom sowie die Shin-Splints scheinen durch meine ewigen Laufpausen mittlerweile auskuriert zu sein, aber mein Knie macht mir weiterhin Beschwerden.

Zunächst zu mir: Ich bin 24, laufe wie gesagt seit 6 Jahren und bin weder übergewichtig noch mute ich meinem Körper zu viele Wochenkilometer zu.
Ganz im Gegenteil: Gerne würde ich deutlich mehr laufen (Marathon 2005 war mein bisheriger Höhepunkt), denn im Moment komme ich nur auf lächerliche 15 km pro Woche.

Meine Kniebeschwerden äußern sich derart, dass ich genau in der "Aufprallphase" Schmerzen im oberen Bereich der Kniescheibe spüre. Teilweise lassen sie sich nach langsamer Einlaufphase (2-3km) verringern. Verwunderlich ist auch, dass ich selten Schmerzen verspüre, wenn ich im 4 Min./km-Tempo laufe, z.B. beim Wettkampf.
Laufe ich hingegen mit meiner Freundin (7er-Tempo), dann sind die Schmerzen kontinuierlich da, kennt das noch jemand? langsam=Kniebeschwerden, Schnell=schmerzfrei

Bin seit mehreren Jahren immer mal wieder bei (wechselnden) Orthopäden und habe bisher viele verschiedene Diagnosen bekommen:
- Empfehlung von Einlagen
- Training der vorderen (inneren) Oberschenkelmuskulatur, weil diese angeblich nicht stark genug ausgeprägt ist und die Kniescheibe nach innen zieht
- anderes Schuhmodell mit Pronationsstütze
- etc.

Hab schon fast alles ausprobiert, doch leider hat nichts den ersehnten Erfolg gebracht.
Hat einer von euch noch eine Idee oder selbst Erfahrungen damit?
Vielen Dank schon mal für´s Lesen meines Eintrags...

knie

also ich laufe noch nicht so lang, aber ich hatte anfangs immer probleme mit dem linken knie. typischer schmerz vom läuferknie, konnte keine treppen mehr runtersteigen. dann hab ich mir übungen im net gesucht, so "hocker" übungen, wo man das knie so belastet wie es ein lauf tut, mit verdrehen der hüfte usw. - die übungen waren sehr gut, wenn ich die morgens und abends gemacht hab, gings auch nach 4-5 tagen mit dem knie wieder so gut, dass ich laufen konnte.

ich dachte anfangs immer mein linkes knie/bein wäre schwächer, weil ich auf dem rechten 10 einbeinige kniebeugen schaffe und auf dem linken garkeine! ;) aber weit gefehlt, ich fand raus, dass es am schuhwerk liegt! die dämpfung ist nicht weich genug und das alles fängt sich bei mir als wohl "mittelfussläufer" nicht im fuss ab, sondern dann im knie, im linken, das eben etwas schwächer ist.
ich hab das rausgefunden, als ich von weichem schuh auf harten schuh wechselte - bin dann nur 3 km gelaufen, dann hatte ich wieder mein knie problem. auskuriert, weichen schuh und siehe da, knie okay.
glaub das kann wirklich viele ursachen haben, warum etwas aufs knie geht.
dann noch was anderes, die erfahrung, dass schnelles laufen das knie schonen kann, hab ich auch gemacht - ich hab auch im internet mal recherchiert warum das so ist. das hängt mit dem winkel zusammen, bei dem die belastung auf das knie auftritt. beim schnelleren laufen ist der winkel meist ein anderer als beim langsamen laufen, der winkel wird mit langsamen lauf meist flacher, beim schnellen lauf beugt man das knie mehr und der winkel wird steiler. anscheinend machen da ein paar grad das kraut fett.
ich hab auch die erfahrung gemacht, dass wenn ich so einen "schleichschritt" mache es auch oft ganz gut ging, mehr so ein schritt wie ihn laufende "geher" oft machen. ich denke das hängt auch hier mit dem winkel zusammen, bei dem die belastung auftritt, meist ist der fuss da eben schon "empfindlich" oder bissl "eingelaufen", so dass man sich sofort wieder probleme holt.
ich hab die erfahrung gemacht, dass laufpausen mein knieproblem verschlimmert haben! ich bin dann wirklich nur so lange gelaufen bis sich mein knie ansatzweise gemeldet hat und hab dann aufgehört um die sehnenplatte nicht noch einer überbelastung auszusetzen. das half ganz gut.
aber es gibt eben auch verschiedene knieprobleme, bei mir wars wirklich das "runners knee syndrom" bei dem man keine treppen mehr ohne schmerz runtersteigen kann, treppauf funktioniert dabei ohne problem!
die übungen haben da echt wunder gewirkt.
da du schon sehr lange läufst könnte es durchaus ein bereits "angelaufenes" problem sein, die muskulatur müsste an und für sich stark genug ausgeprägt sein.
vielleicht liegt es aber auch immer noch am schuh, der nicht genügend dämpft.

"Hintere Kniemuskulatur"

Hi Jicama,

ich bin jetzt auch nach ca. 2 Jahren Pause wieder mit dem Laufen angefangen und hatte anfangs Probleme im linken Knie. Der Trainer im Fitnessstudio hat mir den Tip gegeben, die Muskulatur direkt hinter dem Knie oberhalb des Wadenbeins zu trainieren, weil der Schmerz bei mir von der Kniescheibe herrührte und ich leicht nach innen einknicke. Diese Muskulatur wird beim Laufen angeblich kaum beansprucht, stützt bei gutem Training aber das Knie etwas (wurde mir zumindest so erzählt). Ich konnte zu Beginn zwar locker 8-10km durchlaufen, doch musste ich mit 10kg anfangen den Muskel zu trainieren. Gut finde ich auch das balancieren auf einem Bein mit Wackelbrett. Da werden viele kleine Muskeln trainiert, die sonst auch zu kurz kommen. Vielleicht hilft ja was davon. Mir hat beidesn ordentlich Stabilität gegeben, alledings hatte ich auch keine starken Schmerzen.

Gute Besserung erstmal

"Ich bin so schnell, dass ich, als ich gestern Nacht im Hotelzimmer den Lichtschalter umlegte, im Bett lag bevor das Licht aus war.":)

Nachdem schon sehr gute

Nachdem schon sehr gute Antworten auf deine Schmerzen gegeben worden sind, würde mich intressieren wie du deine Shin-Splints
losgeworden bist? Selbst wenn ich eine 4-6 Wochige Pause inkl. Medikamenten und Salben einlegen, bekomme ich nach einer etwas höheren Belastung von etwa 40-60 Wochenkilometern wieder das Problem. Laufschuhe habe ich mehrere zur Auswahl aber auch ein wechsel hat bei mir keinen Erfolg gebracht.


Knie

Hallo!
Du soltest dich vieleicht einmal von einem Spezialisten "Vermesen lasen. D.H. eine Körpersttikvermessung plus eine Computer Laufbandanalyse machen. Habe selber mit einigen Problemen im Oberschenkel zu tun gehabt und bin dann auf Empfehlung zu "Kom Sport" in Köln gegangen. Die haben mich auf den Kopf gestellt und dann mir Einlagen angepasst. Seitdem läuft es wieder Schmerz und Problem frei.

Gruß
Livestrong

www.Komsport.de

PS. Die Betreuen Bayer 04 Leichtathletk, Team Milram und Columbia Frauen Team

Läuferknie Östliche Medizin

Hey Leute,
ich habe seit dem 9ten Januar nach einem 30km Lauf ein ziehen in beiden Knien verspürt. Danach hab ich mir nicht grossartig Gedanken gemacht,war dann am 10ten nochmals 17km laufen, und bin dann in den nächsten 8 Tagen nur 40km gerannt.Mitte Januar war ich dann mit neuen Schuhen (North Face Boa 50) 16km laufen, danach waren Knie sehr müde,hab eingecremte mit Salbe,und dachte das sei normale Ermüdung (ich mache seit über 10 jahren Sport,Rennrad,seit 5 Jahren 50-70km laufen die Woche, bin jetzt 25m). Am Tag darauf nochmals die 16km, ab km 8 musste ich wegen immer grösseren Schmerzen im Knie aufhören,da es aber sehr windig und kalt war bin ich dennoch immer mal wieder los gelaufen,ging aber gar nicht wegen starkem stechenden Schmerz im rechten Knie.Konnte die Tage drauf auch gar nicht richtig gehen.War beim Orthopäden keine 4 Tage später;X-Ray, Ultra Schall - Diagnose Läuferknie. Daraufhin Ibrufen 600, Voltaren Salbe, Spritze ins rechte knie. Nach 7 Tagen meinte er ich könnte es mal versuchen, ging sogar 10km. Am Tag darauf ging dann bei km5 nichts mehr, mit grossen Schmerzen bei -10Grad heimgewankt.Seit dem 3 Mal Spritze, Medikamente bringen nichts,Creme auch nich (hab alle ausprobiert). Da ich beruflich in China bin, habe ich seit 5 Tagen Akkupunktur und Massage. Ganz interessant die Diagnose für den Grund der Entzündung; Wenn der Körper heiss läuft sollte man niemlas kalte Getränke zu sich nehmen, schon gar nicht beim laufen. Scheinbar (mein chinesisch ist nicht 100%..) verlaufen die Nerven vom Mund, über Brust,runter richtung Hüfte,Knie bis in den Fuss. Sodbrennen ist ein Anzeichen bei kalten Getränken für evlt Knieprobleme danach. Ich bin in Deutschland bei -15 grad gerannt,und hatte bei langen läufen wasser dabei,welches halb gefroren war. Dennoch gertunken...Naja weiss nicht in wie fern ich der chinesischen heil praxis da glauben kann, fakt ist; Die Akkupunktur hilft,auch die Massage. Dennoch noch weit davon entfernt wieder zu laufen,ein erster Versuch gestern über 5km ging,aber danach war ein lurzes stechen zu verspüren,müdigkeit im knie folgte.Ich benutze hier spezielle Pflaster aus China, welche im gegensatz zu all den Salben sehr gut helfen, die website ist; www.qzh.cn
Heisst; Pain Eliminating Plaster.
Hatte ich auch mal bei Muskelfaserriss, wirkt Wunder.
Einlagen habe ich von meinem deutschen Orthopäden bekommen. Jetzt muss ich scheinbar Geduld haben. Bin natürlich ziemlich down, da ich mir für Juni die 100km in Biel vorgenommen habe,und auch echt gut fit war. Ich hoffe das wird wieder, Laufschuhe hab ich nun wieder meine alten,aber erstmal ist ja nichts mit rennen. Ziehe extra weg aus Beijing weil hier soviel Smog ist,und nun kann ich nicht mal mehr die gute Luft in Europa nutzen..
Mein Tip an alle; Keine kalten Getränke während oder nach dem Rennen!

Läuferknie Östliche Medizin link zu Pflastern

hier der genaue link;
http://www.qzh.cn/qizheng2/Exhibit/exhview.asp?pid=22
weiss nicht,ob ein doc in deutschland das bekommen kann,
ein wahres Wundermittel!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links