Benutzerbild von Dirk Stein

Hi!

Bin etwas unsicher...
Werde am 10.05.2009 den Gutenberg-Marathon in Mainz laufen und plane noch einen zweiten in 2009. Der Marathon in Reykjavik würde mich reizen, doch der ist schon gegen Ende August. Also nur 3,5 Monate später.

Mir geht es bei beiden Veranstaltungen definitiv nicht nur ums Ankommen. In Mainz will ich die 3h30 knacken und auch beim "Herbstmarathon" soll ´ne "vernünftige" Zeit rauskommen. Haltet ihr das für machbar? Oder soll ich lieber einen späteren aussuchen (dann wäre allerdings Dubai 2010 gefährdet)?

Zur besseren Beurteilung hier ein paar Daten zu meinen Laufleistungen:
Laufe jetzt seit etwas mehr als zwei Jahren
durchschnittliche Wochen-Kilometer (inkl. Krankheits- und Regenerationszeiten): 62km
Laufleistung in 2008 bisher: 2836km
Gutenbergmarathon Mainz 2008 (Premiere): 3:42:28
Mittelrhein-(Halb-)Marathon Juni 2008: 1:42:48
Nibelungenlauf Worms (HM) 14.09.2008: 1:38:xx
real-Berlin-Marathon 2008: 3:33:25

Achja: Bitte nur echte, ehrliche Antworten (möglichst begründet). Nicht einfach nur "mach doch". Bin niemandem böse, der mir abrät...

Gruß
Dirk

Machbar

Also ich wüsste nicht was dagegen sprechen würde, bei 3,5 Monaten hast du 3-4 Wochen Regeneration und kannst dann wieder locker in deinen Plan einsteigen und nochmal 2,5 Monate Training absolvieren.

Dein Körper sollte das mitmachen und zeitlich ist es ja gar kein Problem, da du den Trainingsplan ja nicht wieder ganz vorne beginnen musst und ne gute Basis hast.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen dass 3 Wochen ein bisschen knapp ist, aber bei 3 Monaten solltest Du eigentlich keine Probleme haben, so lange Du deinem Körper genug ruhe gönnst.

Gruß Jan

Mach doch!

Gruß, Marco
You´ll never....
Ok, ok, also doch ernst gemeint:-).
Hi Dirk
Ich finde auch überhaupt keine Gründe, die dagegen sprechen.
3,5 Wochen entsprechen Pi mal Daumen 14 Wochen, 2 Wochen gehen für Regeneration nach dem Marathon drauf, allerhöchstens 2 Wochen um wieder ins Laufgefühl rein zu kommen, bleiben immer noch 10 Wochen Vorbereitung.
Du besitzt sicherlich auch schon die nötige Erfahrung, um während dieser Zeit noch genauer in Deinen Körper reinzuhören, als sowieso schon.
Also meiner Meinung nach kannst Du diese Vorhaben ruhig in Angriff nehmen.
Gruß, Marco
You´ll never machdoch:-) alone

@marcolaufasta

Wird Zeit, dass Du in die Kiste kommst: 3,5 Wochen entsprechen Pi mal Daumen 14 Wochen? Hä? Albert Einstein war zwar auch 1,70 cm groß, aber diese Theorie bleibt mir unverständlich :-)

Hallo Dirk, ich denke,

Hallo Dirk,

ich denke, grundsätzlich spricht gar nichts dagegen, dreieinhalb Monate sind genug Zeit dazwischen.

Wo ich (aus eigenem Leid) Gefahren sehe: dass du dich möglicherweise in eine mentale MUSSturbation treibst. Denn die "vernünftige Zeit" beim zweiten hast du nicht so klar definiert. Und zweimal Bestzeit knacken kann vielleicht klappen, aber andererseits wird die Luft da natürlich dünner, wo du dich an deine Leistungsgrenze ranrobbst.

Viel Erfolg!
dadarun

Leben ist Bewegung

Wieso muss man denn so lange pausieren ?

Also das man regeniert sehe ich ja ein aber warum muß man denn wieder so lange trainieren, man verliert doch nichts ? Warum nutzt man nicht eine kleinere PAuse zum gezielten Feilen an Defiziten ???

Adieda
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

mit Köpfchen geht das

Hallo Dirk,

du hast zwischen beiden Marathons 15 Wochen Zeit. Da ist die Regeneratin nicht das Thema.
Nach der Regeneration von Mainz wirst du dich in Topform fühlen und auch sein. Dein Trainig vorher hat noch seine Wirkung. Jetzt darfst du nicht den Fehler machen und diese Form ausnützen zu wollen, um auf anderen Strecken deine Bestzeiten zu killen. Nun mußt du dich wieder ganz gezielt runtertrainieren, um Ende Juni wieder in die nächste Vorbereitung zu gehen. Das nennt man Periodisierung und die muss wellenförmig verlaufen.
Ich mach dies schon länger so (auch früher mit Bahnwettkämpfen 200/400m) und verweigere mich oft im Sommer den Wettkämpfen, obwohl die Form da wäre.
Dieses Verfahren muss aber nicht für jeden gelten, der hier mitliest. Nur, wenn man sogenannte Formhöhepunkte setzen will. Dann sollte sich alles dem unterordnen.
Also: mach nach Mainz 5-6 Wochen langsam (mit viel Rumpfgymnastik/Stabilisation), dann wieder angreifen.

Gruß Klaus
http://www.BeLi-Geschenkartikel.de

Null Problem

Ich hatte eine Bestzeit von 3:24, bin dann in Berlin 3:28 gelaufen und 7 Tage später beim Aschaffenburg Marathon in 3:35, problemlos!

andere Situation

Hallo 140.6

Zunächst Glückwunsch zu dieser (nicht gewöhnlichen) Leistung. Ich bin ein Freund dieser "nicht üblichen" Dinge.
Habe im Frühjahr auch in einer Woche zwei MT absolviert: Hamburg 3:01:53 / Düsseldorf 3:02:42, bei Bestzeit: 2:55.
Aber das nur, weil jedes mal das Wetter für eine neue Bestzeit nicht passte.
Zum Kern: Es ist aber was völlig anderes, ob man (was nicht sein muss) innerhalb von 1-2 Wochen zwei MT läuft, oder die Pause länger ist. Der Körper macht ganz andere Erholungsprozesse durch. Bei 2 MT in kurzer Zeit lebst du von der momentanen Fitness. Bei einer Pause von mehr als 3 Monaten, musst du neu aufbauen, denn wenn du die 3 Monate weiter auf hohem Level trainierst, bist du warscheinlich platt (Achillessehne, Bänder,etc).
Also Dirk: jede Situation ist anders, aber deine ist ( kontrolliert trainiert) perfect.

Gruß Klaus

http://www.BeLi-Geschenkartikel.de

Null Problemo

Hallo
lauf doch einfach nach gefühl, mit vorsicht ! habe auch 2007 und 2008 berlin und 14 tage später essen gelaufen.
die essener marathon habe ich jeweils mit persönlicher best zeit abgeschlossen.
und fühlte mich da bei top fit.
doch ist es von mensch zu mensch wohl anders wie er es weg steckt.
bei mir war es kein problem.

gruß

Bei nur 1 oder zwei Wochen

Bei nur 1 oder zwei Wochen Abstand hätte ich weniger Bedenken. Bin zwei Wochen nach Berlin ´nen knackigen 10er gelaufen mit neuer Bestzeit (44:59 - fast ´ne ganze Minute schneller als die vorherige Bestzeit), aber seit dem finde ich meine Form nicht wieder und auch die Motivation ließ zu wünschen übrig. Daher meine Zweifel mit dem 15-wöchigen Abstand.

"Nett" finde ich, dass deine Zeiten genau meinen Wunschzeiten entsprechen...

Gruß
Dirk

HI dadarun,

´ne neue Bestzeit plane ich für Reykjavik nicht. Aber so um die 3:35 sollten es dann doch werden. Von daher denke ich, dass das MUSSturbationsproblem* nicht so groß werden wird.

Gruß
Dirk

*diese Wortschöpfung solltest du dir patentieren lassen; einfach genial...

Danke an alle!!

Ihr habt mir echt richtig weitergeholfen - genau wie ich´s mir gewünscht hatte. Die Argumente und Tipps haben mich überzeugt und mir die Unsicherheit genommen.

Jetzt muss nur noch mein Chef mitspielen und mir den passenden Urlaub genehmigen.

@laufastra: you´ll never seigedankt alone ;-)

MONATE

ich mein natürlich Monate,
(menno, glowi merkt aber auch alles)
You`ll never diezeitrast alone

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links