Benutzerbild von rue59

Es wwar wohl gestern nicht mein Tag.Trotz superschönem Herbstwetter lief nichts nach Plan. Ich bin mit 2 Freunden gestartet, die schon bald meinten, wir sollten die Steigungen gehen, das sei weniger kraftraubend.( Was ja schon stimmt, nur gehe ich nicht so schnell- laufen ist bei mir schneller) Beide hatten erst 2 Tage vorher Antibiotika abgesetzt, sie klagte dann ab km 12 etwa über Schwindel, er hatte ne Mittelohrentzündung. Durch die Gehpausen merkte ich meine Hüfte da taten dann die Pausen auch gut. Beide stiegen nach der ersten Runde aus- ich ging in die 2. Zu Beginn wars noch ok, dann, weil ich auch allein lief, konzentrierte ich mich auf meine Schmerzen. Hinzu kam, ich wollte mit jemand zusammen laufen, der erzählte mir was von Bandscheibenproblemen, der nächste hatte, trotz der Erfahrung von über 100 Marathons, Krämpfe.
Immer wieder wurde ich mit meinem Körper, einen Schmerzen konfrontiert, durch meine verkrampfte Körperhaltung spürte ich dann auch meine rechte Achillissehne.
Gefinished habe ich allerdings brauchte ich trotz wesentlich besserer Wetterbedingungen 36(!)min länger, als letztes Jahr.
Auf dem Heimweg taten mir derart meine Knochen weh, ich hatte Probleme Auto zu fahren. Bin dann am ersten Parkplatz raus, habe mich auf nen Tisch gelegt, und erst mal gedehnt. Dann gings- vielleicht tat auch die kurvenreiche Strecke in der Dunkelheit ihr Übriges dazu- ich war abgelenkt.
Heute morgen, beim Schreiben habe ich nicht das Gefühl, an einem Marathon teilgenommen zu haben- war es jetzt meine Psyche, die mich derart auf die Schmerzen fokusierte? Meinen letzten langen Lauf im Vorfeld konnte ich doch auch durchlaufen. Ich konnte die Gedanken gestern einfach nicht abstellen.
Vielleicht werde ich, nur als Test, und wenn ich das Wochenende frei bekomme, im Dezember noch im Siebengebirge laufen- es muß doch wohl möglich sein, nen Marathon ordentlich zu finishen.
Astrid

0

Schade

dass es nicht so geklappt hat, aber tapfer, dass du trotzdem ins Ziel bist! So Läufe passieren einfach, aber die Schmerzen müssen und sollten natürlich nicht sein. Wenn es heute wieder halbwegs okay ist, hat doch zumindest dein Training offenbar gestimmt; das ist doch ein Trost, oder?
Ich würde es noch mal angehen, vorausgesetzt der Körper sagt ja.

Alles Gute
Ulrike

Mitgefühl

Hallo rue,

mach dir möglichst wenig draus - du weißt ja, es geht uns allen mal so (wie mir in München kürzlich).

Ich grüble ja immer noch über den Siebengebirgsmarathon, müsste dafür allerdings einen Ball sausen lassen und das macht es so schwer... Aber wenn, dann sehen wir uns ja und Jogmapper gemeinsam sind unschlagbar.

Herzliche Buddygrüße
dadarun

Leben ist Bewegung

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links