Seit genau drei Monaten laufe ich nun regelmäßig. Anfang des Jahres hatte ich schon mal einen Versuch gestartet, bin aber aufgrund von Bronchitis aus dem Konzept und somit aus der Laufbahn zum Weltklasseläufer geflogen, bevor es richtig angefangen hatte. Die verlorene Lust und augenscheinliche Abwesenheit bei jogmap führte sogar zum Verlust meines Lieblingsbuddys (Keine Angst CC, ich schreibe nicht wer das war).
In den vergangenen 12 Wochen bin ich 500 Kilometer gelaufen (was bin ich doch geil). Während ich am Anfang noch die obligatorischen Laufpausen gemacht habe (Schuhezubinden, Rote Ampeln, usw., usw.) schaffe ich jetzt schon ein ganzes Stück ohne anschließend reanimiert oder beatmet werden zu müssen. Klar, dass nun Wettberwerbe angesagt waren nach 9,3 km kamen vor 3 Wochen die 10 km unter einer Stunde (bin ich gut) und heute sollten es die 13 sein, vielleicht auch im Schnitt von 6:00 auf den km.
Teltow bot sich dabei an. Der Lauf wurde von einer Reha-Klinik veranstaltet, was mir als gutes Vorzeichen erschien. Weiterhin wurde auf der selben Strecke zeitversetzt ein 6,5 km und ein Halbmarathon angeboten.
Deshalb fand ich es besonders schön, gleich bei Eintreffen auf mein Idol „dadarun48“ zu stoßen. Dies ist nun der zweite Jogmaper, den ich treffe und ich hoffe weder er, noch „freedel“ sind mir für immer böse, wenn ich meine ersten Gedanken bei beiden Sportsfreunden hier wiedergebe: „Dir Größten (damit sind Läufer gemeint) sind immer die Kleinen.“
Das erste Problem war die allgemeine Orientierungsmöglichkeit vieler Läufer bezüglich von Start und Ziel. Ich wusste natürlich sofort, dass ich nochmal einen guten Kilometer von der Startnummernausgabe bis dorthin habe, jedenfalls nachdem ich im Veranstalterbüro gefragt hatte. Dada ging sich warmlaufen, ein Problem, dass ich nicht habe, weil mir beim Gedanken an den Lauf schon die Hitze hochsteigt.
Der Halbmarathon startete vor mir, deshalb konnte ich den Start von dada schön im Bild festhalten. Ich startete 5 Minuten später. Es lief sich gut an, wie immer zu gut. Mein Garmin zeigte mir den ersten Km mit 5:40 an. Zu schnell. Bis dahin war die Strecke aber auch schön eben (Warum läuft man einen Lauf an einem Kanal – weil man vermutet, dass es schön eben ist? – ebend!). Dann kamen die ersten Steigungen – holla, kleinere Schritte, aber den Takt beibehalten. Und über Brücken muss man ja auch mal. Auf die geht es rauf und auch wieder runter. Der Rückweg auf der anderen Uferseite war dann richtig klasse. Der Veranstalter hatte sich die Mühe gemacht, alle Baumstümpfe und Wurzeln mit Signalfarbe zu verzieren. Nur was nützt es, auf einem 50 cm breiten Trampelpfad gekennzeichneten Hindernisse zu begegnen, die man erst sieht, wenn man darüber gestolpert ist, weil einem der Vordermann die Sicht versperrt. Ein 6,5 km Rundkurs mit zeitversetztem Start beinhaltet aber auch Überrundungen. Und die bereiteten mir zeitweilig Unbehagen. Ich hielt mich dabei immer schön rechts, denn der kleinste Schubser zur falschen Seite hätte unweigerlich zu einer Schwimmeinlage nach 5 Metern Abhang geführt.
Dieser Lauf beinhaltete eigentlich alle Kriterien eines abwechslungsreichen Laufs: Kopfsteinpflaster, glitschige Holzplanken, Trampelpfade, Stolperfallen, Treppen, Steigungen und Gefälle.
Doch weiter zum Highlight der Veranstaltung, zu mir. Die Hälfte der Strecke war in 38:30 erledigt. Trotzdem traute ich mich noch nicht einen Zahn zuzulegen. Das ist zu früh, musste ich mich öfters zurücknehmen. Den letzten km lief ich in 05:15, was mir nun sagt, es wäre vielleicht mehr drinnen gewesen. Da im Ziel eine Transpondermessung statt fand, achtete ich nicht so auf meinen Garmin. Er zeigte irgendwas mit 01:15:.. an. Eine Veranstalteruhr war nicht vorhanden. Deshalb war ich auch etwas frustig, als man mir trotz ausgefeilter Technik erklärte, Urkunden gäbe es erst wenn der letzte im Ziel sei. Aprospos „ausgefeilt“. Ein Schmankerl habe ich denn doch noch: Weil ich ja nun schon etwas früher als dada im Ziel war, konnte ich seinen Einlauf beklatschen. Es war eine tolle Zeit. Er kam lächelnd ins Ziel und lief durch die Zeitnahme. Aber der Chip löste kein Signal aus. Er wurde also beim Auslaufen eingefangen und schnell nochmals zum Ziel geschickt. Beim zweiten Anlauf hat es dann geklappt. Eine Extrarunde für dada (Rai, wenn noch nicht geschehen, bitte eine PM mit Deiner E-Mail für die Übersendung der Fotos)!!
Ich freue mich über meine heutige Leistung und werde sicher mit den Gruppenfreunden noch ein wenig mehr über die Einzelheiten chatten, aber die Elite will ich hier jetzt nicht weiter langweilen.
SunRain, Dir wünsche ich nur ein Bruchteil der inneren Zufriedenheit, die ich jetzt hier erleben darf.
Bleibt mir alle gewogen, glowi

0

Gratulation

der Weg ist das Ziel, gib nie auf
Hi Glowi, super Leistung mit all den Hindernissen, die du beschrieben hast. Runners high lässt grüssen, aber hallo!
I enyoy this too.

Relax und genieß das WE
lg die Ute

Hallo du fleischgewordenes Runner's High! ;-)

auch von mir meinen Allerherzlichsten!

Frohes Regenerieren und denk' dran: längere Abwesenheit bei Jogmap lohnt sich nicht! ;-))

LG

MC

laufend fit und gut drauf!

Ja schick!

Da hatte aber jemand Elan, Erfolg und Endorphine - geschieht Dir recht!

---
de nihilo nihil

Glückwünsche

auch von für dich. Ich war heute schon ganz gespannt, ob du nach der Rüsselpestwoche zum Wettkampf gehst, oder nur Dadarun anfeuerst. Sei ehrlich dein Körper wollte ein bisschen Ruhe vor dem WK nach den 500 km in einem Vierteljahr. (Das wäre ja hochgerechnet 1500 km im Jahr. Da kann ich mich mit meinen 600 km in 10 Monaten nur verstecken.)
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

High Runner!

Hallo Glowi,
ich kehre den Begriff des Runners High einfach mal um oder
frage: "Was war in Teltow in den Getränken?"
Aber Dein Blog hat sich echt gut gelesen und macht mir nach
2 Wochen Pause wieder Lust, mich mit vielen anderen auf die
Piste zu begeben.
Und vielen Dank für mein Konterfei vom Müggelsee :-)

Gruß
Scholle

serdetschnuj !!!!

na, isset denn? da is der freche glowi janz handzahm vor lauter glücksseeligkeit, freudentaumel, herzkirschenaugen, herzhüpferlis ....
ich freu mich für dich! 1:15 wär doch 'ne echt superzeit bei dem profil (nicht deines, sondern das der strecke)!!!
und das schönste : es ist erst der anfang! du wirst hier noch vielen von uns das fürchten lernen (läuferisch), wenn du so weitertrainierst.
und nun PROST! LG christiane

"Die Größten sind immer die Kleinen"

Moin Glowi,
schicker Satz, gefällt mir.
Ich kenn zwar Deine Körpergröße nicht, aber Deine Leistung, Dein Bericht und Deine Definition zeigen: Du gehörst ganz klar zu den Kleinen, also zu den Größten....Äh, demnach sind eigentlich alle Jogmapper klein, da eigentlich alle groß...jetzt also nicht von der Körpergröße...also, äh, mehr so innerlich...nicht äußerlich..
Auf jeden Fall: GROßER Sport und RIESENGROßEN Glückwunsch:-)
Gruß, Marco (1,70 Meter)
You´ll never geilextrem alone

@marco @inumi @HenryIIX

Marco: siehste, hab ich doch gesagt. Nach meinem Konzept dürftest Du allerdings nur 1,50 Meter groß sein (und die Bilder von Dir sind alle aus günstigem Winkel geschossen worden)

Ines: Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, Du bist ein bisschen blond, aber 500 Kilometer in drei Monaten auf ein Jahr hochgerechnet ergeben nach Adam Riese 2000 Kilometer. So wie eine Schwangerschaft, hat auch das Jahr nicht 9 Monate.

Henry: Da habe ich ja mit Deinem Sturz vielleicht noch Glück gehabt. Möglicherweise hätten wir uns ja sonst beim Totalcrash kennengelernt. Von zwei Seiten gleichzeitig auf ein Ziel laufen lassen fand ich etwas seltsam. Ansonsten Glückwunsch zu nichtmal 1 1/2 Stunden auf dieser Bahn.

nee, nee...

... schon klar :-))

Super Lauf!!!! Und dass du ja hier bleibst, Bronchitis über mehrere Monate ist keine Ausrede, gell!

Auch von mir noch...

meinen Herzlichsten. Super gelaufen und klasse berichtet, hatte fast das Gefühl, selbst dabei gewesen zu sein.

Solche Berichte machen mir Hoffnung, dass es ein Leben NACH der Rüsselpest gibt... damit ich endlich mal wieder laufen kann.

Viele Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

Glückwunsch!

Das hört sich nach 'nem superschönen Läufchen an...da freu ich mich doch schon auf die nächsten Wettkampfberichte! ;)

-----------------------------------------------------------
...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links