Benutzerbild von gschuetz

Lässt sich aus der Wettkampfzeit für einen 10km-Lauf die Größe des Maximalpulses bestimmen, wenn man für diese Zeit den Durchschnittspuls kennt?

Wie soll das gehen? Der

Wie soll das gehen? Der Durchschnittspuls setzt sich doch aus den hohen und den tiefen Werten zusammen. Gesetzt den Fall, Du gehst 5km und läufst die anderen 5km bekommst Du doch andere Durchschnittswerte als wenn Du die 10km gleichmäßig läufst- und selbst wenn der Durchschnitt gleich sein soll, ist der max Wert ein anderer.
( denk doch an Deine Schulzeit- Notendurchschnitt....)
Astrid

Bei einem Wettkampf sieht

Bei einem Wettkampf sieht das idealerweise so aus, dass man die ganze Zeit an seiner Leistungsgrenze ist und einigermaßen gleichmäßiges Tempo läuft.
Ich persönlich würde ja schätzen, dass man höchstens 92% des Maximalpulses über diese Strecke als Hobbyläufer schafft und somit seinen Maximalpuls abschätzen kann. Aber vielleicht weiss ja einer Näheres.

96 erreicht

einfach durchziehen. beim 10er kann man das machen und ruhig mal ein paar km anaerob rennen. Soll auch Leute geben, die hier die 100 erreichten.

Helgman

schwierig, schwierig

Bin letztens 7,35 km (na wo?) auf Zeit gelaufen, Puls steigerte sich von niedrig auf 180 beim Schlußspurt (dürfte wohl der MaximalPuls sein) - der Schnitt war 167 bpm.

Siehe da, Deine 92%-Formel kommt etwa hin ==> MaxPuls-rechnerisch gleich 181,5 bpm, aber:

Es macht sicher einen Unterschied ob den in den ersten Kilometer mit Deinem Ruhepuls oder topp aufgeheizt bereits mit einer HF um die 85% startest.... Lieber anders austesten

DankeDoppelDrei

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links