Benutzerbild von runningtom

Nach drei Wochen kann ich wieder über den München-Marathon reden, ohne....!
Auch das gibt es: Man hat super trainiert, fühlt sich topfit und man hat an alles gedacht. Dazu ist das Wetter perfekt, die Mitläufer sehr nett und bis km 24 ist man genau auf Kurz (HM-Zeit 1:25:00)und dann passiert es. Magenkrämpfe vom feinsten.
Ein weiterlaufen erscheint unmöglich. Aber der Gedanke, den Zieleinlauf im Olympiastadion zu verpassen, gibt mir etwas Kraft. Habe dann den Entschluß gefasst,
einen Wandertag mit Trabpausen aus dem Marathon zu machen. Bin dann irgendwann nach langer Quälerei und 3h16min im Ziel.
Habe bisher in Jogmap viele Erfolgsmeldungen gelesen. Nun mal so ne traurige Geschichte:-(.
Aber jetzt sind die 6000 km durchbrochen und ich schaue wieder nach vorne!
Heute ist ein 10km Wettkampf. Vielleicht kann ich mich mit einer guten Zeit wieder versöhnen.

...und schon geht es wieder weiter...

CU RunningTom

0

Kann mich nur anschliessen!

3:16... eine Traumzeit! HM in 1:25!! *seufz*

Darum:

Fette Gratulation!

Vor allem auch zu dem Mumm, trotz Magenkraempfen weiter zu machen und es noch bis ins Ziel zu schaffen. Echt gut gemacht. Da kannst Du stolz sein.

Gruesse
s:)

--
"As long as you keep making RFM (Relentless Forward Motion), you will finish."
- Stacey Page

Ist wahrscheinlich nicht

Ist wahrscheinlich nicht wirklich ein Trost für dich, aber bei der Zeit würde ich sogar Magenkrämpfe in Kauf nehmen.
Wahnsinnsleistung und absoluten Respekt, dass du das durchgebissen hast.
Also Kopf hoch, der nächste Marathon wird (noch) besser.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links