Mein letzter Lauf liegt elf Tage zurück - inzwischen hab ich mich aber mit der Situation abgefunden.

Ich war wirklich super im Training. Fühlte mich topfit und der sub 39 Trainingsplan von Steffny bereitete mir keinerlei Probleme. Weder die Kilometer, noch die Tempoläufe, noch die Intervalle. Lief einfach alles blendend. Obwohl ich erst am Anfang der sechs Wochen war hatte ich das Gefühl "wäre jetzt ein Wettkampf, ich könnte die 39 Minuten schon knacken".

Doch dann kam alles anders.

Bei den letzten paar Läufen hatte ich immer leichte Probleme mit meinem linken Schienbein. Hat teilweise "komisch" weh getan. Während dem Laufen war aber alles super. Hab ich seitlich draufgedrückt hat es aber teilweise ganz schön weh getan. Hab mir aber nix dabei gedacht, hat mich ja nicht weiter gestört, weder beim Laufen, noch beim Alltag.
Vorletzten Freitag hatte ich dann ein paar mehr Probleme beim Laufen. Irgendwie hat es gezwickt. Bin dann auch auch nur 7 Kilometer (3 davon Tempolauf) gelaufen. Samstag wollte ich dann vor dem Tischtennis locker ne Runde laufen - ging aber nicht. Nach 2 Kilometern tat mein Schienbein so weh, dass ich abgebrochen habe :-(

Nach Recherchen im Internet und Gespräche mit ein paar Leuten, die schon alles mögliche an Verletzungen hatten, bin ich mir sicher, dass es ne Knochenhautentzündung ist.
War (bin) echt deprimiert, da es so gut lief und ich jetzt zu ner Pause verdammt bin. Rumzusitzen ohne raus zu können und mich auszupowern - da bin ich nur ein halber Mensch.

Inzwischen gehts meinem Schienbein wieder ganz gut, aber ich merke, dass es noch ein wenig Zeit braucht. Werde jetzt noch ne gute Woche pausieren und danach wieder mit leichtem Training beginnen. Ich hoffe, dass dann alles hält und ich den Trainingsumfang wieder langsam steigern kann. Mal sehen wieviel ich in den drei Wochen an fitness eingebüßt habe.

Die Frage die nun noch bleibt ist: Warum? Schuhe? Laufstiel? Untergrund? einfach zu viel gemacht? Leider kann ich mir diese Frage nicht eindeutig beantworten. War sicher von ettlichen Faktoren ein bischen. Ich hoffe, dass ich in Zukunft davon verschont bleibe, werde aber auf jeden Fall besser aufpassen.

bleibt gesund und weiterhin viel Spaß beim Laufen, auch bei diesem Wetter (glaubt mir, ich wäre froh wenn ich laufen könnte trotz dem Wetter).

TTPlayer

0

Selbstdiagnose ist Klasse !

Ich dachte heutzutage müsste jeder Krankenversichert sein oder gibt es noch Ausnahmen? Naja Gott sei Dank gibt es ja Google, irgendwann wird google Dich auch röntgen können.
Aber Du wirst sicher schon gesund. zumindest wünsche ich Dir das....und falls nicht wird Dir das Internet und Deinen "Krankheitserfahrenen" Bekannten bei der Entwicklung relevanter Arzneimittel weiterhelfen...

Adieda
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!
Herr wirf Hirn vom Himmel....

Prinzipiell hast du ja

Prinzipiell hast du ja recht.

Aber die Erfahrung hat gezeigt, dass der dich kurz anschaut, genau das erzählt was man schon wusste und irgendwelche Mittelchen verschreibt damit der Patient zufrieden ist. Zu guter letzt dann noch der obligatorische Satz "schonen sie sich halt ein paar Wochen". Und der Spass hat mich dann, trotz Krankenversicherung, 10 Euro gekostet. Die Pillen würde ich dann eh nicht nehmen, weil ich deren Wirkung sehr skeptisch gegenüber stehe (das meiste dabei ist psychologie).

Ist wohl keine "gesunde" Einstellung, aber die hab ich wohl vererbt bekommen :-) Und bisher bin ich damit sehr, sehr gut gefahren, zumal ich sowieso wenig von der Schulmedizin halte.

Das Ganze sieht natürlich wieder ganz anders aus, wenn man "richtige" Probleme hat und einem nicht nur das Schienbein ein wenig schmerzt.

Warum

Du hst die richtige Vermutung, wahrscheinlich ein Mix aus zu viel (plötzliche Steigerung?) und vielleicht etwas ungewohntes gemacht?
Ich selbst handelte mir mal eine Knochenhautentzündung ein, ich lief im Urlaub, wie auch sonst, mit dem einzigen Unterschied, daß in meinen Lauf ca. 100 Treppenstufen eingebaut waren.......

den fehler

den du gemacht hast, machen viele. das herzkreislaufsystem ist relativ schnell trainiert und man bekommt nicht genug und will immer mehr. knochen und sehnen könnnen sich nicht in ein paar wochen auf diese leistung einstellen. das braucht mehere monate bis jahre, dies stammt nicht von mir, das schreibt herbert steffny.

lass es langsamer angehen und nicht zu schnelle leistungssteigerungen. jeder mensch reagiert anders darauf.

gute besserung und noch viel spass

Schienbeinkantensyndrom

Ich denke, Du hast prinzipiell Recht, auch mit den Ursachen. Derartige Beschwerden hatte ich auch schon. Versuch es mal mit Voltaren Emulgel und dann mit Ultraschall beim Physiothrapeuten einmassieren. Das ganze 6 mal. Und denk mal über ein Kinesiotape nach. Das hilft oft auch bei Muskel- und Gelenkproblemen. Es wäre doch gelacht, wenn Du de Sach nicht beikommen kannst. Wo ein Wille ist, findet sich bekanntlich auch ein Weg. In diesem Sinne: Alles Gute und gute Genesung.
Gruß
Michael

die liebe Knochenhaut

Hi TTPlayer,

ja, das hört sich ganz danach an. Vermute Deine Diagnose ist richtig. Ich kann nämlich davon auch ein Lied singen. Hatte 'ne ausgereifte Knochenhautentzündung am linken Schienbein diesen Sommer. Nach der Diagnose vom Arzt sollte nach 2 Wochen Pause alles wieder gut sein. Da ich mich ohne Laufen auch nur halb gefühlt hab und genau wie bei Dir, es meistens beim Laufen ging, hab ich's nach 'ner Woche schon mal wieder probiert mit der Folge, dass ich ein paar Tage selbst beim Gehen nur noch gehumpelt bin, weil's ziemlich wehtat. Letztendlich sind dann fast 8 Wochen Pause draus geworden und das war echt hart. Ich war vorher auch super im Training und gerade in der besten Sommerzeit, Urlaub am Meer und ich war verdonnert zum Nichtlaufen. Hab gekühlt, geschmiert mit Voltaren, Quarkwickel gemacht und Wobenzym geschluckt, hat alles nicht wirklich viel gebracht. So nach 7 Wochen hab ich mit ganz kleinen 5km Runden trotz Schmerzen, die sich anfangs verschlimmert haben, wieder das Laufen angefangen und immer ein Tag Pause eingebaut, damit sich das Bein wieder erholen kann. Außerdem habe ich meinen Arzt bekniet, mir Friktionsmassagen zu verschreiben und ich bin der Meinung, dass hat dann wirklich was gebracht. Ich musste unbedingt was machen, weil ich meinen Trainingsumfang schnell wieder hochschrauben wollte, da ich am HM in Berlin Tegel Anf.Sept. angemeldet war. Hat dann auch tatsächlich geklappt und ich bin gut durchgelaufen. OK insgesamt wär ich sonst wohl 10 min früher ins Ziel gekommen, aber ich war zufrieden mit einer Zeit von 1:52. Die Physiotherapeutin hat außerdem mein Schienbein immer mit so 'ner richtigen Pferdesalbe die Tierärzte verwenden, eingeschmiert. (Compagel - kriegst Du über Tierärzte oder 'n Hufschmied - ja, die gibt's noch ;-))Hab ich mir auch gekauft und schmier mein Schienbein jetzt täglich nach dem Laufen damit ein, weil es immer mal wieder zwickt - mal mehr, mal weniger und auf Druck. Allerdings hält es sich in Grenzen und ich hab meinen Trainingsumfang wieder bei 50-60 km die Woche und das ist ok. Was auch gut tut und ich zusätzlich immer mache, ist nach dem Laufen, eiskaltes Abbrausen der Schienbeine. Da reicht 'ne halbe Minute pro Bein, aber eben bitte gleich danach. Das hilft auch wirklich und kühlen, kühlen, kühlen, wenn's sobald es wehtut. So halte ich das Ganze in Schach. Wenn man halt einmal so 'ne üble Knochenhautentzündung hatte, kann die schnell wieder aufflammen und wohl auch chronisch werden. Deshalb immer 'n bisschen vorsichtig mit der Belastung und dem Trainingsumfang. Bei mir lag es wohl an einer zu schnellen Steigerung des Umfangs, obwohl ich das anfangs auch nicht glauben wollte. Aber die Sehnen, Bänder und die Muskulatur brauchen halt ein bisschen länger als der Kreislauf, um sich an die Belastungen anzupassen. Ich weiß jetzt nicht, wie lange Du schon läufst und wie schnell Du Deinen Trainingsumfang gesteigert hast. Sollten nämlich nur ca. 10-15% pro Woche sein. Und da hab ich damals weit über die Stränge geschlagen. Der Körper sagt einem halt tatsächlich irgendwann wo's lang geht, ob man will oder nicht. Allerdings kann es schon auch an den Schuhen oder an "falschen" Füßen, d.h. Knick- oder Senkfuß liegen, weil man dann wohl eher überproniert um die Fehlstellung auszugleichen. Das solltest Du einfach wirklich von 'nem Orthopäden überprüfen lassen, um solche Sachen auszuschließen oder dementsprechende Schuhe, oder evtl Einlagen anzuschaffen. War bei mir allerdings nicht der Fall, da war's tatsächlich Überlastung. Sorry, dass ich mich nicht kürzer gefasst habe, aber ich weiß, wie ich mich gefühlt habe und ich war froh, wenn ich mit irgendjemanden reden konnte, v.a. mit "Leidensgenossen", die sowas auch schon durchhatten und mir Tipps geben konnten. Geteiltes Leid, ist halt halbes Leid. Hope you can go on running soon! Und der nächste Runners High kommt auch wieder! Gute Besserung und Kopf hoch! Geh schwimmen, das hilft und bringt auch ein bisschen was! Mach ich übrigens auch jetzt noch mind. 1xwöchentl. zum Ausgleich.

Viele Grüße
Weichhund

hab's auch

@weichhund: Toller Beitrag! Könntest allerdings ein paar Absätze einbauen um den Lesewiderstand zu verringern ;o)

Den Vorschlag mit dem kalten Abbrausen und der langsamen Leistungssteigerung werde ich zu Herzen nahmen. Meine Schienbeine schmerzen in letzter Zeit auch etwas. Hoffe das wird bald besser.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links