Benutzerbild von ligero

dabei fing mein erstes Laufjahr recht gut an.

Ich war regelmäßig laufen, habe meinen ersten 10er Wettkampf bestritten und dann ging es weiterhin mit regelmäßigem laufen und dann einem weiterern WK weiter. So weit so gut. Es lief gut .. der Ergeiz hat mich gepackt ... ( oder der Laufvirus infiziert *gg* )

Ich begann mit der Vorbereitung auf meinen ersten HM in Köln im Oktober. Im Verlauf der Vorbereitung hab ich mal mehr .. mal weniger ein leichtes Zwacken in der Ferse gehabt .. nix dramatisches. Ich bin dann den HM in Köln gelaufen und am Folgetag ordentlich Schmerzen im Fuß gehabt. Ein abrollen oder auftreten mit dem Ballen ging gar nicht mehr. Nach telef. Rücksprache mit dem Doc sollte ich mal ein paar Tage abwarten und pausieren, wäre wohl normal nach der Belastung ...

Habe ich gemacht und dann ein paar Tage später ne kleine langsame Runde zum antesten gedreht. Es ging einigermaßen .. am vegangenen Freitag ne lockere 8er Runde gedreht und seitdem geht nix mehr vor Schmerz.

Heute war ich beim Doc, Laufpause, Einlagen, IBU600 3 x am Tag und noch nen Termin beim Orthopäden.Er meinte es wäre eine Überlastung oder sogar ein sogenannter Marschbruch ??? .. konnt ich nun überhaupt nix mit anfangen ...

So ein Mist .... es hat grad soviel Spaß gemacht ...

ich wollt mir das nur mal von der Seele schreiben.. passt auf eure Knochen auf ..

ciao Ligero

0

Vielleicht noch ein anderer Arzt?

Sorry, aber mir geht grad schon wieder das Messer in der Tasche auf. Was'n das fuer eine Larifari-Diagnose?

Ueberlastung oder Marschbruch... "oder"? - ja watt denn nu? bist Du wegen "koennte sein" zum Arzt? "Koennte sein" kannst Du hier im Forum umsonst kriegen. Grrrrr. Zum Beispiel koennte es sich auch um einen Fersensporn handeln. Lies mal hier: Wikipedia - Fersensporn

Kaum macht man regelmaessig Sport, faellt vielen Aerzten bei Beschwerden nichts Besseres ein, als "Ueberlastung". *augenverdreh*

Mit Marschbruch ist wahrscheinlich ein Mittelfussbruch durch Ermuedung gemeint. Der Name kommt daher, dass diese Art Verletzung wohl oefter bei Soldaten nach laengeren Gepaeckmaerschen diagnostiziert wird. Somit waere das ein Ueberlastungsbruch, was, soweit ich weiss, in der Laeuferszene gar nicht mal so selten ist. Aber wenn er sowas vermutet, warum laesst er Dich nicht roentgen oder ein MRT machen, um sicher zu gehen?

Und auf welcher Grundlage hat er Dir Einlagen verschrieben? Hat er Dich gehen, stehen, laufen sehen? Hat er die Sohlen Deiner Schuhe angesehen? Wofuer sollen die Einlagen eigentlich gut sein, wenn er nicht mal weiss, was Dir fehlt?

War kuerzlich auch mit Schmerzen beim Orthopaeden und der hat mir Einlagen verschrieben, ohne dass er auch nur gesehen haette, wie ich den Fuss aufsetze. Im Sanitaetshaus hat es dann geheissen, dass es solche Einlagen gar nicht gibt. Also hab ich das "Rezept" weggeworfen. Die Schmerzen sind inzwischen wieder weg, auch ohne Einlagen.

Einlagen zu verschreiben scheint schon fast ein konditionierter Reflex bei den Orthopaeden zu sein.

Du merkst schon, ich habe ganz schoen Vorurteile, aber so eine Un-Diagnose aergert mich einfach.

Vielleicht solltest Du noch einen anderen Arzt aufsuchen. Oder Dich in Geduld fassen. Die meisten Schmerzen gehen nach einer Weile von selbst wieder weg (siehe auch "Prognose" beim Fersensporn: 85% heilen von alleine wieder ab).

Ich wuensch Dir baldige Genesung! Lass Dich nicht unterkriegen.

Gruesse
s:)

--
"As long as you keep making RFM (Relentless Forward Motion), you will finish."
- Stacey Page

Ich danke euch für die

Ich danke euch für die lieben Genesungswünsche!!

Ich war dann gestern abend nochmal beim Laufschuhdealer meines Vertrauens und der hat mir die Adresse eines Orthopäden genannt bei dem einige seiner Kunden schon vorstellig geworden sind. Hätte ich ja auch schon früher drauf kommen können.

Habe mir grad nen Termin geholt und man höre und staune nächste Woche Mittwoch soll ich bei ihm antanzen.

Ich bin gespannt wie seine Diagnose ausfällt und berichte euch natürlich davon.

.. ich hoff doch nicht das die Laufpause zuuuu lange sein wird ...

Allen die auch *AUA* haben auf diesem Wege gute Besserung und dem Rest wünsche ich einfach schöne Läufe.

Liebe Grüße Ligero

Wer mich nicht überholt, der sollte mit der KVB fahren!

Soo .. mal ein kleines

Soo .. mal ein kleines Update.

Der Tip mit dem Orthopäden war goldrichtig.

Bevor es überhaupt in Richtung Wartesaal der Praxis ging wurd ich schon zum röntgen geschickt.
Flugs wurden die Bilder gemacht und ab ins Behandlungszimmer.

Der Doc kam dann auch irgendwann ;-) dazu und ich klagte ihm also mein Leid und meine dazu passende Vorgeschichte.
Ahh, in Köln wäre ich gelaufen .... den HM ... Zielzeit? ... aha.. ist doch prima für das erste mal .. Ich bin knapp unter zwei Stunden geblieben, konnte nicht so dolle trainieren.., .. und was war das für ein Mistwetter, oder?! und die armen Marathonis nach uns .. ..blablaerzählbla ? ... TREFFER .. ein Orthopäde der selbst läuft! Super!!

Nachdem er nun wußte worum es ging, schickte er mich nochmal Richtung Fotostudio.
Es wurde vorher nur mein Sprunggelenk geröngt da dies auf der Überweisung meines Arztes stand ?????
Yoga auf dem Röngentisch hatte ich auch noch nie ;-).

Fazit:

Ein Bluterguss im Ballenbereich (Vorfuß), damit verbunden eine Entzündung. Was es so alles gibt ...
14 Tage absolutes Sportverbot inkl. Tabletten Dia..nac.. und einem Entlastungsschuh. (So die Art Schuh von Frankenstein).
Und dann wenn's schmerzfrei ist laaaaagsam wieder laufen.

Die Verletzung ist wohl das Resultat der Ferse ...die tat weh und dann bin ich zum Entlasten gegen Ende einfach zu viel Vorfuß gelaufen.

soviel dazu ...

Sollte jemand in Köln einen guten Orthopäden suchen.. ich kenne da jetzt einen.

bald kann ich wieder laufen gehen *yiiihaaaaaaaaa*

lg -- Ligero

Wer mich nicht überholt, der sollte mit der KVB fahren!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links