Benutzerbild von fliegevogel

Am vergangenen Wochenende konzentrierte sich die Marathon-Szene vermutlich ganz auf Frankfurt, doch auch im hohen Norden wurde gekämpft - und zwar beim Lübecker Stadtwerkemarathon!

Nachdem ich meinen ersten Lauf dieser Länge krankheitsbedingt verschieben musste (es wäre der Bremen-Marathon einen Monat zuvor gewesen), hatte ich mir Lübeck herausgesucht, da ich dort einmal ein Jahr gewohnt hatte und so den Lauf mit einem Besuch bei alten Bekannten verbinden konnte.

Morgens war es nicht allzu warm, doch wenigstens schien es zunächst trocken zu bleiben. Es ging aus der schönen Lübecker Altstadt hinaus in Richtung Travemünde und wieder zurück.
Die Strecke an sich war weitesgehend nicht sehr spannend (Landstrasse, Landstrasse, ...), ein Highlight jedoch sicherlich die zweimalige Durchquerung des Herrentunnels.
Dieser führte die Läufer unter der Trave hindurch und war spätestens auf dem Rückweg eine ernst zu nehmende Hürde!

In Travemünde war die Strandpromenade zu passieren, bevor die Wendemarke erreicht wurde, die leicht erhöht in einem kleinen Wäldchen lag. Dort kam ich nach ca. 1:52h an. Diese Zeit lag voll in meinem Plan lag - ich hatte mir 3:45h vorgenommen, was aber im Prinzip auch nur eine grobe Schätzung nach einem Zielzeitenrechner war. Es war mein erster Marathon, den ich nach der Meinung zweier Bekannter sowieso nicht in der anversierten Zeit problemlos erreichen könnte: Die beiden trainieren nach Greif und schwören auf mindestens acht 35km Läufe mit Endsteigerung in den Wochen vor dem Marathon...

Nun, damit konnte ich nicht dienen - ich hatte zwar einen persönlichen Trainingsplan in Anschluss an eine Leistungsdiagnostik im Juni ausarbeiten lassen, doch die langen Läufe waren nicht so lang geplant, dass ich jemals auf 35km gekommen wäre. Der längste waren 3h, und da bin ich ca. 30km gelaufen - einmal.

Doch zurück zum Lauf: Kaum war also die erste Hälfte geschafft, fing es an zu regnen, der Wind frischte auf - und zu allem Übel kam die Sau direkt von vorne!

Nachdem 25.km fragte ich mich schon so langsam, ob bzw. wann es denn nun losgehen würde mit den Beschwerden. Um es kurz zu machen - es kam nichts! Natürlich war es anstrengend, und immer mal wieder zwickte es ein bisschen hier und dort. Dann dachte ich immer an etwas völlig anderes und nach drei Kilometern war es weg! Nachdem ich den Tunnel hinter mir gelassen hatte (das muss irgendwas bei km 35 gewesen sein), dachte ich mir "das schlimmste hast Du, jetzt geht´s nur noch geradeaus nach Hause"!

Wenn es so etwas wie ein Runners High gibt, hatte ich es in diesem Moment - obwohl ich noch längst nicht angekommen war, wusste ich "ich schaffe es... mein erster Marathon... wie geil...!" und bekam fast feuchte Augen. Tolles Gefühl! Das war sogar wirklich besser als der Moment, in dem ich das Ziel erreichte, irgendwie komisch... Aber auch der war toll, denn ich hatte meine eigene "Vorgabe" eingehalten und kam nach 3:41:03 an!

Danach konnte ich sofort an meine Klamotten in Empfang nehmen und ohne grosse Wartezeit auf eine Massageliege - super organisiert! Überhaupt gab es so viele freiwillige Helfer auf der Strecke, grossartig! Die Armen standen ja die ganze Zeit im Regen... Schon verrückt, aber ich dachte beim Vorbeilaufen des öfteren "lieber Sonntagsmorgens 42,2km durch den Regen laufen als fünf Stunden im Regen zu stehen..." Irgendwie krank, aber toll das Ganze!!!

0

toller Bericht

Herzlichen Glückwunsch zu Deinen Erfolg am Sonntag!!

Besonders beeindruckend, dass du für den Rückweg bei teilweise heftigem Gegenwind die gleiche pace halten konntest. Respekt!

Ich passierte die Wendemarke nach 1h:38m und war auf dem Rückweg wesentlich langsamer. Aber das Schönste war wirklich es überhaupt zu schaffen. Für mich erfüllte sich ein Traum.

lg, Volkie

Tolle Leistung

Ich wußte es, ich wußte es, ich wußte es, du schaffst es !!
Und deine Zeit ist einfach super gut. Meine aller herzlichsten
Glückwünsche.
L G Fairy

SUPER!!!!

Hey, das ist ja eine Hammerdebützeit! Respekt!!!

Übrigens bin ich auch nie über 30 km gelaufen und bei meinem MT-Debüt ebenfalls ohne Probleme durchgekommen...

Genieße die Wolke 42!!!

Super-Zeit!

Ich gratulier Dir ganz herzlich! Klasse gemacht! :)

Gruesse
s:)

--
"As long as you keep making RFM (Relentless Forward Motion), you will finish."
- Stacey Page

HLdebuet

Gratulation - dann sind wir sogar - unbekannterweise ;) - relativ zeitnah eingelaufen (3:30)...ich bin schon ganz gespannt auf die fotos...mittlerweile erscheinen immer mehr im web , so auch hier:
http://travemuende-netz.de/wp/index.php/archives/3033

na, da wird wohl noch einiges nachkommen!

gruesse von jogdog!

Ehren-Regenfetischisten

Klasse Bericht, super Zeit, grandioses Debüt. Meinen Glückwunsch.
Die Helfer an der Strecke sollte man zu Ehren-Regenfetischisten ernennen. Die brauchen sicher manchmal noch mehr Enthusiasmus als wir Läufer.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links