Hallo an alle!
Ich bin eine absolute Laufanfängerin... und zwar so eine die in der Schule immer ne 5 in Langstreckenlauf bekommen hat ;-)

Ich bin mein Leben lang immer mal so alle 2-3 Monate angefangen zu laufen und dann hab ich nach 3 Malen wieder aufgehört....

Also, meine Kondition ist demgemäß noch auf Schulniveau.

Ich hab mir zum Anfang eine 3,5 km Strecke rausgesucht, die ich dann 3x - in ca. 29 min, 27,5 und dann 26,5 gelaufen bin - also seeeeeeeeeehr laaaaaaaaaaahm, aber viel schneller laufen kann ich auch nicht, weil ich sonst die Strecke nicht schaffe.

Ich möchte mich aber natürlich steigern, ich weiß nur nicht, ob ich lieber diese Strecke so oft laufe bis ne vernünftige Zeit rauskommt (aber dann ja immer nur unter ner halben stunde) - oder ob ich gleich ne längere Strecke nehmen soll, aber dafür halt wieder im Schleichtempo....

Kann mir da jemand weiterhelfen??

Vielen Dank im Voraus!

machs langsam

mir hat es geholfen zuerst mal kurze Strecken aber dann täglich, irgend wann nach 4 Wochen hatte ich dann von ganz alleine Lust "weiter" zu laufen und war dann ganz stolz schon 45 Minuten durchzulaufen dann kam die erste Steigung die ich nicht schaffte ohne Gehpausen durch zulaufen dauerte wieder ein Woche oder so.
und wenn Du müde bist lieber wieder nur 20 Minuten als gar nicht.

Viel Glück beim Durchhalten!

lG
wdS.

Ich würde an deiner Stelle

Ich würde an deiner Stelle versuchen länger zu laufen.
Dabei kommt es nicht so sehr auf die Strecke und erst recht nicht auf die Zeit an.

Da du anscheinend keine Ausdauer hast solltest du zunächst versuchen deine Grundlagenausdauer zu steigern.
Das macht man am besten indem man lange Läufe macht.

Dabei brauchst du dich nicht von deinem laaaahmen Tempo beirren lassen. Hauptsache du steigerst die Zeit, die du ununterbrochen läufst.

Das würde ich steigern bis du es schaffst eine Stunde am Stück zu laufen.
Dann kannst du dir gedanken machen, dass du schneller wirst.

Schöne Grüße
Björn

Anfänger

Erst einmal: Hallo!
Fange mit ganz kleinen Laufeinheiten an, z.B. 1-2 Laufen; 1 Minute gehen usw. Kleine Schritte machen, fällt anfangs schwer. Das ganze immer wiederholen so 20- 30 Minuten. Das reicht. Die nächste Einheit ebenso. Wie fühlst Du Dich? Bist Du außer Atem?? Was sagen Deine Beine? Sind sie schwer? Müde?
Ein Tag Pause, dann die nächste Trainingseinheit. Kannst Du die erste gut laufen ohne Probleme? Dann kannst Du steigern, d.h.
1- 2 Minuten länger laufen.
Der Einstieg erfordert Geduld, aber es lohnt sich!!
Anfänger machen immer den Fehler, daß sie zu schnell laufen,gaaaaaz langsam,fällt auch schwer, aber so hast Du länger Puste.
Ich habe so angefangen zu Laufen und kann inzwischen ohne Gehpause 7 km laufen.
Viel Erfolg! Nicht wieviel km Du läufst ist am Anfang wichtig, sondern wie lange Du läufst.
Halte Dir die Daumen
LG. Gisela

Für so einen Beginn

Für so einen Beginn ist unser Rennobst eine Expertin. Ihrem Rat kannst du vertrauen.
Ich habe gerade mal deinen letzten Lauf durchgerechnet. Das war eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 8:26 min. Es geht noch langsamer! Meine letzte Pace war 8:40 min. Du solltest während deines Laufes nicht außer Atem sein.
Vielleicht kann ich noch eine Seite empfehlen:
http://www.karl-heinz-herrmann.de/Joggen/joggen.php
Ich habe noch den Plan, nach dem ich vor einem Jahr begonnen habe zu laufen. Ziel waren 45 Minuten am Stück laufen. Wenn er dich interessiert, schicke ich ihn dir gern zu.

Noch was: Dran bleiben und nicht wieder so schnell aufgeben! Manche haben es schwerer. Da gehören wir beide wohl dazu.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Laufen ist nicht das richtige für dich.

Wer so oft anfängt und wieder aufhört mit dem Laufen sollte sich eine andere Sportart suchen.

So ein Blödsinn...

...das hab ich auch gemacht, und jetzt möcht ich am liebsten täglich laufen. Warum man den schwierigen Einstieg ins Laufen nicht auf Anhieb findet kann zahllose Gründe haben.

Blödsinn

ich hatte auch mehrere Anläufe gebraucht, bis ich dann doch Spaß am Laufen gefunden habe. Never say never...

Laß dich nicht

Laß dich nicht unterkriegen. Wie dir hier schon geschrieben wurde ist es nicht wichtig dass du den Km unter 5 Minuten läufst. Wichtig ist, dass du dich während des Laufens wohl fühlst und dich nicht überforderst. Alles Andere kommt mit der Zeit, wenn du regelmäßig trainierst. Ich laufe jetzt seit Ende August. Zunächst auch nur 20 - 30 Minuten. Die Strecke war mir da egal. Hauptsache ich habe mich überwunden und bin losgelaufen. Laufen ist nicht wirklich mein aller liebster Sport aber mittlerweile kann ich meine Läufe genießen. Anfangs lief ich auch jeden Tag, bin jedoch davon abgekommen, da ich wenigstens einen Tag zur Regeneration brauche. Ich hatte immer das Gefühl, dass meine Beine schwer und müde sind. Nachdem ich mehrere Tage zwischen meinen Läufen pausierte, fällt mir das Laufen viel leichter.
Gruß

also

ich glaub nicht wirklich an die theorie, dass wenn jemand ständig nur mit 75% und wohlfühltempo läuft, mit ner pace von 6:30 oder so, dass dieser jemand es je auf eine pace von 5:00 bringt. aus dem grund, weil sich der körper dem training anpasst. bin mir ziemlich sicher dass man die schnelligkeit seperat trainieren muss, oder eben gleich mittrainieren muss.
das kann dann im training ein wechsel von tempolauf und gemütlichkeitslauf sein, aber wenn jemand nur gemütlichkeitsläufe macht, wird man von allein nicht schneller - bin ich davon überzeugt.
allein die lunge und der sauerstofftransport wird bei einem tempolauf ganz anders gefordert, der ganze körper stellt sich da irgendwie um, das lungenvolumen beim tiefen atmen, die lungenmuskulatur. das herz ist da eher nebensache, meiner meinung nach. denn irgendwann geht einem einfach die puste aus, auch wenn man doppelt so schnell KÖNNTE! ;) und das muss meiner meinung nach trainiert werden, wenn jemand vor hat je auf zeit zu laufen. für den hobbyläufer der nur abnehmen will ist das natürlich eher nebensache, da steht mehr das "gute feeling" und der spass am laufen im vordergrund.
das optimum ist meiner meinung nach langsame steigerung der strecke bei dann gleichbleibender pace - das kann dauern, oder eben eine abwechslung zwischen tempoläufen und ausdauerläufen, wobei letzteres eher die 42km marathon läufer anspricht. wer von haus aus nicht vorhat je über 21 km zu laufen, der kann die ausdauer meiner meinung nach auch bissl vernachlässigen und mehr aufs tempo achten.
ist eben meine eigene meinung, die sicher nicht jeder teilt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links