Benutzerbild von lutzibutz

aber von Anfang an - Samstag bei Zeiten aufgestanden und um 7:30h gen Frankfurt gefahren - Fuß vor die Tür - Nass und Nebel - ach nee [geschockt] .

Autobahn ist aber nebelfrei und recht wenig Verkehr - es regnet nicht - und nach dem Taunus lugt sogar die Sonne aus den Wolken - wie ich dann so gen Frankfurt reinfahre reißt der Himmel auf und die Frankfurter Skyline erstrahlt im Sonnenschein und wolkenlosem Himmel - Ich bin so fasziniert, dass ich die Ausfahrt zu meinen Freunden verpasse zumal auch der Wetterbericht für Sonntag so ein Wetter ankündigt.

Ich komme bei meinen Freunden an, Kaffee und ein Schwätzchen und schon fahre ich mit der U-Bahn zur Alten Oper um von dort aus zum Jürgen-Ponto Platz zugehen - der Start des Brezellaufs 2008. Ich komme grade noch rechtzeitig um eines der letzten Brezellauf - T-Shirts zu ergatten (es war das 4. Letzte !) - Als Animation haben sie diesmal drei junge Rapper bestellt - kein Vergleich zu den Cheerleadergruppen der vergangenen Jahre - das war deutlich besser was fürs Auge. Es dauert auch nicht mehr lange und Dieter Baumann kommt um ein paar launige Worte an die Läuferschaar zu richten - dabei verkündet er, dass er fürs nächste Jahr ein Bühnenprogramm auf die Beine stellen möchte und dafür noch ein Titel sucht - Ich verkneife mir den Tipp "Dieter - schäumt" - obwohl es mich interessieren würde ob Dieter dies Anspielung versteht und wie er drauf reagiert.

Ein (Ex-)Junkie spricht mich an, was dass denn für eine Lauf sei und ob er da mit Laufen könne - er wäre jetzt eien Woche drogenfrei und hätte keinen Bock mehr auf den Sch... und wolle was für seinen Körper tun um den ganzen Dreck loszuwerden - Ja klar, sage ich und beschreibe ihm den Lauf (also dass er ganz langsam sei und so 5-6 km lang usw.) - er will's versuchen und später sehe ich, dass er vorne an der Spitze läuft und tapfer bis zur Messer durchhält. Ich drück ihm die Dauemen, dass er es schafft von dem Mist loszukommen.

Um 11:04 geht's dann im Zuckeltempo los - Richtung Main, dann erst mal ein wenig Mainaufwärts und dann zurück Richtung Messe. Ich schwitze obwohl wir nur so langsam sind - kein gutes Zeichen für meine Fitness und wohl immer noch Auswirkung meiner Erkältung von vor 14 Tagen. Wir erreichen das Messegelände und da gibts dann Rossbacher und dicke fette Brezeln (für jeden nur eine, die seien abgezählt) Nu ja ich organisiere mir vier - die aber auch erst dann, als die Brezeldamen auf ihren "abgezählten" Brezeln sitzen bleiben.

Es geht zur Einschreibung - ich hohle mir die Startunterlagen - lasse meinen Chip testen- siehe da, da erscheinen meine Daten auf dem Bildschirm und dann stürze ich mich in die Marathon-Messe - 189 Euro ärmer aber um eine Pulsuhr und eine tolle Laufjacke reicher verlasse ich den Ort der Versuchung und gehe zur Messehalle um die obligatorischen Nudeln der Pasta-Party einzunehmen - Ich bin zu früh dran und so fahre ich noch mal kurz mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof um mir Vaseline für den morgigen Lauf zu besorgen. Mittlerweile ist es so warm geworden, dass ich mich entschieden habe in "Ganz Kurz" an den Start zu gehen, das ärmellose Tight habe ich zwar dabei, aber auch an die Vaseline zu denken, soweit hats dann beim Packen doch nicht gereicht.

Ich finde auch gleich einen dm-Drogeriemarkt und gehe zu Fuß zur Messe zurück (dass Stück wird am Sonntag gleich 3mal gelaufen - einmal hin und zweimal zurück) und dann gibt es auch endlich die Nudeln die ich schnell verspachtel um mich anschließend auf den Weg zu meinen Freunden zu machen. Wir verbringen einen wunderschönen Nachmittag im Garten (so warm scheint die Sonne noch), vertilgen die eroberten Brezeln, trinken Kaffee und haben eine gute Zeit.

Abends geht es dann früh ins Bett und ich schlafe gut.

Der Lauf

Ich stehe rechtzeitig auf, trinke Kaffee und esse drei Vollkorn-Brote mit Käse - Alles ist gut vorbereitet und wenn ich mich mit meinen Freunden nicht verquatscht hätte, hätte ich mich nicht so sputen müssen um die U-Bahn um 8:22h zu bekommen - Ich komme aber grade rechtzeitig an die Haltestelle und so bin ich dann noch vor 9:00h bei der Kleiderabgabe. Dann heißt es warten und die obligatorischen Toilettengänge zu erledigen. Um 9:50h mache ich mich auf den Weg zur Startbox und kletter in die Box vor den Staffelläufern - Letztes Jahr bin hinter den Staffeln gestartet und das hat den denn Effekt gehabt, dass man auf fast walkende Staffelläufer, die in breiter Phalanx die Straße blockierten aufgelaufen ist - das will ich dieses Jahr vermeiden.

So kommt es, dass ich schon um 10:02 die Startline überqueren kann und gemütlich den ersten Kilometer in 5:12 hinter mich bringe, dass ist für meine erhofften 3:30 zu langsam und für mein Ziel 3:35 im Toleranzbereich. Aber ich panike nicht und ziehe einfach ein bisschen an und so gehts den nächsten Kilometer ein wenig flotter voran.

Ich entledige mich der Plastikschutz und bei Kilomter 3 schmeisse ich meine Wasserflasche aus der ich seit dem Start immer mal ein Schlückchen nehme weg und bei Kilometer vier muss auch mein Wegwerfpulli dran glauben, den ich aber an einer Stelle wegwerfe, wo ich nach dem Lauf noch mal vorbeikomme - vielleicht findet er sich ja noch. Jo und so jogge ich mit einem 5:04er schnitt in kurzen Höschen und ärmellosen Hemdchen durch die Frankfurter Innenstadt - es läuft sich sehr rund und den Pulsanstieg, den ich beim Anstieg in der Bremer Straße in Kauf nehme um das Tempo zu halten, geht auch sofort beim bergablaufen zurück.

Auf der anderen Mainseite werfe ich meinen MP3-Spieler an und werde mit einem unangestrengten 5:01er und zwischen Kilometer 15-20 sogar einen 4:58er Schnitt schneller, so dass ich in 1:46:05 die Halbmarathon-Marke erreiche. Anstatt nun aber mit diesem Ergebnis zufrieden zu sein erzählt mir mein Hirn einen von negativen Schnitt und dass ich jetze halt ein wenig mehr drauflegen müsse, dann würde dass mit der 3:30h schon werden - mmmmmh - im Nachhinein vielleicht keine schlechte Idee, aber hier und heute kam diese Idee 10 Kilometer zu früh bzw. ich hatte einfach verdrängt, dass ich eigentlich nicht wirklich fit bin. Nuja ich sause gen Hoechst und sause den Hoechster Berg hinauf und hinab und halte einen Schnitt knapp unter 5:00.

Um dann aber auf der Mainzer Landstraße vom 3:29 Zugläufer eingeholt zu werden, den ich leider langsam ziehen lassen muss - ich muss beißen um ab Kilometer 30 das Tempo zu halten - über einen 5:11er bis zu einem 6:00 er Schnitt ist zwischen Kilometer 35 und 40 so einiges dabei, dass mir zeigt, dass da irgendwo ein Fehler vorher war. Was mir sehr unangenehm auffällt ist, das beim zweiten Cruisen durch die Frankfurter Innenstadt der Großteil der Läuferschaar überhaupt keinen Hemmungen mehr hat, die Kurven über die großen Fußgängerflächen abzukürzen um so Meter zu schinden - Schade eigentlich - ich für meinen Teil habe jeden Meter für den ich bezahlt habe auch gelaufen und da bin ich stolz drauf!

Die letzten zwei Kilometer laufen dann dann wieder flotter und ich erreiche in 3:34:14 das Ziel in der Festhalle.

Hier gibt es die erträumten Erdnüsse, Getränke satt - eine heiße Suppe und ein alkoholfreies Bier - Dann im Gänsemarsch aus der Zielverpflegungszone in die Messehalle zum Gepäck - Duschen (das war die Hatz nach dem warmen Wassertropfen) und dann zur Massage - trotz riesiger Schlange komme ich bald dran und werde ordentlich durchgeknetet.

In der Senkenberg-Anlage finde ich auf dem Heimweg meinen Wegwerfpulli und dann fahre ich mit der U-Bahn zu meinen Freunden -> Noch einen Kaffee und dann gings heim nach Bonn.

Alles in allem weckt dieser Lauf ein ganzes Potpourri von Gefühlen - einerseits Stolz und Freude, dass ich meine Bestzeit um über 5 Minuten verbessert habe - anderseits die Überlegung, was wohl herausgekommen wäre, wenn ich nicht schon bei der HM-Marke die kleine Schippe draufgelegt hätte und so auch den Einbruch mit dem 6:00 Kilometer vermieden hätte (das war nicht spassig!) und vor allem, wenn ich nicht durch die Erkältung und den Stress in letzter Zeit in der Fitness zurückgeworfen und im Gewicht 4 Kilo zugelegt hätte. Eine 3:30 wäre dann wohl drin gewesen.

0

Toll gelaufen

He, klingt doch prima und Bestzeit ist Bestzeit! Hätte... wenn... aber... es hätte auch viel schlechter laufen können; offenbar ging deine Rechnung doch auf! Und Erkältung/Stress und ähnliches lässt sich halt leider nicht kalkulieren.

Also, sei stolz auf deine Zeit (davon träume ich mal, wenn ich groß bin) und danke für den ausführlichen Bericht!

KLASSEZEIT

Herzlichen Glückwunsch!
3:29 hören sich zwar besser an, aber was hättest Du anschliessend für Ziele?
Uwe

Frankfurt Marathon

Hi, das ist ja wirklich ein netter Bericht vom Wochenende. Ich war auch beim Marathon dabei und ich bin jetzt eine Medaille reicher und eine glückliche Finishern dazu. Mir hat der Lauf sehr gut gefallen. Es war eine schöne Strecke - wenn auch die Mainzer Landstraße drohte, die aufzuhören (wusste gar nicht, dass die soooo lang sein kann - . Ansonsten fand ich die Organisation sehr gut, die Verpflegung sehr gut und ausgewogen, die Zuschauer gaben auch ihr bestes und so schaffte ich es dann auch in 4:28 bis über die Ziellinie. Ich bin sehr glücklich damit, zuml ich vor 4 Wochen erst meinen ersten Marathon in Berlin gelaufen bin. Jetzt gönne ich meinen Gliedern aber mal Ruhe ....
Glückwünsche an alle restlichen Finisher. Ihr habt das toll gemacht: Den Erfolg kann uns keiner mehr nehmen!!!
sydneyamausi (roadrunner)

Trotz

Trotz deiner *was-wäre-wenn-Gedanken* bist du mit einer tollen Zeit ins Ziel gekommen, in PB. Glückwunsch dazu! Freu dich daran!
Sicher hättest du auch taktisch klüger laufen können, aber du hast für dich dieses Mal die Entscheidung so getroffen. Beim nächsten Mal läufst du vielleicht anders. Dann hast du aus diesem Lauf mehr mitgenommen, als nur die PB.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Glückwunsch!!!

Hey, neue PB - das musst du feiern!!! Da hätte ich mir nur nochmal mit meinem "keine Panik"-Handtuch bei KM 14 hinstellen müssen, damit du nicht zu früh zu schnell wirst?! Aber Hauptsache, du bist ohne ernste Probleme durchgekommen (so ein paar Hängerchen sind doch voll ok!) und dann noch mit neuer Bestzeit - das ist GRANDIOS!!!!

Und ich will auch mal einen Marathon so schnell laufen können, wenn ich groß bin...

;-) cc

Einfach supi,

klaaaaassssse! Manchmal habe ich das Gefühl gehabt beim Lesen, Du hast neben Deinem MP³-Player noch einen Minirecorder dabei gehabt. So viele Dinge hätte ich mir wahrscheinlich beim ohnehin blutleeren Kopf gar nicht merken können, um es hier so wiederzugeben. Irgendwann musst Du mir mal verraten, was Du in Deinem Player hast, das so gut zu Deiner Pace passt. Ich bin stolz auf so einen buddy. Gruß und Dank für diesen Bericht, glowi.

Gratulation! Ich habe einen

Gratulation!
Ich habe einen Marathon Taktikrechner im Internet gefunden. Bin in Berlin Stur danach gelaufen und war nie so schnell. Das allerbeste: Die 2te Hälfte war schneller als die erste. eifler.com, versuchs mal! Meine Zeit von 2:56 auf 2:45, das ist schon ein Sprung

LG

Glückwunsch!!!!!!

Hi lutzibutz,

klar, du als km-Fresser hast ganz eigene Ansprüche an dich, aber deine Zeit kann sich doch echt sehen lassen.
Die erhofften 3:30 fallen schon noch...

Gruss supergrobi

sehr schöner Bericht

Glückwunsch zur neuen PB! Dieser und andere Berichte zwingen mich ja fast dazu nächstes Jahr auch in Frankfurt zu starten.
Gräm Dich nicht allzu sehr darüber, dass Du den 3:29h-Läufer ziehen lassen musstest, dafür klappt es bestimmt beim nächsten Mal.

genieß Deinen Erfolg

marcus

Laufen in Leipzig

Herangepirscht

Hi lutzibutz,
Du pirscht Dich doch langsam aber sicher an die 3:29 ran, also, alles gut und erstmal Glückwunsch zum Erreichten.
Und im Frühjahr ist die magische Marke dann fällig, aber sicher.
Gruß, Marco
You´ll never pirsch alone

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links