...(mich eingeschlossen), habe ich mir bei den Bildern aus England gedacht. Habt Ihr heute Nachrichten gesehen. Von 2500 startenden Läufern musste bei einem Ultra nach über 1000 Läufern gesucht werden. Schuld waren Regen und Sturmböen in Orkanstärke.
Meine Frau hat ja recht, dass ich bekloppt bin. Dabei habe ich nur geschwärmt, dass diese Läufer noch ihren Enkeln und Großenkeln von einem Laufabenteuer berichten können, dass eines echten Regenfetischisten würdig ist.

und das im schönen Lake District

Die Schlagzeile habe ich auch gelesen. Mittlerweile sind alle wieder wohl aufgetaucht und 13 Starter mussten im Krankenhaus behandelt werden.
Hoffentlich können alle Beteiligten wohlbehalten ihre Heldengeschichten erzählen.
Die Story ist ansonsten die übliche: Renndirektorin sagt, dass alle eigenverantwortlich starten und dass das alles erfahrene Starter seien und Polizei findet es überhaupt nicht toll, so viele Ressurcen für Sportler einzusetzen, obwohl sie vorher den Veranstaltern vor Wettergefahren gewarnt hat

marcus

Laufen in Leipzig

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links