(frei nach Wilhelm Busch http://www.wilhelm-busch-seiten.de/werke/bilderbogen/enten.html )

Sieh da, zwei Gurus, stark und schön
den Hasen sahen am Stocke geh’n

Sie packten den Hasen in seinem Wahn
Und warfen ihn aus seiner Bahn

Der Laufarzt und der Therapeuterich
Die ziehen den Has’ ganz fürchterlich

Sie ziehen ihn hier, sie pieken ihn dort,
sie tun ihm weh in einem fort

Der Physiopath mit den blossen Händen
greift Häschen voll in seine Lenden

Er denkt es ganz allein zu quälen,
will gar nicht auf den Guru zählen

Das Häschen kämpft wie ein Mann
Ob ihm das wohl was helfen kann?

Schon packt der Arzt es an der Sehne
Der andere knotet wieder seine Beene

Die beiden Gurus raufen,
da hat der Has’ gut laufen.

Er dehnt, er streckt, er nimmt viel Eis,
wird er belohnt für seinen Fleiß?

Die Gurus denken hin und her,
soll Häschen nicht zum Spinning mehr?

Sie wollen es ins Wasser setzen,
da kann es schonend hin und herwetzen

Die Gurus mahnend den Finger hoben,
es soll nicht gleich wieder lostoben.

Der Has’ rennt los – er hält’s nicht mehr aus
Das Spinning war ihm gar ein Graus

Sechs Wochen war der Has’ so krank
Jetzt läuft er wieder Gott sei Dank!

Wahrscheinlich rufen jetzt alle Wilhem-Busch-Fans in einer Fatwa zur Hasenjagd auf. Da ja hinlänglich bekannt ist, wo ich in Berlin mein Unwesen treibe, würde es mich nicht wundern, wenn irgendwo am Schlachtensee oder im Tiergarten plötzlich eine Horde Vermummter aus dem Unterholz hervorbricht und mich mit der Max-und-Moritz-Jubiläumsausgabe erschlägt.

Aber vielleicht ist das ja dann wenigstens ein schneller Tod. Besser als das, was ich mir derzeit antue. Wer jemals nach einer schlimmen Achillessehnenreizung wieder versucht hat, ins Laufen zu kommen, weiss, wovon ich rede. „Stirb langsam 19.0“ ist weniger qualvoll.

Ich musste 6 Wochen lang auf das verhasste Spinning-Rad, weil Guru Heepe mir striktes Laufverbot erteilt hatte. „Gehen Sie doch mal spazieren“, lautete ein gut gemeinter Rat des weisen alten Mannes. „Sie stehen immer viel zu sehr unter Strom, Sie müssen mal runter kommen.“ Genauso gut hätte er mir sagen können, dass er mir – leider, leider – beide Beine amputieren müsste. Toll, schickt er mich in den Park, Enten füttern. Geht’s noch?

Mit hängenden Ohren schlich ich sodann zu dem Physiotherapeuten, den mir Guru Heepe ausdrücklich verordnet hatte. ( Sorry, Goldfinger! ) Nun ist dieser muskelbepackte Mensch mit der ausgeprägten sadistischen Ader nicht irgendein brutaler Physiopath. Nein, nein, seine stählernen Finger haben auch schon die goldenen Waden unseres Marathongottes gestreichelt. Ich betrat also sozusagen geweihten Boden und lag auf der Liege, auf der ein gewisser Herr G. seinen Luxuskörper zuvor gebettet hatte. Geholfen hat mir das nicht. Therapeuterich kam, sah und quälte. Mit Vorliebe zieht er mir an den Zehen. Am ersten Tag überreichte er mir einen rosafarbenen Flummi. Ich wollte gerade protestieren, dass ich so albernes Spielzeug wie japanische Liebeskugeln nicht benutze, als er mir erklärte, ich sollte das Ding unter meinen Fuss packen und mit dem Fuss darauf hin und herrollen. Das soll gut für meine Plantarfaszie sein. Also sass ich jeden Tag in meinem Büro und rollte unter meinem Tisch mit meiner Liebeskugel herum, während ich hasserfüllte Schriftsätze diktierte. Geht’s noch?

Therapeuterich hatte aber noch mehr Schmankerln für die geplagte Hasenseele auf Lager. Ich sollte jeden Abend vor dem Zubettgehen meine Füsse in Eiswasser stellen, bis meine Fussgelenke ganz taub und steif wären. Das sollte den Abtransport von schädlichen Stoffen aus dem umliegenden Gewebe fördern. Am zweiten Tag hatte ich eine Blasenentzündung. Da waren die schädlichen Stoffe aus den Knöcheln also hingewandert. Ich stieg also auf die bewährten Coldpacks um, die ich mir brav jeden Abend um die Fussgelenke schnüre und warte, bis wieder ein paar Haut- und Gewebszellen mehr dem Gefrierbrand zum Opfer gefallen sind. Danach krieche ich steifbeinig ins Bett und wimmere leise vor mich hin, weil mir die Gelenke wehtun. Andere Menschen schauen vor dem Schlafengehen irgendeine sex and crime – Serie, ich züchte mir Rheuma in die Knöchel. Geht’s noch?

Dazu die ausgedehnten Spinning-Arien im gym ( ich habe jetzt einen Buckel, auf den die Hexe aus dem Hänsel-und-Gretel-Märchen stolz wäre ) und zwei missglückte Aquajogging-Sessions im Pool ( das ganze Studio hing an der Glasfront und kicherte, und seit dem werde ich nur noch äusserst verhalten begrüsst. )

Am vergangenen Donnerstag dann die Erlösung: der beste Orthopäde von allen schallte meine Sehnen und meinte, er hätte selten so schöne zarte Achillessehnen gesehen. Der erste vorsichtige Lauf – b.b. berichtete bereits – war beschämend. Oma Duck ist dagegen eine kenianische Rennente. Die Freude am Laufen will sich bei mir zur Zeit noch nicht so recht einstellen. Zum einen darf ich nicht so loslaufen, wie ich es gerne würde, sondern muss die Umfänge langsam steigern. 8 bis 10 km finde ich aber absolut unbefriedigend und muss danach noch aufs Rad klettern. Zum anderen horche ich ständig in mich hinein und gerate bei jedem noch so leisen Ziepen in Panik. Und zur Zeit ziept es überall ( ausser in den Achillessehnen ). Es scheint, also ob meine Laufwerkzeuge ihren bestimmungsgemässen Gebrauch vergessen haben. Jemand hat die Festplatte gelöscht. Running bunny XP wurde deinstalliert, und Auqajogging-Else ( die Beta-Version ) wurde aufgespielt.

Ich bin latent suizidal und nicht mehr wirklich absprachefähig. Vielleicht sollte ich mir einfach meine rosafarbene Liebeskugel nehmen und ….. geht’s noch????????????

0

:)))

köstlich
ich sehe
es geht noch !!
:))

viele grüße
alles gute
mach weiter so
und so auch

c. aus mz

Alles Gute und viel Geduld

Hallo, es tut gut wieder von dir zu hören. Habe deine Blogs schon vermisst. Und etwas Geduld! Die Erfahrung hast du doch bestimmt schon gemacht, dass das Laufen wieder besser und schneller wird. In kürzester Zeit macht Running Bunny Berlin wieder unsicher - Sure!

Baduh

hey ..

Hallo Hääschen,
wenn ich das richtig lese, geht es ja schon wieder bergauf.
Kämpf dich durch! Humor ist, wenn man trotzdem lacht :-)
Anja

"Einszweidrei, im Sauseschritt // läuft die Zeit, wir laufen mit." Wilhelm Busch

Die gehts doch wieder gut.

Wenn ich mir das so durchlese, merke ich, Dir gehts schon wieder ganz gut. Und es freut mich.

Ich denke, Du liefst doch schon mal wieder eine ganz lange Strecke, oder schaffst Du es während Deiner kurzen 8-10km, Dir solch komplexe rhetorische Ergüsse auszudenken?

Ja!

r.b. dichtet und läuft wieder! Meine jogmap-Welt ist wieder in Ordnung :-)

Hallo r.b.

Lieber Galgenhumor als gar keiner mehr ... Hoffe Dir geht es bald viiiiiiel besser und machst den Ku'damm (läuferisch!) wieder unsicher!
jog on ra1

So schön ..

... zu lesen, dass man fast froh sein könnte, dass es dich erwischt hat ;-)

Aber natürlich nicht wirklich - kann ich nachvollziehen, für mich wär's auch der Horror !! Und bei mir ziept Achilles auch ein bißchen, wenn ich ehrlich bin - nur gelingt es mir derzeit noch, es zu ignorieren. Und schließlich habe ich ja auch nur noch eine Woche bis zum Marathon und danach mache ich bestimmt Pause ... höchstwahrscheinlich ... eventuell ein bißchen ...

Also : Kopf hoch und ich wette das nächste Erfolgserlebnis hast du schon dieses Wochenende ! Spätestens nächstes - oder übernächstes ??

Vakuumse Teil 2

Nach dem sich das bb-förmige Vakuum schon wieder vor Kurzem mit Leben füllte, wartete Dein Vakuum noch auf die Reanimation, und dann gleich wieder in alter Poesie: perfekt gelungen; Vakuum lebt:-)
Hoffe, das Du Dir auch bald auf Deine Laufform einen Reim machen kannst:-)
Gruß, Marco
You´ll never dicht alone

Vakuümse

Hihihi ...
als Häschen mit Großem Latinum kann ich da was zu der Diskussion beisteuern:

vacua wäre wohl die korrekte Mehrzahl, und die Angst vor der gähnenden Leere bezeichnet man als horror vacui, aber das war Physik, und das habe ich schon damals nicht kapiert ....

Marathon willst du laufen? - Also von mir hat sie das nicht.

Hallo running bunny, ich

Hallo running bunny,
ich hab mich köstlich amüsiert. Schriftstellerisch hast Du ja was auf der Kirsche. Schreibst Du professionell? Wenn nicht, in der Runners World z.B. würde das sehr gut als Kolumne reinpassen.
Ich wünsche Dir alles Gute und das Du schnell wieder Deine alte Form hast.
raspberry ---o00o---°(_)°---o00o---

Wir mussten so lange auf deinen Blog warten,

aber der ist ganz toll geworden. Was gibt es Schlimmeres, als wenn man uns das Laufen verbietet? Mir fällt nichts Schlimmeres ein. Du hast die Zeit der Quälerei überstanden. Auch wenn du den Spaß noch nicht wieder gefunden hast, es geht Berg auf.
Liebe Grüße von Berlööner zu Berlööner!

----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Endlich...

hoppelt unser liebes Häschen wieder. Schön das du wieder läufts. Schön für uns, dass du auch deinen Blog weiterführst :-)
___________________
keep on running :-)

Wenn Voodoo oder...

...was auch immer laufen macht, muss es ja noch gehen. Fürchterlicher Weg, wunderschön geschrieben.

Gutes und vorsichtiges Wiederreinfinden wünsche ich Dir, liebe Aquajogging-Else Beta. Und spin' nicht so rum... ;)

Gruß,

---
de nihilo nihil

Geht's noch??? Geht

Geht's noch??? Geht doch!!!

Danke für diesen Blog und weiterhin gute Besserung.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links