Na gut, irgendwie find ichs fies, staendig nur bei den anderen mitzulesen und selbst so gar nichts zu schreiben, obwohl ich in meinen Grenzen ja auch fleissig laufe.

Laufen: seit 1,5 Jahren und etwa 33km pro Woche auf drei Mal aufgeteilt.
Eigentlich laufe ich sonst durch die Aufenthaltsorte meiner Lieben bedingt an verschiedenen Orten in Sueddeutschland.
Im Moment hat es mich aber durch ein Praktikum nach Florenz verschlagen.

Na ja, leider wirds auch hier um halb sieben dunkel und deshalb muss fuer die Laeufe nach der Arbeit die Aschenbahn eines naheliegenden Sportplatzes herhalten. Das bin ich gar nicht gewohnt. Als Studentin mit freier Zeiteinteilung konnte ich letzten Winter trotzdem tagsueber im Wald laufen gehen. *duck*
Man kommt sich ein bisschen vor, wie der Hamster im Laufrad, wenn man da so seine Runden dreht...
Gestern abend wurde dann auch noch so neblig (dank dem Fluss Arno), dass man trotz Flutlich das andere Ende des Sportplatzes nicht mehr gesehen hat. Ein bisschen gruslig war das schon und die Feuchtigkeit kriecht einem ueberall hin. Meine Sachen waren hinterher ganz klamm und das nicht, weil ich mich so verausgabt habe..
Da lob ich mir doch den ehrlichen Landregen in Deutschland.
Nun ja, es wird taugen muessen und die heisse Dusche hinterher war wirklich Genuss pur ;-)

0

Das ist der

Das ist genau der richtige Ausdruck für das Laufen auf der Bahn. Hamsterlauf. Ich habe regelmäßig nach ein paar Runden keine Lust mehr dort zu laufen. Mir fehlt dann wohl die Abwechslung.
Viel Spaß in Florenz.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links